Ausgabe 202, Advertorial

Lamb Weston: Ode an die Fritten

Die Knolle im Rampenlicht: Das auf nachhaltige Strategien bauende Unternehmen Lamb Weston präsentiert auf der Internorga das Beste der Süßkartoffel.

Fotos: Lamb Weston

Lamb Weston: Ode an die Fritten
Eyecatcher am Teller: Sweet Potato CrissCuts Gitterkartoffeln.
Lamb Weston: Ode an die Fritten
Dessert mit Wow-Faktor: pürierte Süßkartoffeln garniert mit Marshmallows.
Lamb Weston: Ode an die Fritten
Leckere Vitaminbombe: Sweet ’n’ Savour Fries auf Salat.

Networking kombiniert mit hochwertigen Produkten

Als eines der weltweit führenden Unternehmen macht Lamb Weston mit tiefgekühlten Kartoffelprodukten und Appetizern sowie individueller Konzeptberatung die Arbeit der Küchenprofis komfortabler, produktiver und profitabler.

Auf der diesjährigen Internorga heißt das Unternehmen daher wieder Gastronomen vom 17. bis zum 21. März willkommen und lädt unter dem Motto „Ode an die Fritten“ zum direkten Austausch unter Kollegen über die Möglichkeiten der Kartoffel ein.

Ein Produkt, viele Möglichkeiten

Im Fokus steht bei Lamb Weston in diesem Jahr die Süßkartoffel – ob nun als Shoestring Fries oder als CrissCuts Gitterkartoffel mit der Extraportion Geschmack. Wie Gastronomen ihre Fritten stilvoll in Szene setzen und kreativ kombinieren, zeigt das Unternehmen auf der Leitmesse für den Außer-Haus-Markt in Hamburg.

Christian Schramm, Country Sales Manager D|A|CH & North East Europe bei Lamb Weston, erklärt, warum die Süßkartoffel-Pommes auf keiner Karte fehlen dürfen: „In einer Marktforschungsstudie, die wir in Europa und dem Mittleren Osten durchgeführt haben, haben wir herausgefunden, dass Gäste eine zusätzliche Beilage bestellen, wenn Süßkartoffel-Pommes angeboten werden. Das eröffnet neue Möglichkeiten, die Verkaufszahlen und den Umsatz zu steigern. Und da Süßkartoffel-Pommes besonders sättigend sind, reichen kleinere Portionsgrößen. So lässt sich leicht ein Gewinnzuwachs realisieren.“

Das Team rund um Messe-Chefkoch Florian Ballschuh wird auf der Internorga die Kollegen zu neuen Kombinationen inspirieren und beweisen, dass Süßkartoffel-Pommes nicht nur als Beilage eine gute Figur machen: „Heute rücken Pommes frites, Süßkartoffel-Pommes und Co. vermehrt in die Tellermitte, werden kreativ präsentiert, zu Orange-Ginger-Mango-Chutney oder als Dessert mit Apfel, Zimt-Zucker und Baiser serviert“, so Schramm.

Lamb Weston unterstützt Gastronomen auch mit umfangreichem Marketingmaterial, Empfehlungen für die optimale Präsentation der Gerichte und Rezeptvorschlägen.

Aus Respekt vor Natur und Mensch

Lamb Weston erfüllt aber nicht nur die hohen kulinarischen Ansprüche der Gastronomen und Köche, sondern setzt auch als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit Maßstäbe.

Dafür konzentriert sich das Unternehmen auf die sogenannten „Nachhaltigen Sechs“: Wasser, Energie und Emissionen, die Kartoffel und Abfälle, Mitarbeiter, Lebensmittelsicherheit und Qualität, Ernährung und Gesundheit.

Im Vergleich zur Ausgangssituation im Jahr 2008 konnte das Unternehmen den Energieverbrauch pro Tonne Produkt bereits um gut 21 Prozent senken und die Verwertung der Kartoffeln um 4,5 Prozent verbessern. Außerdem wurde vermehrt auf den Transport über Schienen und Wasser gesetzt und somit wurden mehr als sechs Millionen Straßenkilometer eingespart.

Zudem werden bei Lamb Weston über 82 Prozent der Produkte in gesünderen Ölen vorfrittiert. Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht ist jetzt auch online auf der Unternehmenswebsite verfügbar.

www.lambweston.eu

24.02.2017