Allstars: Die besten Gerichte der Sterneköche 2018

Es sind die absoluten Schwergewichte der Branche, jene, die das kulinarische Jahr 2018 formten und mit ihren Kreationen inspirierten: macht euch bereit für das ­Allstars-Team 2018!
November 22, 2018 | Text: Sissy Rabl | Fotos: Paolo Terzi, Callo Albanese & Sueo, Gustavo Vivanco, Lukas Kirchgasser, Tinahop Tonitiwong, Nikki To.,Claudio Martinuzzi, René Riis, Per-Adners Jörgensen, Martin Botvidsson, beigestellt.

In jedem Jahr gibt es Gewinner und Verlierer. Jene, die mit ihren außergewöhnlichen Kreationen, innovativen Konzepten oder konsequentem Küchenstil überzeugen, schaffen es auf das Podest, sind medial in aller Munde und führen diverse Listen und Rankings an, seien sie von Gault Millau, Michelin oder die 50-Best-Listen.

ROLLING PIN zeigt euch hier die atemberaubenden Foods der absolut besten der besten. Angefangen bei dem grandiosen Koch Massimo Bottura, der sich dieses Jahr mit seiner Osteria Francescana in Modena scheinbar ohne viel Mühen zum wiederholten Mal an der Spitze der The World’s 50 Best Restaurants platziert hat, über Kevin Fehling, der die Liste der 50 BEST CHEFS Germany anführt, bis hin zur peruanischen Spitzenköchin Pía León, die zur Best Female Chef in Latin America 2018 gekürt wurde. Macht euch bereit für visuelle Kunstwerke mit 200 Prozent purer Inspiration und kulinarischer Finesse!

Massimo Bottura

csm_231-foods-2018-header_af083109b0
Burnt

Der smarte Italiener hat es wieder mal geschafft: zum wieder­holten Mal führt Massimo Bottura mit der Osteria Francescana in Modena die Liste der World’s 50 Best Restaurants an. Sein Talent zum Storytelling zeichnet ihn aus, was auch sein Gericht „Burnt“ erklärt: Zum einen eine Anlehnung an Künstler Glen ­Ligon, zum andern eine Erinnerung an leicht verbrannten Thunfisch an der Adria-Küste mit Zitronen, Kabeljau, rohem Tintenfisch und dessen Tinte.

Gaggan Anand

csm_231-foods-2018-header2_3e7a9546e8
Kaviar

Zum vierten Mal schon ist Gaggan Anand mit seinem experimentierfreudigen Konzept Gaggan in Bangkok an der Spitze der Asia’s 50 Best Restaurants. Der indische Meisterkoch überrascht dort seine Gäste auch gern mal mit einer Lichtershow oder Metal-Musik und bei 25 Gängen läuft die Show oft bis in die frühen Morgenstunden. 2020 will er mit seinem Restaurant nach Japan übersiedeln.

In jedem Jahr gibt es Gewinner und Verlierer. Jene, die mit ihren außergewöhnlichen Kreationen, innovativen Konzepten oder konsequentem Küchenstil überzeugen, schaffen es auf das Podest, sind medial in aller Munde und führen diverse Listen und Rankings an, seien sie von Gault Millau, Michelin oder die 50-Best-Listen.

ROLLING PIN zeigt euch hier die atemberaubenden Foods der absolut besten der besten. Angefangen bei dem grandiosen Koch Massimo Bottura, der sich dieses Jahr mit seiner Osteria Francescana in Modena scheinbar ohne viel Mühen zum wiederholten Mal an der Spitze der The World’s 50 Best Restaurants platziert hat, über Kevin Fehling, der die Liste der 50 BEST CHEFS Germany anführt, bis hin zur peruanischen Spitzenköchin Pía León, die zur Best Female Chef in Latin America 2018 gekürt wurde. Macht euch bereit für visuelle Kunstwerke mit 200 Prozent purer Inspiration und kulinarischer Finesse!

Massimo Bottura

csm_231-foods-2018-header_af083109b0
Burnt

Der smarte Italiener hat es wieder mal geschafft: zum wieder­holten Mal führt Massimo Bottura mit der Osteria Francescana in Modena die Liste der World’s 50 Best Restaurants an. Sein Talent zum Storytelling zeichnet ihn aus, was auch sein Gericht „Burnt“ erklärt: Zum einen eine Anlehnung an Künstler Glen ­Ligon, zum andern eine Erinnerung an leicht verbrannten Thunfisch an der Adria-Küste mit Zitronen, Kabeljau, rohem Tintenfisch und dessen Tinte.

Gaggan Anand

csm_231-foods-2018-header2_3e7a9546e8
Kaviar

Zum vierten Mal schon ist Gaggan Anand mit seinem experimentierfreudigen Konzept Gaggan in Bangkok an der Spitze der Asia’s 50 Best Restaurants. Der indische Meisterkoch überrascht dort seine Gäste auch gern mal mit einer Lichtershow oder Metal-Musik und bei 25 Gängen läuft die Show oft bis in die frühen Morgenstunden. 2020 will er mit seinem Restaurant nach Japan übersiedeln.

Pía León

csm_231-foods-2018-header3_3340d17451
Muchos Tubérculos

Die peruanische Spitzenköchin, die bereits zusammen mit ihrem Mann Virgilio Martínez das Central in Lima eröffnet hat, macht jetzt ihr eigenes Ding mit dem Restaurant Kjolle. Die Idee kommt anscheinend gut an, denn prompt wurde sie zur Latin America’s Best Female Chef gekürt.

