It happens at the Hilton

Karriere in einer Luxushotelgruppe
November 13, 2015

Hilton Hotel aus der Weite und der Vogelperspektive fotografiert Hilton International CO betreibt zur Zeit mehr als 400 Hilton und Scandic Hotels in Flughafen-, Stadt- und Resortdestinationen in über 70 Ländern weltweit. Die Unternehmen von Hilton International sind in vier geographische Gebiete aufgeteilt: Europa & Afrika, Nord- und Südamerika, Asien/Pazifik und Mittlerer Osten sowie Großbritannien & Irland.

Hilton International ist auf dem deutschsprachigen Markt mit insgesamt 23 Hotels vertreten, bestehend aus 14 Hilton und drei Scandic Hotels in Deutschland, vier Hilton Hotels in Österreich und zwei Hilton Hotels in der deutschsprachigen Schweiz. Deutschland ist für Hilton International einer der wichtigsten Märkte und die Strategie der Zukunft liegt darin, diesen Markt weiter auszubauen. Weltweit bietet Hilton International mehr als 98.000 Hotelzimmer an, in denen jährlich mehr als 10 Millionen Gäste übernachten. Insgesamt über 70.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen jährlichen Profit von rund 220 Millionen Euro.
Warum bei Hilton arbeiten? In den Hilton Hotels wird es einem nie langweilig. Jeder Tag bietet neue Überraschungen, so dass einem die gute Laune nie vergeht. Natürlich muss man auch hart arbeiten, aber die Unterstützung der Kollegen und Manager ist einem sicher. Hilton International kümmert sich um Aufstiegsmöglichkeiten und bietet erstklassige Schulungen und Fortbildungen an. Ohne Fleiß keinen Preis – aber mit etwas Engagement kann man sehr weit kommen. Viele Hoteldirektoren haben bei Hilton International ganz unten angefangen. Es ist der Hotelgruppe wichtig, dass Mitarbeiter für die kleinen zusätzlichen Aufmerksamkeiten, die ihre Gäste so zu schätzen wissen, entsprechend belohnt werden. Neben dem Gehalt und den Standardzusatzleistungen erhalten alle Mitarbeiter bei Hilton International für besondere Leistungen eine Belohnung, denn nur wer sich gewürdigt fühlt, kann auch gute Leistungen erbringen. Nach dem Einführungsprogramm werden die Mitarbeiter in den „Esprit“-Club aufgenommen. Hier erhalten sie einen Nachlass auf Zimmerpreise, bestimmte Hotelwaren und Serviceleistungen. Mitarbeiter, die bei ihren Kollegen oder Vorgesetzten mit einem besonders exzellenten Service auffallen, können Star-Punkte für ihre Leistungen erhalten.

Ein junger Herr hält lächelnd Speisen in der Hand Training und Weiterbildung

Allen Mitarbeitern, die ihre Erfahrungen in anderen Hilton Hotels einsetzen möchten, stehen zahllose Möglichkeiten offen. Geboten werden freie Stellen im In- und Ausland in den unterschiedlichsten Bereichen wie Bar, Zimmerservice, Essen und Getränke, Konferenzen und Veranstaltungen, Wäsche und Sicherheit.
Das 18-monatige Programm „Elevator“ für Hotelschulabsolventen verbindet praktische Fähigkeiten mit Kenntnissen in Business-, Personal- und Hotelmanagement. Ziel ist es, talentierte Bewerber in fünf bis acht Jahren zum General Manager auszubilden. Wenn man über die richtigen Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen verfügt, stehen einem jeden alle Führungspositionen offen, denn gesucht werden Spezialisten in allen Bereichen von IT bis hin zu Wartungsdiensten. Als Hilton Mitarbeiter kann man sich jederzeit beruflich weiterbilden. Von den Berufsfachverbänden anerkannte Qualifikationen mit den verschiedensten Schwerpunkten stehen zur Auswahl: Bar, Restaurant, Hauswirtschaft, Empfang, Veranstaltungen, Service, Verwaltung und Küche. Die Hilton Universität wurde für alle Mitarbeiter eingerichtet, die sich weiterentwickeln möchten. Informationen zu den Fortbildungsangeboten sind allen Mitarbeitern über das Internet und das hoteleigene Intranet zugänglich. Die Hilton Universität ist in sieben Abteilungen aufgegliedert. Alle Abteilungen bieten verschiedene Abschlussgrade (Grundlagen, weiterführende Kenntnisse und Fachwissen) an. Es gibt folgende Abteilungen: Grundlagen der Abteilungsleitung, Management, Betrieb, Buchhaltung, Business Development, Personalwesen und Forschung. Hilton International hat für alle Positionen in seinen Hotels einen Katalog anerkannter und messbarer Standards formuliert, mit denen ein hohes Qualitätsniveau erreicht und erhalten wird. Mit den gebotenen erstklassigen Schulungen kann jeder Einzelne neue und interessante Aufgabenfelder im In- und Ausland entdecken. Beim E-Learning bestimmt jeder selbst, wann und wo er sich in einem bestimmten Bereich fortbilden möchte. Der Kenntnisstand wird kontinuierlich online ermittelt und mit entsprechenden Zertifikaten und Qualifikationen belegt. Das Kursangebot deckt viele unterschiedliche Schulungsmöglichkeiten für private und berufliche Zwecke ab. Zu den Themen gehören: Kommunikationstraining, Service, Kostenbewusstsein, Buchhaltung, Verkauf, Projektmanagement, Teamfähigkeit und Führungsqualitäten.

