F&B

GREAT TASTINGS PINOT NOIR 2003

November 13, 2015

Sag mir eine(r), ob es nicht exakt so gelaufen ist: 100 Flaschen probiert, den Gegenwert eines soliden Mittelklasseautos investiert…und vielleicht nur ein gutes dutzend Mal gejubelt! Dann allerdings laut, sehr laut sogar. Die kapriziöse Primadonna unter den Roten, der Pinot noir, kann der köstlichste Nektar überhaupt sein – oder aber auch der Supergau für Gaumen und Brieftasche. Jedenfalls war bis weit in die 80er Jahre Burgund das Synonym für Pinot noir, DRC (die Domaine de la Romanée Conti) das unerreichbare Fort Knox. Die Jahre zogen ins Land, Fort Knox tat sich auf (ich segelte im Schatten des unvergessenen Rudi Kellners mit, Peter Morandell hatte die Rutsch’n gelegt), ebenso der Horizont für andere Regionen: Spätburgunder aus Deutschland zeigten ungewohntes Format, die Schweizer Super-Daniels ließen aufhorchen (Gantenbein in Fläsch, Huber im Tessin), Piemont und Toscana grüßten lautstark, Oregon, Australien, Südafrika, das Napa Valley brachten sich ein. Und Österreich? Da stand die heikle Sorte doch deutlich im Abseits, v.a. qualitativ. Davon ist heutzutage absolut nichts mehr zu merken. Heimische Pinots zeigen mehr Muskeln als jemals zuvor. Insbesondere wenn das Jahr und die Zuckergradationen passen, wie dies 2003 der Fall war. Das Rolling-Pin Tasting wurde – trotz des Stresses zur Lesezeit – bestens beschickt. Dafür allen beteiligten Winzern ein herzliches Dankeschön. Zum Verkostungsmodus. Die 6er flights wurden dreimal probiert: unmittelbar nach dem Öffnen, nach 4 bzw. 24 Stunden Belüftung in identischen Karaffen. Natürlich anonym, aus Gläsern der Serie Burgund Extrem von Riedel. Für die professionelle Vorbereitung und Mitarbeit gilt mein spezieller Dank den Herren Dr. Reinhold Brünner und Werner Lackner.

*****

Paul Achs, Neubaugasse 13 
7122 Gols, 02173/23 67 (Fax +7) 
www.paul-achs.at
 
Sattes Rubingranat, ausladende, aber feste Nase, Lakritze, Johannisbeergelee, am Gaumen kämpft sich dann die Pinot-frucht frei, viel Schliff, glyzerinig, dazu gesellt sich reifer Gerbstoff, kaum Säure, sehr homogen. 
Josef Pöckl, Zwergäcker 1 
7123 Mönchhof 
02173/802 58 (Fax +44) 
info@poeckl.com 
www.poeckl.com
 
Dunkles Kirsch mit braunen Reflexen, perfekte, dichte Nase, nach frisch angesetztem Rumtopf, allerfeinstes Holz im background, süßer, voluminöser Schmelz am Gaumen, poliertes Tannin, sehr lang, Riesenpotenzial. 
Claus Preisinger, Obere Hauptstrasse 33, 71 22 Gols 
02173/25 92 (Fax 200 00) 
wein@clauspreisinger.at 
www.clauspreisinger.at 

Aufgehelltes Rubingranat, wunderschön filigraner Duft nach roten Beeren, präzise Frucht auch am Gaumen, üppig, saftig, begleitet von ganz sauberem Holz, exzellentes, rundes, reifes Tannin, großartige Harmonie, große Zukunft. 
Weingut Schloss Halbturn 
7131 Halbturn 
02172/201 62 (Fax +14) 
wein@schlosshalbturn.com 
www.schlosshalbturn.com
 
Aufgehelltes Violett, sehr konzentrierte, enge Nase, Karamellanklänge, Himbeergeist, am Gaumen kräftig, aber ungemein elegant, nach Kirschen, die Frucht in ein ideales Tanninkorsett gebettet, süßes, mineralisches finish, Weltklasse.
****(*)

