Ausgabe 231

Lavanderia Vecchia in Berlin

Alte Waschküche ummodelliert zu einer italienischen Trattoria in Neukölln.

Text: Sissy Rabl     Fotos: beigestellt

Man startet von einer gewöhnlichen Berliner Straße und findet sich in der Waschküche einer italienischen Nonna wieder: Die Lavanderia Vecchia liegt versteckt in einem Neuköllner Hinterhof und gilt dort schon seit 2010 als nicht so geheimer Tipp für italienische Küche. Übrigens war das Gemäuer früher wirklich ein Wäschereibetrieb.

Italienische Klassiker stehen auf der Karte

Heute sind Wäscheleinen quer durch den Raum gespannt, von denen bestickte Tücher hängen, die die nötige Atmosphäre schaffen. Betreiber sind übrigens Renate und Andreas Hoffmann, deren Liebe für Italien sich in diesem Restaurant manifestiert hat.

Wäscheleinen und verzierte Tücher im ganzen Raum

In der Trattoria werden traditionelle Gerichte serviert: Da findet man zum Beispiel Bruschetta mit Leberpaté und Thymianapfel oder Risotto mit Venusmuschel und Romanesco auf der Karte. Besonders beliebt und preiswert sind die Mittagsmenüs sowie das abendliche Angebot mit Antipasti, Primi, Secondi, Dolci und Getränk um 65 Euro.

Konzept: Alte Waschküche ummodelliert zu einer italienischen Trattoria in Neukölln.

Essen: Traditionell italienische Küche von Risotto über Bruschetta bis hin zu Pasta.

www.lavanderia.berlin

 

 

22.11.2018