Ausgabe 040, Arbeitgeber im Porträt

Karriere bei Mandarin Oriental

Wer in einer Atmosphäre von Luxus und Eleganz arbeiten möchte, sollte sich bei der asiatischen Hotelgruppe bewerben.


ein Wolkenkratzer der Hotelgruppe Mandarin Oriental und dahinter befinden sich die Petrona Towers  Schönheit als vollkommene Übereinstimmung des Sinnlichen mit dem Geistigen, komplettiert mit natürlicher Eleganz und dem Anspruch auf perfektes Service, führt zu einer neuen Definition von Luxus, wie ihn die „Mandarin Oriental Hotel Group“ seit 1963 zelebriert. Von dieser exklusiven Gastfreundschaft profitieren heute weltweit sowohl Ruhe suchende Geschäftsleute als auch erlebnishungrige Städtetouristen. Hotelgäste in rund 9.000 Zimmern, aufgeteilt auf 16 Staaten, genießen Service, das weit über das normale Niveau hinausreicht. Die Mandarin Oriental Group baut auf eine Melange aus Tradition und Innovation, um höchst anspruchsvolle Gäste an einem Dutzend Standorten im asiatisch-pazifischen Raum, fünf Destinationen in Europa und acht Locations in den USA zu verwöhnen. Ziel der Luxushotelkette sind 10.000 Zimmer, verstreut über die attraktivsten Schauplätze rund um den Globus. Um diese ehrgeizigen Pläne so rasch wie möglich realisieren zu können, investiert man bereits fleißig in die Zukunft des Nobelunternehmens: Ab Mitte September wird das Mandarin Oriental in Prag eröffnet, das dem Unternehmenskonzept entsprechend ein kulturelles Kleinod – ein stilvoll renoviertes Kloster aus dem 14. Jahrhundert – darstellt und das besondere Flair der historischen Altstadt einfängt. Ab 2007 können sich Gäste auch in Barcelona von lokaler Atmosphäre auf höchstem Servicestandard bezaubern lassen.
Im nächsten Jahr öffnet auch das Riviera Maya in Mexiko seine Pforten: Eingebettet zwischen naturgeschützten Mangroven-Wäldern, weißen Sandstränden und dem tiefblauen Ozean entstehen hier in kürze 128 exklusive Villen. Als weitere Projekte sind für 2008 ein Mandarin Oriental in Boston und auf Grand Cayman geplant, spätestens ein Jahr danach sollten sich auch die luxuriösen Tore des Mandarin Oriental in Chicago, Las Vegas, Dallas sowie eines zweiten Hotels in Macau für Gäste öffnen, die das Besondere schätzen.


