Ausgabe 105, Management-Tipps

Reine Chefsache

So starten Sie als Führungskraft gekonnt ins neue Jahr: Der Leitfaden für erfolgreiche Mitarbeitergespräche.

Fotos: Shutterstock, Werner Krug, Gsell und Partner, Arena One

Leitfaden für erfolgreiche Mitarbeitergespräche.Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist es notwendig, sich regelmäßig über Firmenziele, Aufgaben, Ergebnisse und Leistungen zu unterhalten. Wichtig dabei: In allen Gesprächen sollte Platz für Feedback bleiben. Beurteilen Sie Ihren Mitarbeiter, geben Sie ihm aber auch die Möglichkeit, Sie als Vorgesetzten zu bewerten. Der Mitarbeiter erfährt dadurch, wie Sie ihn sehen und was Sie von ihm zukünftig erwarten. „Mitarbeitergespräche dienen der Leistungsbeurteilung eines Mitarbeiters, gegenseitiger Zielvereinbarung und dem allgemeinen Feedback“, erklärt Gunther Wolf, deutscher Diplompsychologe und Unternehmensberater (IO Business). „Für Geschwafel ist kein Platz. Als Führungskraft formuliert man seine Erwartungen an den Mitarbeiter konkret. Der Mitarbeiter muss verstehen, was der Vorgesetzte von ihm eigentlich will“, so Wolf.

Mitarbeitergespräche finden je nach Betrieb monatlich, quartalsweise oder jährlich statt. Wie Sie sich als Führungskraft entscheiden, hängt davon ab, wann geschäftliche Ziele erreicht werden müssen. Mindestens einmal jährlich führt der Sternekoch und Patron des Münchner Restaurants „181“ Otto Koch Gespräche mit seinen Mitarbeitern. „Wie oft ich mich mit meinen Mitarbeitern unterhalte, hängt von ihrer Position ab. Grundsätzlich finden meine Zielvereinbarungsgespräche aber immer im Januar statt. So startet man bereits gemeinsam in ein hoffentlich erfolgreiches, neues Jahr“, erzählt Koch.

Möchte man als Führungskraft neue Ziele mit seinen Mitarbeitern vereinbaren, ist es ideal, dies bereits zu Beginn des neuen Jahres gemeinsam zu tun. Einer, der seine Mitarbeitergespräche aufgrund der Größe seines Unternehmens vierteljährlich führt, ist Werner Cerutti. Er leitet die „Losinj Hotels & Villas“, zu denen fünf Hotels in Kroatien mit rund 300 Angestellten gehören. Natürlich bleibt nicht Zeit, sich mit allen Mitarbeitern zu unterhalten. Cerutti beschränkt sich daher auf seine Abteilungsleiter. Mit ihnen hält er Vieraugengespräche ab. „Ich gebe meinen Mitarbeitern rund eine Woche Vorbereitungszeit.“ Cerutti selbst bereitet sich mit einem standardisierten Fragebogen auf die Gespräche vor (nähere Infos dazu auf www.rollingpin.eu). „Als Führungskraft muss man wissen, wo...