Ausgabe 201, Management-Tipps, START F&B Knowhow und Rezepte

11 Fragen an Francesca Bortolotto Possati

Ungekrönte Königin Venedigs, Eigentümerin des größten unabhängigen Hotels Italiens. Francesca Bortolotto Possati hat mit den Bauer Hotels ein Luxusimperium geschaffen.

Text: Marion Wolf     Fotos: Bauer Hotels

Francesca Bortolotto Possati

Grande Dame Venedigs

Die Visionärin gilt als die Frau mit den besten Connections in ganz Venedig – und weit darüber hinaus. Daneben ist Francesca Bortolotto Possati Interior-Designerin, Vorstand der Save-Venice-Stiftung und Autorin des Buches Venetian Chic. Im Zentrum der Arbeit der Hotelière stehen die Bauer-Hotels mit einem geschätzten Umsatz von 50 Millionen Euro im Jahr – und dem Flagship, dem Bauer Palazzo am Canal Grande mit seinem Prunkstück, der Royal Suite mit einer Tagesrate von bis zu 15.000 Euro. Nach dem Tod ihrer Mutter hatte Bortolotto Possati 1997 das Familienerbe übernommen und baute es zu einem Luxusimperium aus – mit besonderem Fokus, das historische Erbe zu bewahren. Insgesamt umfasst es drei Hotels: das Bauer Palazzo mit 191 Zimmern sowie das Palladio Hotel & Spa mit 79 Zimmern und die Villa F mit elf Residenzen, beide auf der venezianischen Insel Giudecca.

1. Ungekrönte Königin Venedigs werden Sie genannt. Berührt Sie das?

Ich mag das Wort Königin nicht, obwohl es sich manchmal anfühlt, als hätte ich so viel Verantwortung wie eine Königin. Venedig ist schon immer eine sehr inspirierende Stadt gewesen, nicht nur für Künstler. Auch Frauen haben hier schon immer eine entscheidende Rolle gespielt – in der Kunst und in der Wirtschaft. Vielleicht steckt das in den Genen als Erbe der Kurtisanen.

02.02.2017