Tophotels rund um den Globus

ein im roten Licht schimmerndes Luxushotel von der gegenüberliegenden Straßenseite fotografiert Wer aber bereits jetzt die einzigartige Servicekultur erleben möchte, kann im pazifisch-asiatischen Raum zwischen Destinationen wie Bangkok, Hongkong, Jakarta, Kuala Lumpur, Manila, Singapur oder Tokio wählen. In Asien befinden sich auch die Flaggschiffe der exquisiten Hotelgruppe – das „Oriental“ in Bangkok und das „Mandarin Oriental“ in Hongkong, wo augenblicklich schon drei Hotels der Gruppe ihre Gäste nach allen Finessen orientalischer Gastfreundschaft verwöhnen. Hongkongs „Mandarin Oriental“ glänzte 1963 als erstes Luxushotel der Gruppe und erstrahlt nun nach kostenintensiven Renovierungsarbeiten wieder im alten Glanz: 502 geräumige Zimmer und Suiten versprühen jede Menge Charme, neun Bars und Restaurants befinden sich ebenfalls im noblen Haus. Hier kann sich der Gast kulinarisch nach allen Regeln der Kunst in den Restaurants „Mandarin Grill & Bar“, „Pierre“ mit Drei-Michelinsterne-Niveau des Meisters Pierre Gagnaire, „Man Wah“ mit chinesischer Küche, „The Clipper Lounge“, „The Captain’s Bar“ und „The Chinnery Bar“ verwöhnen lassen. Wer Süßes und Traditionelles liebt, ist im „Café Causette“ bestens aufgehoben. Die Konferenzräume im 23. Stock des Hotels bestechen nicht nur durch neueste Technik, sondern auch durch eine atemberaubende Aussicht auf die ganze Stadt.
„The Landmark Mandarin Oriental“ besitzt zwar nicht die Ehre, das erste seiner Art zu sein, besticht jedoch bei seinen 113 Zimmern und Suiten durch außergewöhnliche Geräumigkeit in Kombination mit modernster Technik als eine Synthese von Design und Komfort. Balsam für Körper und Geist sind das 1850 qm große Spa sowie das Fitnesscenter, die rund um die Uhr benutzt werden können. Zu einem der luxuriösesten Hotels weltweit zählt auch „The Oriental“ in Bangkok. Das extravagante Hotel besitzt 358 Zimmer plus 35 Suiten, die selbst allerhöchsten Ansprüchen genügen. Man sollte sich aber nicht „nur“ auf ausgezeichneteZimmerausstattung und die technisch perfekten Konferenzräume für bis zu 1000 Personen beschränken, denn hier befindet sich auch eines der größten und schönsten Spas Thailands: Im „Oriental Spa“ waren stolze 1,2 Millionen Dollar zur Umsetzung der Wellnessphilosophie nötig. Neben 14 komplett eingerichteten Spa-Suiten stehen dem Gast zwei Outdoor-Pools und ein großzügiges Fitnesscenter mit Squash- und Tennisplätzen zur Verfügung. Wer sich mit Köstlichkeiten aller Art verwöhnen lässt, kann zwischen neun Restaurants wählen, deren Bandbreite von französischer Küche im „Le Normandie“, italienischer Küche im „Ciao“, authentisch chinesischer Küche in „The China House“, über ausgezeichnetes Seafood im „Lord Jim’s“ sowie hervorragende Grillspezialitäten in „The Riverside Terrasse“ bis hin zu kleinen Speisen im „The Author’s Lounge“ oder tollen Cocktails in der „Bamoo Bar“ reicht.
Pulsierende Metropolen wie New York, Washington D. C., Miami und San Francisco haben natürlich ebenfalls „ihr“ Mandarin Oriental. In Europa stehen die attraktiven Städte Genf, London, Prag und München zur Auswahl. In zentraler Lage besticht das Fünfsternehaus in Bayerns Hauptstadt mit neoklassischem Charme: Bereits beim Betreten der Lobby mit ihren liebevoll restaurierten Biedermeiermöbeln taucht man in eine heute beinahe verschwundene Romantik ein. Verwöhnt wird man auch in dem mit einem -Michelinstern ausgezeichneten Restaurant „Mark’s“ mit mediterran-französischer Küche unter Küchenchef Mario Corti. Weitere kulinarische Versuchungen werden in „Mark’s Corner“, der „Lobby Bar“ und der „Rooftop Terrace“ mit wunderbarem Blick auf München angeboten. Einen vielleicht noch atemberaubenderen Blick auf die deutsche Kulturmetropole erhascht man bei gutem Wetter auf der Dachterrasse, die über einen beheizten Pool verfügt. Neben 53 geräumigen Zimmern lassen 20 Suiten das Herz des verwöhnten Reisenden höher schlagen. Wie in den anderen Häusern der Mandarin Oriental Group gehört auch in München Service am Gast zur allerhöchsten Maxime, was unter anderem ein Butlerservice für jedes Zimmer, kostenfreie Minibar oder Highspeed-Internet umfasst. Verlockende Arrangements für Hochzeitspaare, Feinschmecker und Kulturinteressierte machen diese Oase des Luxus auch für „Normalsterbliche“ erschwinglich.


Philosophie und Auszeichnungen

ein blauer Himmel mit rötlichen Akzenten wegen des Sonnenuntergangs und die Skyline im Stadtlicht getaucht So individuell und unterschiedlich der Stil jedes einzelnen Hotels der Mandarin Oriental Group auch sein mag – der Gast wird hier weltweit als König behandelt. Jedes Hotel repräsentiert nicht nur die lokale Kultur und Geschichte, sondern trägt überdies dem hohen Wertebegriff orientalischer Gastfreundschaft Rechnung. Stilvolles Ambiente in hervorragender Lage, luxuriöse technische Ausstattung und formvollendetes Service durch bestens ausgebildete Angestellte stellen die Grundlage des Erfolgskonzeptes der Mandarin Oriental Group dar. Allein das Verhältnis zwischen Mitarbeitern und Zimmern spricht in Bezug auf die Servicequalität bereits Bände: In München etwa kümmern sich 115 Mitarbeiter um 73 Zimmer. Somit können selbst ausgefallene Wünsche prompt und unkompliziert erfüllt werden.
Interessante Standorte in pulsierenden Metropolen oder an paradiesischen Gestaden und der Wille, den Gast als Individuum zu betreuen, lassen die Mandarin Oriental Group in der ersten Liga spielen. Die Auszeichnungen sind dermaßen umfangreich, dass an dieser Stelle nur die aktuellsten Awards angeführt werden sollen. Darunter sind etwa „Best New Hotels“ für das Mandarin Oriental Tokyo (Forbes, April 2006), das US-Magazin „Travel & Leisure“ reihte „The Oriental“ in Bangkok in seinem World’s Best Service Readers’ Poll (Juni 2006) weltweit unter die Topten, dasselbe Hotel schaffte es auch auf die „Gold List – Summer 2006“ bei „Luxury Travel“.
„The Landmark Oriental“ in Hongkong wurde vom „Gourmet Traveller“ (Australien) im April 2006 zum „Best of the Best Hotel“ gekürt und von „SpaAsia“ unter die weltweit besten 150 Spas gereiht, wobei auch andere Hotels der Gruppe in Tokio, Bangkok, New York, Miami und London in diesem Bereich ganz vorne mitmischen. Das „Luxury Institute“ reihte die Gruppe in seiner „Luxury Customer Experience Index Survey“ zur Nummer eins in „Luxury Hotel Brand“ und die Leser von „DestinAsian“ wählten „The Oriental“ zum besten Hotel Bangkoks sowie das „Mandarin Oriental“ in Kuala Lumpur zum besten Hotel Kuala Lumpurs. „The Gallivanter’s Guide“ kürte die Mandarin Oriental Group mit der Verleihung des „Gallivanter’s Award“ zur weltweit besten Hotelgruppe und „Zagat Survey“ reihte die Mandarin Oriental Group“ unter die „Top International Hotels, Resorts & Spas 2006“.

