Ausgabe 202, START Kreuzfahrt-Jobs und Arbeiten im Ausland, Karriere-Tipps, Arbeiten im Ausland

Arbeiten in der Südsteiermark

Warum in die Ferne schweifen, wenn ein spannender Ort zum Arbeiten so nah liegt? Neben viel Natur und kulinarischen Exzessen gehört In der Südsteiermark das Weintrinken auch zum Job.

Text: Kathrin Löffel     Fotos: Breitenthaler, Karin Bergmann, Shutterstock, Hauke Dressler, Stephan Wild, Carletto Photography, Der Macher, Koenigshofer, Christian Jungwirth, Foto Augenblick

Arbeiten, wo andere Urlaub machen: Südsteiermark

Genussparadies

Für all diejenigen, die beim Gedanken an endlose Weinberge aufgeregtes Herzflattern bekommen, ist die Südsteiermark sicher eine gute Option, um den nächsten Job zu finden. Denn hier wird Kulinarisch einiges geboten. Das wissen auch Barbara Kainz, Restaurantleiterin des Weinguts Georgiberg, Maitz-Küchenchef Stefan Prenninger und Ratscher-Landhaus-Chef-De-Rang Stefan Benischko. 

Wenn man mit Naturidylle nicht viel anfangen kann, wird man in der Südsteiermark vermutlich einen Rappel bekommen. Alle, die aber der Sonne, den Weinbergen und grünen Weiden nicht abgeneigt sind, sollten sich mit der Region und ihren Karriere­chancen durchaus auseinandersetzen. Denn die Südsteiermark ist mehr als ein Ort zum Spritzertrinken. Wobei man das hier wirklich gut kann.

Stefan Prenninger, Küchenchef im Weingut Maitz, kam ursprünglich in die Südsteiermark, um sich selbständig zu machen: „Im Jahr 2009 zog es mich als gebürtigen Oberösterreicher in die Region, weil sie kulinarisch viel zu bieten hat. Hier leben und arbeiten tolle Produzenten mit besonderen Produkten, aber auch die Gastronomie ist sehr anspruchsvoll. Die Dichte an Restaurants in der Südsteiermark ist sehr hoch und jeder ist sehr bemüht, etwas Gutes zu schaffen. Mit der Selbständigkeit hat es leider nicht funktioniert als Auswärtiger, der noch keinen Kundenstamm hat. Aber ich fand als Küchenchef im Maitz meine Wirkungsstätte. Also bin ich hier sesshaft geworden.“

24.02.2017