Iris Schüssler im PortraitRolling Pin sprach mit namhaften Vertretern aus der „Hilton-Familie“ über Jobmöglichkeiten, interne Ausbildung und Karriere.
Iris Schüssler, Director of Human Resources Hilton Düsseldorf & Hilton Cologne.

RP: Frau Schüssler, was sind die grundlegenden Voraussetzungen, um bei Hilton einen Job zu bekommen?

Iris Schüssler: Dies hängt natürlich von der zu besetzenden Position ab, aber grundsätzlich ist eine solide gastronomische Ausbildung und eine ausgeprägte Dienstleistungsmentalität Voraussetzung. Ebenso sind eine positive Ausstrahlung und eine „think out of the box“-Einstellung wichtig. Motivation und Flexibilität sind – wie überall in der Hotellerie – natürlich auch bei uns erforderlich. Unsere neuen Team Member müssen offen sein für Innovation, Training und Empowerment. High Potentials werden überdurchschnittlich gefördert und entwickelt.

RP: Gibt es bei Ihnen ein eigenes Bewerbungsprocedere, das speziell auf Hilton abgestimmt ist?

IS: Selbstverständlich gilt für Hilton ein spezielles Auswahlverfahren, da wir in der Top-Hotellerie auch nur Top-Mitarbeiter beschäftigen. Je nach der zu besetzenden Position greifen wir auf überaus professionell gestaltete Assessment Centre zu, die genau auf das Anforderungsprofil zugeschnitten sind. Assessment Centre werden regelmäßig bei der Rekrutierung von Managementpositionen, Management Trainees, aber auch bei der Auswahl der Auszubildenden eingesetzt.

RP: Wo und wie können sich Jobinteressierte bewerben? Gibt es ein überregionales Recruiting-Office oder ist jedes einzelne Hotel dafür selbst verantwortlich?

IS: Bewerbungen sind in jedem Hilton Hotel sowohl in konventioneller Form einer Bewerbungsmappe aber auch per E-Mail möglich. Eine überregionale Recruiting-Funktion übt Joanna Aunon als Resourcing Manager mit Sitz in UK aus. Informieren und online bewerben können sich potentielle Kandidaten auf unserer Internetseite www.hilton.de, über die ein Zugriff auf unsere ausgeschriebenen Stellen möglich ist.

RP: Wie sehen die Karrieremöglichkeiten bei Hilton aus?

IS: Hilton bietet hervorragende Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten sowohl lokal im jeweiligen Hotel als auch international in der Hotelkette. Hilton basiert auf dem 4D-Prinzip, d.h. es gibt vier verschiedene Hauptverantwortungsbereiche (Operations, Business Development, Finance und Human Resources) in denen hochqualifizierte Manager entwickelt werden. Für die verschiedenen Entwicklungslevel arbeitet Hilton mit diversen Trainingsprogrammen. Diese sind nicht nur zur Weiterentwicklung auf fachlicher Basis ausgerichtet, sondern es wird auch auf die persönliche Entwicklung, die so genannten Softkills, besonderen Wert gelegt. Hilton verfügt nicht nur über einen Trainings und Development Path, der jedem Mitarbeiter die zu durchlaufenden Trainings für jede Hierarchieebene aufzeigt und ihn während seiner gesamten Beschäftigungszeit begleitet, sondern es werden individuell mit jedem einzelnen Team Member Trainingspläne erarbeitet und realisiert. Bei Hilton beginnt die Entwicklung mit dem ersten Tag im Unternehmen.

Hossam HaggagHossam Haggag, Director of Learning & Development Hilton Europe & Africa.

RP: Herr Haggag, wie viele Angestellte von Hilton nutzen die internen Weiterbildungsmöglichkeiten?

Hossam Haggag: Auf der Ebene unserer Region (Europa und Afrika) haben wir im Jahr 2004 ungefähr 3350 Mitarbeitern von insgesamt 16.000 Team-Mitgliedern die Möglichkeit zur internen Weiterbildung gegeben. 75 Prozent dieser Weiterbildungsmöglichkeiten laufen über das Internet. Ferner bieten auch die einzelnen Hotels viele weitere Möglichkeiten zur internen Weiterbildung?

