Ausgabe 167, Advertorial

F&B-Academy-Absolventen im Porträt

Das Erfolgsrezept von Arlberg-Hoteliers-Spross Maximilian Lucian? Erfahrungen auf dem internationalen Parkett sammeln und mit der F&B Academy abrunden. Sein nächster Stopp: Geschäftsführer in New York.


1. Was war Ihr Beweggrund, die F&B Academy zu absolvieren?
Maximilian Lucian:
Meine Familie führt das Burg Vital Resort in Lech – ich bin also früh mit Gastronomie und Hotellerie in Berührung gekommen. Leidenschaft und Qualitätsbewusstsein hab ich von meinen Eltern ebenso übernommen wie ihre Weinbegeisterung – nach der LAP im Hotelfach hab ich den Sommelier angehängt. Es folgten Stationen im Ausland und das Gefühl, eine F&B-Ausbildung würde die Eindrücke perfekt abrunden.

2. Welche Stationen haben Sie gemacht?
Lucian:
Eineinhalb Jahre war ich beim Weingut Tenuta di Biserno in der Toskana für die Vermarktung von Pol Roger im Einsatz, dann als Sommelier in New York bei Aldo Sohm, wo ich auch für Sotheby’s auf Weinauktionen tätig war. Im Anschluss hab ich Events für eine Softwarefirma geplant, bevor mich die WM in Brasilien intensiv in den Hospitality-Bereich gezogen hat.

3. Inwiefern war die F&B Academy eine sinnvolle Ergänzung für Sie?
Lucian:
Im Moment bin ich in unserem Familienbetrieb als Hospitality-Direktor tätig – ein Job, bei dem verschiedene Bereiche zusammenfließen, unter anderem das F&B-Management. Mir war wichtig zu vertiefen, wie man dabei kalkuliert. Bei der Academy habe ich eine Struktur bekommen, eine Orientierung, was wie viel kosten darf – großartig. Der andere Punkt für mich war, neue Ideen vermittelt zu bekommen und die Hintergründe der verschiedenen Kategorien unserer Branchen, zum Beispiel der Kaffeehausgastronomie. Diese Eindrücke wollte und konnte ich nicht nur zu Hause bekommen.

4. Wie haben Sie den Kurs erlebt?
Lucian:
Es war eine sehr intensive Zeit, aber es hat sich gelohnt. Die Vortragenden sind wirklich gut, weil ihre Inhalte fast ausschließlich auf die Praxis bezogen sind und alles andere als trocken rüberkommen. Nicht zu vergleichen mit Tourismusschulen!

5. Wem würden Sie die F&B Academy empfehlen und warum?
Lucian:
Ich empfehle sie allen, die sich schon gut im Metier auskennen, aber noch keinen kompletten Überblick über die gesamte Unternehmensführung haben.



Maximilian LucianMit nur 22 Jahren blickt Maximilian Lucian auf eine beachtliche Berufserfahrung im In- und Ausland zurück. Anfang Jänner 2015 beginnt er ein neues berufliches Kapitel und wird sich seine Sporen als Geschäftsführer der beiden argentinischen Restaurants La Pulperia in New York verdienen.

Alles über die F&B Academy

Die nächsten F&B-Management-Lehrgänge starten am:
23. 02. 2015 in München/Salzburg/Tirol
30. 04. 2015 in Wien
04. 05. 2015 in Oberösterreich/Salzburg

In fünf Blockseminaren bekommen die Teilnehmer von Österreichs erster Food & Beverage Academy das Wissen vermittelt, das sie zur Arbeit als professionelle F&B-Manager/Betriebsleiter in Hotellerie und Gastronomie benötigen.

Die berufsbegleitende Ausbildung zeichnet sich durch ihren starken Praxisbezug aus. Es werden spezifische Branchenkenntnisse vermittelt sowie Selbstkompetenzen als Führungskraft verbessert.

F&B Academy
Birgit Luckeneder
Zappestraße 9 | A-4040 Linz
Tel.: +43 (0) 732/24 69 60–10

office@fbacademy.at


www.fbacademy.at
14.11.2015