Arbeit und Karriere bei der Mandarin Oriental Group

ein junger Koch hält zwei Teller in der Hand und lächelt Mario Corti ist Küchenchef im Mandarin Oriental München und erkochte dort einen Michelinstern: „Ich habe ein Team aus 18 Köchen zu führen, das sehr gut eingespielt ist. Wenn in zweieinhalb Stunden 60 Essen hinaus müssen, passieren auch Fehler. Da kann schon einmal ein lauteres Wort fallen. Davon abgesehen ist das Arbeitsklima aber sehr gut. Ein Bewerber muss halt eine Begeisterung für den Beruf haben. Es darf ihm nichts ausmachen, wenn er einmal 15 oder 16 Stunden arbeiten muss. Wenn jemand Spaß und ein bisschen Talent hat, kann eigentlich nichts mehr schief gehen!“
Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und Erfahrungen in der absoluten Weltspitze sammeln oder dort die Karriereleiter erklimmen möchte, kann sich bereits auf der Website der Hotelgruppe ein gutes Bild von derzeit weltweit ausgeschriebenen Jobs in diversen Fachbereichen machen. Alle aktuellen Jobangebote sind im Internet unter careers.mandarinoriental.com/mandarin/CareerOpenings.html ersichtlich. Wer etwas Passendes für sich entdeckt hat, kann sich für seine Traumstelle bewerben. Für den Online-Bewerbungsbogen auf careers.mandarinoriental.com/mandarin/ApplyJob.html sollte man sich allerdings genügend Zeit nehmen, um alle vier Themenbereiche auch wirklich zufrieden stellend behandeln zu können. Bevor man ans Werk geht, sollte man sich die kurzen Filmchen zum Hotelprofil und zu den gestellten Erwartungen an Mitarbeiter einer solch ausgesuchten Nobelhotelgruppe ansehen. Die anschließende schriftliche Bewerbung gliedert sich in die vier erwähnten Themenbereiche „Personal Details“, „Employment & Education“, „Languages & Interest“ und „Questionnaire“. Die Bewerbungsformalitäten nehmen zwischen 45 Minuten und einer Stunde Zeit in Anspruch, die sich aber ohne Zweifel lohnen – geht es doch um die Mitarbeit in einem Weltklassehotel! Bei Unklarheiten oder persönlichen Fragen zu Arbeit und Karriere bei der Mandarin Oriental Group kann man sich auch gerne per E-Mail unter<mail to="hr-enquiry@mohg.com" subject="" text="hr-enquiry@mohg.com" />an die Human- Resources-Abteilung wenden.
Christine Graf-Eckhart ist Director of Sales & Marketing im Mandarin Oriental München: „Natürlich kann man sich auch direkt beim gewünschten Haus per E-Mail oder per Post bewerben, wenn einem der Name des dortigen Personalchef bekannt ist. Den Internetfragebogen muss man dennoch ausfüllen, da dieser zentral erfasst wird. Es ist sicherlich von Vorteil, wenn man schon einmal in einem Fünf-sternehotel gearbeitet hat. Noch besser ist es natürlich, wenn man in einem Haus der Gruppe Mandarin Oriental arbeitet – das Wechseln in ein Schwesterhotel ist sehr einfach. Viele Hotelketten verheißen diese Möglichkeit, in der Praxis funktioniert das aber selten gut. Bei Mandarin Oriental ist der Wechsel zwischen den Mitgliedsbetrieben aber tatsächlich sehr unkompliziert. Übrigens: Zurzeit befinden sich neun Häuser in Bau – wir suchen also permanent neue Mitarbeiter!“
Das bestätigt auch Küchenchef Mario Corti: „Im Haus hat man hier eine Menge Möglichkeiten. Man bekommt in der Gruppe ein Fundament fürs Leben. In puncto Weiterbildung wird sehr viel gemacht, vor allem für die jungen Leute. Und wir schicken unsere Leute auch weiter. Und wenn ich ein Sushi-Event habe, schicken sie mir jemanden aus Tokio. Und falls ein Mitarbeiter nach Hongkong möchte, dann leiten wir das auch in die Wege. So funktioniert das globale Denken bei uns!“

kontakt/bewerbungen:
Website: www.mandarinoriental.com
Email: hr-enquiry(at)mohg.com

22.08.2006