F&B

Ein Küchenchef, ein Reh und seine Teile.

Wie man aus dem Reh das perfekte Wildbret zerwirkt und worauf man unbedingt achten sollte, erklärt Küchenchef Oliver Drtina vom G’Schlössl Murtal.
Oktober 13, 2016 | Fotos: Claudio Martinuzzi

Schnittige Sache

Rechtzeitig zum Start der heißten Wildsaison zeigt der gebürtige Wiener Koch Oliver Dritina wie man dem Wild gehörig das Fell über die Ohren zieht – bitte nicht wörtlich nehmen.
Dabei ist es vor allem wichtig, dass das Tier nach dem Abschuss noch ausreichend Zeit zum Abhängen bekommt, bevor es unters Messer beziehungsweise unter die Säge kommt. 
Wer sein Wildbret auf Vorrat lagern möchte, kann das leckere Fleisch auch problemlos einfrieren. Idealerweise sollten die Stücke dabei vakuum-verpackt gelagert werden, um Frostbrand zu verhindern.
Worauf es beim Schneiden selbst ankommt, seht ihr in unserer Slideshow!

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…