RP: Wird für die Weiterbildung von Hilton Arbeitszeit zur Verfügung gestellt oder müssen Interessierte dies in ihrer Freizeit machen?

HH: Ja, das ist möglich. Wir haben in den meisten unserer Hotels die so genannten „Knowledge Rooms“, in denen unsere Mitarbeiter Zugang zu den Computern mit Internetzugang haben und die auch für andere Lernzwecke genutzt werden können. Wir haben aber auch viele Mitarbeiter, die sich gerne verbessern wollen und auch ihre Freizeit investieren, um etwas Neues zu lernen. Die gesamten Trainings in den Klassenräumen finden während der Arbeitszeit statt und die Mitarbeiter werden auch für diese Zeit bezahlt.

RP: Gibt es, nach erfolgreichem Abschluss einer der diversen Weiterbildungsmöglichkeiten, eine Garantie auf eine höhere Position im Unternehmen?

HH: An einem Online-Kurs oder einer Weiterbildung teilgenommen zu haben, ist ja kein Beweis für Kompetenz. Es geht eher darum, dass unsere Mitarbeiter das was sie wissen, in die Praxis umsetzen.

RP: Sind Absolventen danach vertraglich gebunden für eine bestimmte Zeit weiterhin für Hilton zu arbeiten?

HH: Generell kann man sagen: Nein. Wir glauben, dass unser Esprit (Spirit of Hilton) der Hauptgrund ist, auch weiterhin für Hilton zu arbeiten.

Markus MayerMarkus Mayer, Generaldirektor des Hilton Nuremberg.

RP: Herr Mayer, seit wann sind Sie bei Hilton International beschäftigt?

Markus Mayer: Nach meinem Tourismus-Studium an der Fachhochschule München stieg ich 1994 im Hilton München Park als Management Trainee bei Hilton ein. 1998 wurde ich dann über ein sehr anspruchsvolles Auswahlverfahren (Bewerbung, Referenzen, Assessment Centre) in das damals neue Elevator Programme aufgenommen. Dabei durchlief ich jeweils 9-monatige Trainingsmodule in den Hilton Hotels in Brüssel und Paris und wurde im Anschluss als Front Desk Manager übernommen. Nach Positionen als Yield Manager in Paris und München wurde ich im Dezember 2002 mit 32 Jahren zum Generaldirektor des Hilton Nuremberg ernannt.

RP: Was ist das Besondere für Hilton zu arbeiten?

MM: Hilton steht für mich für ausgezeichnete Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten auf allen Ebenen und ein von echten Profis erfolgreich geführtes Unternehmen, dem ich mit Stolz angehöre. Schon als Auszubildender oder Trainee wird durch regelmäßige Beurteilungsgespräche der Trainings- und Weiterentwicklungsbedarf festgestellt und konstruktiv angegangen. Hierbei führen insbesondere faire und leistungsbezogenen Assessment Centre dazu, dass „Vetternwirtschaft“ bei Hilton nicht existiert. Wer es schaffen will, kann es schaffen!

RP: Haben auch Sie die Weiterbildungsmöglichkeiten von Hilton genützt, um auf der Karriereleiter weiter nach oben zu kommen?

MM: Natürlich habe ich in den letzten zehn Jahren mit Begeisterung jede Trainingsmöglichkeit wahrgenommen, die sich mir bot. Angefangen von mehrtägigen Kommunikations-, Management- und Strategietrainings in Seminarform, über die unfassbaren Möglichkeiten unserer e-learning-Kurse, die jedem Mitarbeiter jederzeit kostenlos zur Verfügung stehen, bis hin zu einem einwöchigen Workshop an der IMD in Lausanne mit Generaldirektoren aus der ganzen Welt. Hilton nimmt wirklich viel Geld in die Hand um die Besten der Industrie zu rekrutieren und zu halten. Insgesamt habe ich mittlerweile 20 Management-Seminare, 40 e-learning-Kurse und drei Assessment Centre erfolgreich absolviert.

RP: Welchen Rat können sie jungen Menschen geben, die für Hilton arbeiten wollen?

MM: Ich kann jedem nur raten, diese einzigartige Möglichkeit des Lernens zu ergreifen. Was man gelernt und verinnerlicht hat, kann einem keiner mehr nehmen und als gut ausgebildeter Manager lebt es sich auch in kritischen Situationen im Job sehr viel leichter. Und man kann natürlich sehr viel leichter in andere Hotels, Länder und Kulturen wechseln, da man mit den Systemen und Strukturen bereits voll vertraut ist. Und um Fernweh geht es in unserem Job schließlich auch, oder?

Webpage: www.hilton.de

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…