7091 Breitenbrunn 02683/239 07-0 (Fax +70) office@hoepler.at www.hoepler.at Rosenberg. Kräftiges Rubin mit violetten Reflexen, Powerfrucht: Powidl, Vanillestange, reifer Gerbstoff, detto am Gaumen, glasklare Frucht, köstlich süß, dahinter Tannin, balanciert, geht mit einem Hauch Liebstöckl ab, sehr lang. Hans Igler, Langegasse 49 7301 Deutschkreutz 02613/803 65 (Fax +7) info@weingut-igler.at www.weingut-igler.at Ried Fabian. Rubingranat mit hellbraunen Reflexen, Zwetschken und Weichseln vor sauberer, geradliniger Eiche, nervige Frucht auch am Gaumen, schön konzentriert, körniger Gerbstoff, passende Säure, kompakt, Preis-Leistungs-Hit. Gerald Malat, 3511 Palt 27 02732/829 34 (Fax +13) weingut@malat.at www.malat.at Reserve. Schon beim Korkziehen die mit Abstand intensivste Pinot-Nase: Ribisel, reife Himbeeren, süßes Ketchup, verschwenderische Frucht auch am Gaumen, eingebremst von einem fein gewirkten Tanningespinst, wunderbares finish mit eleganter Eiche, fairer Preis. Gerhard Markowitsch, Pfarrgasse 6 2464 Göttlesbrunn, 02162/82 22 (Fax +11) weingut@markowitsch.at www.markowitsch.at Reserve. Kräftiges Rubin, minimaler Wasserrand, ausladend im Duft, Beerenkompott, reich, süß, macht am Gaumen viel Druck, röstiges, neues Holz, noch sehr hart, Hauch Bitterl, erst am Beginn seiner Entwicklung. Gerhard Pittnauer Neubaugasse 90, 7122 Gols 02173/34 07 (Fax 200 88) pittnauer@utanet.at www.pittnauer.com Reserve, Ried Baumgarten. Gedecktes, mittleres Rot, sehr charmant, zwar vorlaut, aber aufs Feinste, Hagebutte, dezentes Eichenholz, am Gaumen tief und cremig, satte Frucht, rundes Tannin und hervorragende Säure, knapp an der Grenze zu den 5 Sternen. Johanneshof Reinisch, Im Weingarten 1 2523 Tattendorf 02253/814 23 (Fax 819 24) office@j-r.at www.j-r.at Holzspur, Grande Reserve. Rotschwarz, fast undurchsichtig im Kern, ganz individuelle Nase, extrem tiefe Frucht, ledrig, Kokosflocken, Cassis, am Gaumen unglaublich dichte Frucht, Heidelbeeren, Power-Tannin, Riesenlänge im Abgang, ein Weinmonument, erst in einigen Jahren (und dann ganz vorsichtig) antrinkbar.
****

