Wer nicht fragt, bleibt dumm

Warum machen Bananen glücklich?
August 10, 2017 | Fotos: Shutterstock

Gelbes Superfood

Soul Food, Happy Food, Gute-Laune-Essen. Wer der Stimmung auf die Sprünge helfen will, muss nicht unbedingt zu Schoki greifen. Eine stinknormale Banane hat nämlich alles, was es braucht, unter der Schale, um das Gehirn so richtig in Wallung zu bringen.
Warum machen Bananen glücklich?
Sie ist süß, aber trotzdem gesund und macht froh. Glücklichmacher Nummer eins ist der Botenstoff Serotonin. Wer also in den Feel-good-Modus wechseln möchte, der sollte dafür sorgen, dass der Serotonin-Spiegel entsprechend hoch ist. Da der Stoff nur in wenigen Lebensmitteln direkt enthalten ist, braucht unser Gehirn die Aminosäure Tryptophan, um daraus Serotonin zu bilden.
Und genau so ein Produkt sind Bananen – wie auch Pflaumen, Ananas, Nüsse oder Tomaten. Lebensmittel mit einem hohen Tryptophan- und einem niedrigen Eiweißanteil kurbeln die Produktion von Glückshormonen im Gehirn an. Sie sind also der perfekte Happy-Snack für Zwischendurch.

ue

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen