Ausgabe 167, Kolumne

Wer nicht fragt, bleibt dumm: Was hat Milch gegen Kiwis?

Eine Hassliebe, die Kiwi und die Milch. Aber, warum?

Kiwi
Die Kiwi wird grün vor Wut und der Milch stockt der Atem. Was ist passiert? Eigentlich hat die Kiwi viele Fans, denn sie hat viel zu bieten: Reichlich Vitamin C, Kalium, Magnesium und Calcium sind in der kleinen Frucht enthalten. Und 100 Gramm haben lediglich 50 Kalorien und ein Gramm Fett – unschlagbare Argumente, sollte man meinen! Aber die Milch mag sie trotzdem nicht! Was hat sie für ein Problem? Milch und Kiwis mögen sich nicht, da das in der frischen Kiwi enthaltene Enzym Actinidin das Milcheiweiß Kasein spaltet und so zu einem bitteren Geschmack führt – die Milch gerinnt. Diese Eigenschaft macht unter kontrollierten Bedingungen Sinn – denn nur so entstehen die meisten Milchprodukte wie Sauermilch und Käse. Will man auf die saure Milch verzichten, muss die Kiwi zuvor weich gekocht werden, da das Enzym hitzeempfindlich ist. Das gefällt auch der Milch!

14.11.2015