Wirtschaftspark 5, 7311 Neckenmarkt 02610/426 44 (Fax +4) bayer@weinfreund.at www.weinfreund.at In Signo Tauri, Ried Hochberg. Aufgehelltes Rubingranat, im Duft liegt noch ziemlich hartes Holz über vielschichtiger Frucht, auch das Tannin hält sich nicht zurück, wird mit Belüftung viel einladender, seidige, mollige Textur am Gaumen, saftiger Gerbstoff, schon sehr gut entwickelt. Birgit Braunstein, Hauptgasse 18 7083 Purbach, 02683/59 13 (Fax +22) birgit@braunstein.at www.braunstein.at Dunkles Violett, blitzsaubere Pinotnase, punktet mit voller Finesse, setzt sich am Gaumen absolut geradlinig fort, dazu treten dunkel getöntes Holz und Kräuteraromen, wirkt noch sehr jung, ausgewogener Pinot mit Zukunft. Gsellmann & Gsellmann Obere Hauptstrasse 38 7122 Gols, 02173/22 14 (Fax + 14) hans@gsellmann.at www.gsellmann.at Aufgehelltes Weichselrot, herrlich intensiver Duft, elegant, nach Rahmbonbons, am Gaumen steht zur Zeit das Holz noch etwas im Vordergrund, fordernde Frucht, von einem feinen Gerbstoffnetz ummantelt, hintergründiger Wein. Johann Heinrich Karrnergasse 59 7301 Deutschkreutz 02613/896 15 (Fax +4) office@weingut-heinrich.at www.weingut-heinrich.at Weisses Kreuz. Dunkelviolett, hochgetönte Nase, Paradeislaub, schwarze Oliven, aber auch dunkle Beeren, im Mund dann entschieden mehr Pinotcharakter, extraktsüß, reifes Tannin, schon gut antrinkbar. Mathias Jalits 7512 Badersdorf 7 03366/772 40 (Fax 783 11) jalits@eisenberg.at www.jalits.eisenberg.at Der junge Schüler von Paul Kerschbaum lässt auch mit seinem Pinot aufhorchen: funkelndes Kirschrot, vollbusige, freundliche Frucht, nach Himbeergelee, am Gaumen dann deutlich strenger, sehr kompakt, ausgezeichnete Gerbstoff-Säure-Komponente, sehr lang. Melitta & Matthias Leitner,Quellengasse 33 7122 Gols, 02173/25 93 (Fax: 215 47) weingut@leitner-gols.at www.leitner-gols.at Ried Schafleiten. Sattes Rubin, köstlich reicher Duft, nach Holunder, florale Anklänge (Veilchen), vollkommen identische Prolongierung am Gaumen, dezent vom Tannin begleitet, kräftige Säure, lebendiger Typ, hängt lange am Gaumen. Franz Leth Kirchengasse 6 3481 Fels am Wagram 02738/22 40 (Fax +17) office@weingut-leth.at www.weingut-leth.at Reserve. Dunkles Rubingranat, hellbraune Reflexe, eine Nase zum Jubeln: hochfeine Pinotfrucht, perfekt röstig ergänzt, auch am Gaumen fantastische Frucht, süß, reich, Orangenzeste, im Abgang macht sich (noch) harte Eiche bemerkbar. Fred Loimer Haindorfer Vögerlweg 23 3550 Langenlois, 02734/22 39 (fax +4) weingut@loimer.at www.loimer.at Dechant. Aufgehelltes Dunkelviolett, druckvolle Nase mit sehr feiner Eiche, Anklänge an Kokosmark, markante Röstnoten, enge Frucht auch am Gaumen, das Holz wunderschön integriert, sehr lang. Josef Umathum St. Andräer Strasse 7 7132 Frauenkirchen 02172/24 40 (fax 217 34) weingut@umathum.at www.umathum.at Unter den Terrassen zu Jois. Eine der dunkelsten Farben der ganzen Kost, gleich nach dem Öffnen Amarone-Noten (Hauch Oxidation), Sultaninen, unglaublich – der Portweintouch vergeht mit der Belüftung, Zwetschenröster macht sich am Gaumen breit, Rumtopf, ganz dichte, noch strenge Textur, mächtiger Alkohol, körniger Gerbstoff und passender, starker Holzeinsatz, wenigstens noch 5 Jahre im Keller lassen.
***(*)

