Work @ Seabourn

Restaurant-Manager Antonio Cirillo über die Aufstiegschancen und Möglichkeiten sich von ganz unten nach oben arbeiten zu können.
Juni 9, 2016

Erfahrener Italo-Charmebolzen

Der gebürtige Italiener Antonio Cirillo ist ein Musterbeispiel dafür, wie lange Mitarbeiter bei Seabourn tätig bleiben. Der Restaurant-Manager verrät im Interview, wie man sich von ganz unten nach oben arbeiten kann und wie der Hase sonst so läuft. 

Wie lange sind Sie schon bei Seabourn an Bord?
Antonio Cirillo: Ich begann bereits vor sieben Jahren bei Seabourn. Ich wollte schon immer nur für die Besten auf den Weltmeeren unterwegs sein und so bin ich auf unser tolles Unternehmen gestoßen. 
Und Sie haben sich sprichwörtlich von ganz unten nach oben gearbeitet?
Cirillo: Ich habe selbstverständlich auch mit einem Training in der Seabourn-Academy begonnen. War dann Runner, Second Man, Front Man, Assistant Maître d’, Maître d’Colonnade und seit letztem Jahr bin ich Restaurant-Manager.
Wie kann man sich Ihren typischen Tag vorstellen?
Cirillo: Ich beginne exakt um sechs Uhr früh. Als Restaurant-Manager checke ich gleich als Erstes, ob beim Room-Service alles glatt läuft. Dann begebe ich mich ins Colonnade, überwache den Frühstücksablauf und in weiterer Folge bin ich auf dem ganzen Schiff anzufinden, um sicherzustellen, dass sich unsere Gäste auch rundum wohlfühlen. 
Welche Fähigkeiten sollte man für einen Job in Ihrer Position mitbringen?
Cirillo: Natürlich einmal eine große Leidenschaft für dieses Business. Man muss ans Produkt glauben. Das ist ganz wichtig, um jeden Tag eine Top-Performance abliefern zu können. Kann man nicht hinter einer Ideologie wie der unseren stehen, dann hat man auch nicht so viel Spaß, wie wir das hier jeden Tag haben. 
Gibt es etwas, was Sie an Bord gar nicht mögen?
Cirillo: Nicht wirklich! Ich bin lange genug dabei, dass ich sämtliche Situation bereits erlebt habe und weiß, wie der Hase läuft. Was Neuankömmlinge aber immer als tough empfinden, ist die Tatsache, dass man keinen Tag freihat. Auf dem Schiff wird eben tagtäglich gearbeitet. 
Was war denn das kurioseste Erlebnis in den letzten sieben Jahren?
Cirillo: Ein Officer schrie einmal: „Mann über Bord!“ Wir haben sofort alle Maßnahmen in die Wege geleitet, das Schiff wurde extra vom Kurs abgebracht und fuhr schnellstmöglich zurück. Umsonst, wie sich dann herausstellte, denn es war kein Passagier, sondern ganz einfach ein Delfin.
Wie verbringen Sie an Bord Ihre Freizeit?
Cirillo: Ich mache gerne Workouts im Private Gym. In der Sommersaison laufen wir auch jeden Tag einen Hafen an und da nutze ich selbstverständlich die Gelegenheit, um mir die Locations anzusehen. Aktuell Griechenland, Italien oder Türkei: Jedes Land ist aufregend und spannend. 
Warum sollte man auf einem Kreuzfahrtschiff arbeiten?
Cirillo: Weil es eine Erfahrung fürs Leben ist, die man nie vergisst und auch nie bereuen wird. Weil man aus jedem Aspekt der tollen Arbeit hier auch fürs weitere Berufsleben bestimmt viel mitnehmen kann. 

Skills für den Job als Restaurant-Manager bei Seabourn

  • Leitung des gesamten Servicebetriebs in einem unserer Restaurants mit Weitblick und Organisationsgeschick
  • Koordination des Ablaufs sowie die Übernahme einer aktiven Gastgeberfunktion während der Serviceabläufe
  • Führung, Training und Motivation Ihres internationalen Teams von bis zu 50 Mitarbeitern
  • Sicherung der Gästezufriedenheit unter Maßgabe höchster Qualitätsansprüche sowie ein professioneller Umgang mit Gästereklamationen

Seabourn Cruiseline Limited
www.seabourncareers.com
Tel.: +44 (0) 300/303 81 91

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…