KSF GRILLS: Der Turbo-Griller Steaker

Hier geht es so richtig heiß her – und das mit dem neuen Steaker von KSF GRILLS. Das mit dem Industriepreis 2018 ausgezeichnete Grillgerät überzeugt Profis durch Qualität, Schnelligkeit und Megahitze!
Juni 21, 2018

Höchstleistung: Grillen mit Oberhitze ist nicht nur ein neuer Trend und wird zunehmend beliebter, es sieht auch spektakulär aus. KSF GRILLS präsentiert das Meisterstück seiner Klasse, den Turbo-Griller namens Steaker. Das Hochleistungsgerät erhitzt auf bis zu 1000 Grad, ist nach nur zehn Sekunden auf Grilltemperatur und verbraucht noch dazu mit neuer Brennertechnik extrem wenig Gas.

Spitzenkoch und Grillmeister Lucki Maurer war bei der Präsentation des Steaker im März 2018 dabei und hat ihn bereits ausprobiert.

Lucki Maurer am Steaker

Was war Ihr erster Eindruck vom Steaker?
Lucki Maurer: Ich war schwer begeistert! Man drückt auf einen kleinen Knopf und innerhalb von Sekunden geht’s richtig ab! Das ist der Porsche unter den Grillgeräten.

Was ist das Besondere an diesem Grill?
Maurer: Es ist ein Oberhitzegrill, der auf bis zu 1000 Grad erhitzt. Er simuliert mehr oder weniger originale Steakhouse-Grills aus New York. Und was man nicht unterschätzen darf: Die Hitze entlockt dem Fleisch ein ganz besonderes Aroma, das vor allem für Kenner einen Riesenunterschied macht.

Wie würden Sie das Unternehmen KSF GRILLS beschreiben?
Maurer: Was ich besonders an KSF GRILLS mag, ist, dass es sich um eine familiäre, kleine Manukfaktur handelt, einen Traditionsbetrieb made in Bavaria, der auf höchstem Niveau arbeitet. Als Großgastronom kommt man an dem Betrieb gar nicht mehr vorbei. Außerdem ist jedes der Teile handgefertigt und auch der Umgang mit Klienten passiert auf einer ganz persönlichen Ebene.

Wofür eignet sich der Steaker besonders gut?
Maurer: Besonders gut eignet er sich für Steak im typischen New-York-Style und auch ein Dry-aged-Steak ist noch mal um einen Zacken geiler, wenn man es mit 800 Grad Hitze küsst. Generell eignet sich der Steaker für jedwedes größere Stück Fleisch wie zum Beispiel Ochse. Die Grillfläche beträgt immerhin 630 mal 550 Zentimeter – und das bei extrem niedrigem Gasverbrauch.

Wie verändert der Steaker das Ergebnis?
Maurer: Durch die Hitze bleiben die Grillzeiten kurz, das heißt, das Fleisch bleibt innen saftig und außen bekommt man trotzdem eine knackige Kruste hin – ein echtes Highlight für alle Steakliebhaber.

www.ksf-grill.com

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen