Badrutt’s Palace

Historisches Wahrzeichen von St. Moritz
November 13, 2015

das legendäre Badrutts Palace Hotel in St. Moritz mit einem wundervollen Blick über den St. Moritzer See

St. Moritz mit seinem kosmopolitischen Ambiente ist einer der bekanntesten Ferienorte der Welt und auf einer Höhe von 1856 Meter über dem Meeresspiegel inmitten der Oberengadiner Seelandschaft gelegen. Das Badrutt´s Palace mit seinen 165 Zimmern (davon 30 Suiten) bietet einen traumhaften Blick auf die beeindruckende Berglandschaft und den St. Moritzer See. Das legendäre Hotel, das 1896 von Caspar Badrutt eröffnet wurde und sich seitdem im Besitz der Schweizer Hoteliersfamilie befindet, gilt als Inbegriff europäischer Hotellerie der Spitzenklasse. So wie die legendäre Hotelhalle, wo Tee, Kaffee, Kuchen und Cocktails serviert werden. Hier stieg schon früher der internationale Jet-Set ab, und hier trifft er sich noch immer zum Après-Ski: Prinzesion Caroline von Monaco, der Sultan von Brunei, Gunilla von Bismark, Ira von Fürstenberg und Rockstar Tina Turner kamen, ebenso der Entertainer Rudi Carrell. Auch der britische Regisseur Alfred Hitchcock kehrte immer wieder zurück.

Caspar Badrutts Vater Johannes wird nachgesagt, er habe den alpinen Wintertourismus erfunden -– durch den Bau von Curlingbahnen und der ersten Schlittschuhbahn der Welt. Als erste Wintergäste in St. Moritz soll er Engländer ins Oberengadin gelockt haben. Johannes Badrutt erwarb bereits 1856 eine kleine Pension in St. Moritz und baute diese später zum heute noch bestehenden Hotel Kulm aus. Innovative Ideen liegen offenbar in der Familie: 1913 bot Johannes Enkel Hans den Palace-Gästen eine weitere sportliche Neuheit: die den Hotelangaben zufolge erste Tennishalle Europas. Allein die unvergleichliche Bandbreite von Wintersportmöglichkeiten hat St. Moritz weltberühmt gemacht. St. Moritz macht den Winter zum Event-Marathon und das Palace bietet einen phantastischen Rahmen dafür.

Der wohl berühmteste aller St. Moritzer Events ist der legendäre „White Turf“, der an drei Wochenenden im Februar stattfindet. Unter den Augen des internationalen Jet-Jet trommeln die Hufe der Rennpferde über den zugefrorenen St. Moritzer See. Beim einzigen Skijöring-Rennen der Welt rasen tollkühne Männer und Amazonen auf Skiern hinter Vollblutpferden übers Eis. Szene-Treff auf dem See ist das Beduinen-Zelt des Badrutt´s Palace. Beim international renommierten Cartier Polo Cup on Snow ist das Luxushotel Gastgeber der Players Presentation sowie der Gala Night. Auch beim weltberühmten St. Moritz Gourmet Festival spielt das Palace wie immer eine tragende Rolle.

RESTAURANTS, BARS UND DISKOTHEK

Le Restaurant, ein großer lichtdurchfluteter Raum mit einem klassisch-elegantem Ambiente und exklusivem Service am Tisch

Das „Le Restaurant“ ist die Grande Dame der Palace-Restaurants für bezaubernde Nächte in einzigartiger Atmosphäre. Es bietet ein klassisch-elegantes Ambiente mit internationaler und französischer Küche und exklusivem Service am Tisch. Es ist außerdem Veranstaltungsort für klassische Dinner & Dance Nights, romantische Candle-Light-Dinner oder Kultur-Events wie „Snow and Symphony“ oder das Opernfestival. Das exklusive Frühstücksbuffet wird von einer Harfenistin begleitet. 300 Sitzplätze, am Abend Dress Code „Jacket and Tie“.

eine Bar inklusive Kellner, der eine Tomate schält, im Hintergrund sind Sonnenliegen auf der Wiese aufgestellt

Das „Nobu @ Badrutt´s Palace“ (vormals Le Relais) ist neuer In-Treff und gefragteste Adresse unter den St. Moritzer Szene-Lokalen – das innovativste Restaurant des Palace und Aushängeschild des Hauses. Serviert wird die weltberühmte japanisch-peruanische Küche von Starkoch Nobuyuki Matsuhisa, der unter anderem mit Robert de Niro eines der begehrtesten Lokale in Manhatten führt. Das Restaurant im Belle-Epoque-Stil mit maximal 120 Plätzen umfasst eine Bar, zwei Dining-Bereiche, einen privaten Veranstaltungsraum und einen begehbaren Weinkeller.
Die „Renaissance Bar“ zählt zu den gemütlichsten in ganz St. Moritz mit klassischen und innovativen Cocktails zu jeder Tageszeit. Mario, der weltbekannte Barkeeper, ist eine Attraktion für sich, genauso wie seine Bellinis und Lunch-Gerichte.

Die „Grand Hall“, die legendäre Lobby des Hauses, mit phantastischer Architektur, extravagantem Design und atemberaubender Aussicht gilt als das „Wohnzimmer von St. Moritz“. Hier genießen die Gäste Glanz und Glamour des Hotels bei High Tea, Sunday Brunch oder Kaviar und Champagner mit Live-Jazz. High Tea, das bedeutet eine Auswahl der besten und seltensten Tees der Welt, vom Weißen über die Grünen bis hin zum Schwarzen und Roten Tee. Geboten wird unter anderem zwölf Jahre gelagerter Roter Tee, dessen Herstellung ein streng gehütetes Geheimnis ist oder Grünem Tee, der für sein besonderes Aroma in der Goldschüssel getrocknet wurde. Auf einem chinesischen Löffel wird der Tee noch trocken serviert, damit der Gast die oft einzigartige Blattform bewundern kann – kugelrungd gerollt, mit silbrig-weißen Spitzen, leicht gedreht oder mit leuchtenden Blüten und Früchten durchsetzt. Die geschulten Kellner erklären dann, wie lange die jeweilige Sorte traditionell ziehen soll.

Die „Trattoria“ ist ein gemütliches Restaurant mit 65 Plätzen in rustikaler Atmosphäre. Sie bietet italienische Küche „della Mama“ und ein Antipasti-Buffet für schnelle Snacks mit Live-Piano-Musik.Im „Acopulco“ werden täglich bis 20 Uhr Frühstück sowie leichte und gesunde Gerichte angeboten – vor allem für die Gäste am Pool oder im Fitness-Raum. Im Sommer ist auch das Garten-Restaurant mit der Mexican Bar geöffnet, die BBQ und erfrischende Cocktails serviert.

ein imposanter gewölbter und glänzender Hotelflur

Der „Chesa Veglia“ ist das älteste Bauernhaus von St. Moritz und Hideaway der „Rich & Famous“. Die drei Restaurants und zwei Bars gehören zu den beliebtesten Lokalen in St. Moritz. In der Pizzeria wird original italienische Pizza und Pasta aufgetischt, der Grill bietet den passenden Rahmen für elegante Dinner und klassisch französische Küche. Die Patrizier Stube steht für Schweizer und internationale Spezialitäten. Vorher und nachher trifft man sich in der Polo oder der Caridgiet Bar. In der Chesa Veglia liegt auch der Club Privé – der exklusivste Privatclub für ernannte Mitglieder.

Der „Kings´s Club“ ist die bekannteste Diskothek des Engadin mit mehr als 200 Plätzen, ausgestattet in exotisch maurischem Stil. Stars und Starlets treffen sich hier in einzigartiger Atmosphäre mit Gast-DJs und Themen-Nächten. In den letzten Jahren wurde das Hotel umfassend renoviert. Im heurigen Jahr werden in zwei Schritten sowohl die Fassade auf der Seeseite als auch die Fassade auf der Dorfseite komplett renoviert. Für 2006 ist die Renovierung der Pool- und Wellness-Area geplant. Alle Arbeiten werden in der Zwischensaison ausgeführt, wenn das Hotel ohnehin geschlossen ist.

Für die Renovierung und Neugestaltung des Hotels ist die Besitzerfamilie Badrutt verantwortlich – in enger Zusammenarbeit mit dem neuen Managing Director Hans Wiedemann. Bei der Renovierung des Traditionshotels wurde die reiche und illustre Geschichte des Hauses nie aus den Augen gelassen. So wurden die Bilder der großartigen Kunstsammlung, die Palace-Erbauer Caspar Badrutt einst begründete, sorgfältig restauriert und neu gerahmt. Auch die von der Familie Badrutt über Jahrzehnte zusammengetragenen Antiquitäten schmücken nach wie vor die öffentlichen Räume. Gemeinsam mit kostbaren italienischen und französischen Stoffen sowie erlesenen Möbeln erwecken sie die Palace-Legende zu neuem Leben.

ZWEI NAMEN, ZWEI STARS

eine luxuriöse Badewanne aus kostbaren italienischen und französischem Design aus Mamor

Seit Beginn der Sommersaison 2004 leitet und lenkt Hans Wiedemann als Managing Director die Geschichte des Palace. Der 51-Jährige gehört zu den renommiertesten Managern in der Schweiz. Nach verschiedenen Spitzenpositionen in aller Welt, leitete er zuletzt acht Jahre das bekannte Montreux Palace Hotel, das unter seiner Ägide in neuem Glanz erstrahlte. „Die Leitung des einzigartigen Badrutt´s Palace ist für mich eine große Ehre und eine Herausforderung, auf die ich sehr stolz bin“, freut sich Hans Wiedemann. „Durch die behutsame und doch durchgreifende Modernisierung der vergangenen Jahre ist das historische Weltklasse-Haus noch attraktiver und exklusiver geworden und ich sehe es als meine Aufgabe an, ein neues und spannendes Kapitel in der glanzvollen Geschichte dieses Hauses aufzuschlagen.“ Der Vater zweier Kinder begann seine Karriere an der Hotelfachschule in Lausanne, wo er noch heute als Mitglied des International Advisory Board hoch geschätzt wird. Nach verschiedenen Aufgaben in der Schweiz zog es ihn ins Ausland, wo er unter anderem als Erfolgs-Manager in China und 13 Jahre lang in Australien agierte. Heute ist Hans Wiedemann auch ein angesehener Delegierter in der European Hotel Management Association sowie im Vorstand der Swiss Deluxe Hotels tätig.

Enrico Derflingher einer der renommiertesten Sterneköche der Welt Sein Name ist Legende: Enrico Derflingher, einer der renommiertesten Sterneköche der Welt, zeigt als Executive Chef seine Künste im Palace. Die Liste seiner Auszeichnungen könnte länger nicht sein: Vom Michelin-Stern für sein Restuarant „Terrazza dell´ Eden“ in Rom bis zum Five Star Diamond Award erkochte sich Derflingher, zu dessen Fan auch Lady Di zählte, die begehrtesten Auszeichnungen. Seine einzigartige Karriere führte ihn zu den ersten Adressen für Gourmets quer über den Globus.

Er arbeitete für Eckart Witzigmann im Münchner „Aubergine“ und „Joel Robuchon“ in Paris, für das berühmte „The Lodge“ im amerikanischen Vail und das Edel-Resort „Jumby Bay“ in der Karibik. Im Weißen Haus bekochte er Präsident George Bush sen., im Kensington Palace Prinz Charles und Lady Di. Derflinghers Restaurant „Terrazza dell´ Eden“ in Rom trägt bereits seit 1995 ununterbrochen einen der begehrten Micheline-Sterne und wurde regelmäßig mit dem „Best Restaurant of the Year“-Award geehrt. Bereits 1990 erhielt er den Titel des besten europäischen Küchenchefs unter 30 Jahren, in den Jahren 2000 und 2002 wurde er als einer der besten Köche der Welt mit dem Five Star Diamond Award ausgezeichnet.

Mediterran, leicht und klar, das sind die Grundsätze seiner Kochkunst. Den Mix aus vielen verschiedenen Zutaten hält Enrico Derflingher für überholt. Die maximal vier Elemente seiner Gerichte sollen sicht- und schmeckbar sein – verfeinert mit edlen Ölen und duftenden, leuchtenden Saucen, die die Frische der Produkte voll zur Geltung bringen. Eines seiner Lieblingsgerichte: Zucchiniblüten gefüllt mit Ziegenmilchkäse und schwarzen Oliven. „Enrico Derflingher ist ein Meister seines Fachs“, schwärmt Hans Wiedemann. „Unsere Gäste schätzen seine außergewöhnlichen Kreationen, die immer wieder zu einer Überraschung fähig sind.“

Hans Wiedemann im Anzug HANS WIEDEMANN IM GESPRÄCH

RP: Herr Wiedemann, was sehen Sie als Ihre Hauptaufgabe im Palace an?

HW: Gemeinsam mit meinem Team Erfolg aufbauen, mich zu engagieren und weiterzuführen, was in den letzen Jahren im Badrutt’s Palace begonnen wurde. Die Renovierungsarbeiten in den Zimmern, den öffentlichen Räumen und Restaurants sind abgeschlossen, dieses Jahr werden wir noch die Fassade und die Balkone restaurieren. Mein oberstes Ziel ist es, das Palace wieder dort zu platzieren, wo es hingehört, als eines der besten und renommiertesten Grand Hotels Europas. Und hier sind wir auf dem besten Wege.

RP: Was unterscheidet Ihre Tätigkeit im Palace zu Ihren weltweiten bisherigen Stationen?

HW: Nach Jahren im Ausland – und der teilweise negativen Berichterstattung über die Schweiz – war es mir wichtig, daran mitzuarbeiten, dieses Image zu verbessern. Des Weiteren ist es für mich einfach eine Herausforderung, diese großartigen Hotelpaläste, die Tradition und Geschichte beinhalten wie kein anderes Hotel, wieder aufzubauen, zeitgemäß zu gestalten und für die nächste Generation zu bewahren. Diese Häuser sind Hotellegenden.
Darüber hinaus macht es mir Spaß und ich habe Freude daran, etwas bewegen und kreieren zu können. Und dies ist nun einmal in privaten kleinen Unternehmen viel effektiver als in Konzernen und Ketten.

RP: Wie viele Mitarbeiter haben Sie? Kommen diese eher aus der Region oder sind sie international zusammengewürfelt?

HW: Dies ist natürlich zwischen der Winter- und der Sommersaison sehr verschieden. In der Wintersaison haben wir 480 Mitarbeiter und im Sommer 250 Mitarbeiter. Unsere Mitarbeiter kommen aus dem gesamten europäischen Raum, wobei natürlich die Mehrzahl aus Deutschland, der Schweiz und Italien stammt.

RP: Was würden Sie Interessenten raten, die gerne im Palace arbeiten wollen? Welche Kriterien muss ein Bewerber erfüllen, um in diesem Traditionshaus arbeiten zu dürfen?

HW: Vor allem Spaß daran, in einem Grand Hotel dieser Kategorie zu arbeiten – das ist gastorientierte Dienstleistung. Deutsch oder Italienisch sollte die Muttersprache sein und im Front Office und Gästebereich ist ein perfektes Englisch Pflicht und weitere Fremdsprachen sind von Vorteil. Uns ist die richtige Einstellung wichtig und eine gesunde Portion Freundlichkeit, Passion und Eigeninitiative. Auf unserer homepage www.badruttspalace.com sind alle vakanten Stellen ausgeschrieben. Bewerben Sie sich – wir freuen uns!

Kontakt:

BADRUTT´S PALACE
CH-7500 St. Moritz
Tel.: +41 (0)81-8371000
Fax: +41 (0)81-8372999
www.badruttspalace.com

AUSZEICHNUNGEN 2004:

  • Dpatures Magazine: Unter den Top Ten der besten Ski Resorts Europas
  • Five Star Diamond Award für höchste Gastlichkeit
  • VIP International Traveller: Zweiter Platz in der Kategorie „Luxuriösestes Ski-Hotel“ weltweit
  • Wine Spectator: Award of Excellence für das Le Restaurant
  • Elite Traveller: Auszeichnung für die Hans Badrutt Suite als eine der 101 besten Suiten und Villen der Welt
  • Wirtschaftmagazin Bilanz: Gewählt unter die besten Ferienhotels der Schweiz

MITGLIEDSCHAFTEN:

  • The Leading Hotels of the World
  • Swiss Deluxe Hotel

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…