In den Reben 1, 7122 Gols 02173/27 55 (Fax +4) weingut.beck@aon.at www.weingut-beck.at Kräftiges Violett, nach Minze, Ribisel, Chlorophyll, dem Gaumen präsentiert sich eine beschwingte Frucht, gut eingebundenes neues Holz, angenehmes Tanningerüst, kompakt. Willi Bründlmayer Zwettlerstrasse 23 3550 Langenlois 02734/21 72 (Fax 37 48) weingut@bruendlmayer.at www.bruendlmayer.at Cecile. Dunkler Pinot, rotschwarz, betont duftig, schmeichelnd floral, dazu tritt weiche Eiche, erinnert am Gaumen an Malzzuckerl, ideal konterkariert vom neuen Holz, süß und rauchig im finish. Albert Gesellmann Langegasse 65 7301 Deutschkreutz 02613/80360-0 (fax +15) gesellmann@utanet.at www.gesellmann.at Siglos. Aufgehelltes Rubin mit lichtbraunen Reflexen, warme Nase mit deutlichen Röstnoten, am Gaumen blitzsauber, Kurpflaumen, saftig, Karamell, ideales Säurerückgrat. Robert Goldenits Untere Hauptstrasse 8 7162 Tadten, 02176/22 94 (Fax +11) robert@goldenits.at www.goldenits.at Tiefes Rotschwarz, fast undurchsichtig, in der Nase starke Röstnoten, Kaffee, Gewürznelken, am Gaumen spürt man feurigen Alkohol, der die Frucht im Moment noch etwas an die Wand spielt, muss noch zusammenwachsen. Heinrich Lunzer, Breitenäcker 1 7122 Gols 02173/25 00 (Fax 200 55) weingut@heinrich-lunzer.at www.heinrich-lunzer.at Dunkles Rubin, kommt sehr kräftig daher, Menthol, viel junge Eiche bedrängt etwas die Frucht, der Pinot spielt sich dann allerdings am Gaumen frei, süß, feine Säure, feines Holz, feiner Wein. Pittnauer (s.o.) Klassik. Dunkles Rubingranat, kräftige Pinotwürze, dunkel gezeichnet, feinstes Unterholz, auch am Gaumen gut ausgeprägte Frucht, die Säure lauert im Hintergrund, ganz langes finish. Erich und Walter Polz Grassnitzberg 54a 8471 Spielfeld, 03453/23 01 (Fax +6) weingut@polz.co.at www.polz.co.at Aufgehelltes Granat, in der Nase anfänglich etwas scharf, mit Belüftung anständige, sortentypische Frucht, am Gaumen warm, saftig, viel Glyzerin, junger Gerbstoff, gute Länge. Erich und Georg Schneider Badnerstrasse 3, 2523 Tattendorf 02253/810 20 (auch Fax) schneider@tattendorf.at www.tattendorf.at/schneider Funkelndes Rubin, dropsige Noten, dahinter Röstaromen, am Gaumen seriöse Frucht, mittelgewichtig, Karamell, noch ziemlich harter Gerbstoff, im Abgang Zitrustouch.
***

Leider reicht der Platz nicht für eine ausführliche Deskription. 

Mit 3 Sternen notierten wir den Dechant von Bründlmayer (s.o.), Josef Fritz (www.weingut-fritz.at), Ried Sandacker von Draxler (www.weingut-draxler.at), Schloss Gobelsburg (www.gobelsburg.at), 
Reserve von Mariell (www.mariell.at), Grillenhügel Reserve von Reinisch (s.o.), Cavallo von Giefing (www.wein-rust.at), 
Exklusiv von Johann Gisperg 
(www.weingut-gisperg.at), 
Lindbergh von Günther Dopler 
(www.tattendorf.at/dopler), 
Werner Zull (www.winezull.at), 
Reserve von Josef und Rainer Schuckert (www.schuckert.com), 
Hans und Anita Nittnaus (www.nittnaus.at
Christian Fischer (www.weingut-fischer.at), 
Reserve von Ernst Lager 
(www.lager-weinbau.at), 
sowie Helga und Karl Schuster 
(www.weingut-schuster.at). 


**(*)
 
Mit 2,5 Sternen wurden bewertet: 
Reserve von Heinrich Hartl 
(www.weinvisionen.com), 
Peter Schandl (www.schandlwein.com), Ludwig Bauer-Pöltl (www.bauerpoeltl.at), Harald Tremmel (www.weinbau-tremmel.com) und nochmals Mariell (s.o.). 

bewertungsschema: 
WELTKLASSE ***** HERVORRAGEND **** SEHR GUT*** DURCHSCHNITTLICH** GEHT SO* 

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…