Ángel León

csm_231-foods-2018-header4_9673eaaed5
Seeigel

Der spanische Meeresgott Ángel León serviert in seinem 3-Sterne-Res­taurant Aponiente alles, was das Meer so bietet. Spezialitäten sind insbesondere unbeliebte Fischsorten und -teile sowie verschiedene Arten von Algen. Das macht er nicht nur wegen der geografischen Nähe zum Meer, sondern auch zwecks der Nachhaltigkeit. Sein Einsatz macht ihn zu einem Liebling der Medien und einem der Allstars 2018.

Jan Hartwig

csm_231-foods-2018-header5_3fda5cd5d1
Rotbarbe und Kalbsherz

Ganz Bayern freut sich mit ihm, denn er ist seit Eckart Witzigmann der erste Koch, der drei Sterne nach München holte: In seinem Restaurant Atelier gibt er wenig auf Trends oder eine streng dogmatische Linie, kocht sehr individuell und mit Mut für das Extreme.

Mitsuharu Tsumura

csm_231-foods-2018-header12_6e397877ea
Das Riff

Bereits zum zweiten Mal in Folge hat es Mitsuharu Tsumura mit seinem Restaurant Maido in Lima geschafft, die Liste der Latin America’s 50 Best Chefs anzuführen. In seiner Nikkei-Küche vermengt er peruanische Tradition mit japanischen Einflüssen. Die essenziellste Zutat für ihn als Peruaner sind aber immer noch Chilischoten.

Thomas und Mathias Sühring

csm_231-foods-2018-header6_18da850d39
Eisbeinsülze

Gemeinsam stehen die Zwillingsbrüder Thomas und Mathias Sühring in Bangkok in der Küche ihres Restaurants Sühring und begeistern ihre Gäste mit phänomenaler deutscher Küche. Da wird Entenleber mit Buchteln serviert, Brezel mit Obatzta, Spätzle mit gerösteten Zwiebeln oder – wie hier abgebildet – Eisbeinsulze. Dafür gibt es nun von Michelin den zweiten Stern.

Peter Gilmore

csm_231-foods-2018-header7_b724f161ca
Von Hand geerntete Meeresfrüchte

Der unangefochtene Champion im Outback ist klar Peter Gilmore mit seinem Restaurant Quay in Sydney. Der Gourmet Traveller 2019 ernennnt das Quay zum besten Restaurant Australiens. Der Meisterkoch lässt sich für seine „Nature-based- Cuisine“ von der australischen Natur inspirieren.

Kevin Fehling

csm_231-foods-2018-header8_15c3c59769
Aromen von Fernost

Den absoluten Bombenerfolg hatte Spitzenkoch Kevin Fehling vom Restaurant The Table in Hamburg. Zum ersten Mal führt der 3-Sterne-Koch die Liste der 50 BEST CHEFS Germany an, er feierte mit uns seinen Erfolg auf den CHEFDAYS in Berlin. The Table wird von Michelin als einzigartiges Erlebnis beschrieben, wo Gäste gemeinsam an der langen Tafel sitzen und dem Koch bei der Präzisionsarbeit zusehen können.
>Hier geht’s zum Rezept von Kevin Fehling Aromen von Fernost!

Björn Frantzén

csm_231-foods-2018-header9_716f7938e2
Wachtel, Trüffel, sauce à la presse

Björn Frantzén macht seinem Land alle Ehre: Mit seinem nach ihm benannten Restaurant in Stockholm bringt er erstmals drei Sterne nach Schweden und kündigt ein paar Monate später die Eröffnung eines neuen Restaurants an der ehemaligen Adresse des André in Singapur an. Das Frantzén ist auf drei Stockwerken angesiedelt und kombiniert traditionelle Techniken mit skandinavischer Philosophie.

Clare Smyth

Isle-of-Mull-Jakobsmuschel
Isle-of-Mull-Jakobsmuschel

Die fantastische Clare Smyth aus Nordirland ist dieses Jahr endlich zur World’s Best Female Chef 2018 gekrönt worden. Mit ihren Gerichten im eigenen Restaurant Core in London zelebriert sie das britische Produktportfolio und arbeitet eng mit lokalen Produzenten zusammen. Im Guide Michelin 2019 erhält sie vom Fleck weg zwei Sterne.

Konstantin Filippou

Reh.Essigkaviar. Flechten.
Reh.Essigkaviar. Flechten.

Der Überflieger aus Wien hat dieses Jahr gleich zwei verschiedene Ehrungen der obersten Liga eingeheimst: Im Frühjahr wurde ihm für sein gleichnamiges Restaurant der zweite Stern verliehen, im Oktober folgte dann die vierte Haube von Gault Millau. Mit seiner kreativen Küche setzt sich Filippou keine Grenzen und fordert auch den Gast gerne mit intensiven und ungewöhnlichen Geschmacks­erlebnissen.

Hier geht’s zum Rezept von Filippous Reh! 

Den ganzen Artikel können Sie mit Ihrem gratis ROLLING PIN Member Login lesen.

Gratis Member werden

Werde jetzt ROLLING PIN Member und genieße unzählige Vorteile.
  • Du erhältst täglich die aktuellsten News aus der Welt der Gastronomie & Hotellerie
  • Mit deinem Member-Account kannst du Artikel online lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Du kannst per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Du kannst unser einzigartiges VIP-Bewerberservice nutzen und mit wenigen Mausklick einen perfekten Lebenslauf erstellen
  • Du versäumst nie mehr einen Traumjob und kannst dich per Knopfdruck bewerben
  • Du erhältst Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • Du bekommst bis zu 30% Rabatt auf Einkäufe in unserem Onlineshop
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…