Ausgabe 235

ROLLING PIN Awards 2019: Hubert Wallner

Mehr als verdient: Hubert Wallner vom See Restaurant Saag am Wörthersee hat sich in die kulinarische Spitzenliga Österreichs gekocht.

Fotos: Raphael Gabauer, Claudio Martinuzzi, beigestellt

Der King am Wörthersee

Seit über acht Jahren gibt Hubert Wallner den kulinarischen Ton am Kärntner Wörthersee an. Unter dem Motto „Gib jeden Tag dein Bestes“ begeistert der gebürtige Oberösterreicher die Gäste mit seiner österreichisch- mediterranen Küchenlinie. Ob heimische Fische wie die Wörthersee-Reinanke oder Muscheln von der Adria, der 3-Hauben-Koch steht für höchste Produktqualität und schafft durch sein einzigartiges Handwerk unglaublich feinfühlige Kreationen.

Wir wollen Impulsgeber sein.

Hubert Wallner über neue Konzepte am Wörthersee

Das mediterrane Flair seiner Gerichte wird von der märchenhaften Lage seines Restaurants perfekt ergänzt. Direkt am Wörthersee inklusive Beachclub mit Snacks, privatem Strand samt DJ-Sounds und Bootsanlegestelle, ist das See Restaurant Saag mehr als nur ein Restaurant. Kein Wunder also, dass nicht nur seine Gäste, sondern auch Branchenkollegen dem Wahlkärntner ihren größten Respekt aussprechen und ihn zum ROLLING PIN Koch des Jahres 2019 gewählt haben.

 

Der Kapitän

Wenn es nach seinem Vater gegangen wäre, sollte Hubert Wallner heute eigentlich Polizist sein. Glücklicherweise entschied sich der gebürtige Oberösterreicher aber gegen eine Karriere im öffentlichen Dienst und absolvierte die Hotelfachschule. Seine ersten Gastro-Erfahrungen machte der Spitzenkoch im elterlichen Hotel Grüner Baum und ihm wurde klar, er will es ganz nach oben schaffen. Seinen kulinarischen Feinschliff holte sich der 42-Jährige bei seinem Freund und Mentor Martin Sieberer im Trofana Royal. Weil ihm das südliche Flair mehr liegt als die Alpen, übersiedelte Hubert Wallner 2010 nach Kärnten und eröffnete das See Restaurant Saag. Mittlerweile bildet der akribische und ehrgeizige Kreativkopf die kulinarische Speerspitze am Wörthersee und überzeugt mit seiner unverkennbaren österreichisch- mediterranen Küche. 2018 eröffnete der 3-Hauben-Koch und Gastronom das zweite Restaurant Südsee. 

Neben seinem Fine-Dine-Tempel sorgte Hubert Wallner vergangenes Jahr auch mit einem brandneuen Konzept für mächtig Furore: Hinter dem Namen Südsee verbirgt sich eine Casual-Variante seiner Küchenphilosophie, die von Anfang an einschlug wie eine Bombe. Das Konzept ist geradlinig, ohne Tischtücher, mit wenig Gerichten, dafür aber jeden Tag frisch. „Ich bin im Urlaub viel herumgefahren, habe mir viel angeschaut. Wir wollten für Kärnten wieder etwas Neues machen, Impulsgeber sein“, erklärt der Spitzenkoch und Gastronom.

Über Umwege

Dass Hubert Wallner einmal zu den besten Köchen in unseren Breitengraden zählen wird, hätte er sich als Teenager wohl nicht träumen lassen. Dabei ist der heutige Spitzenkoch mit dem Gastro-Gen zur Welt gekommen und machte im elterlichen Betrieb Hotel Grüner Baum seine ersten Erfahrungen. „Mein Vater wollte, dass ich zuerst die Hotelfachschule absolviere und dann Polizist werde.“ Doch wie so oft im Leben kam es auch bei Hubert Wallner anders, als man denkt.

Aus dem väterlichen Wunsch wurde zum Glück nichts und so fing Wallner bei seiner Ausblidung zum Hotelfachmann gewaltig Feuer für die Gastronomie. „Der erste Besuch in einem Haubenlokal war einfach der Hammer. Und da wurde mir klar – so möchte ich auch irgendwann kochen.“ Zielstrebig und ehrgeizig arbeitete Hubert Wallner Tag für Tag an seinem Traum, in die kulinarische Champions League aufzusteigen.

Die prägendste Station für den damals aufstrebenden Koch war im Trofana Royal unter Martin Sieberer, den Wallner zu seinen Mentoren zählt. Heute ist er dort angekommen, wovon er als Kind geträumt hat: in der österreichischen Kochelite. Auf der Auszeichnung zum Koch des Jahres 2019 will sich der Herdvirtuose aber jetzt keinesfalls ausruhen, sondern tüftelt bereits wieder an neuen Konzepten rund um die Wörthersee-Region.

www.saag-ja.at

15.04.2019