Ausgabe 049, Bewerbungstipps

So klappt’s mit der Bewerbung

Es gibt keine zweite Chance für einen guten ersten Eindruck. Mit diesen Tipps meistern Sie die erste Hürde in den neuen Job.

ein junger Herr im Anzug ballt seine Faust im Zeichen ders ErfolgsBunt bemalt, mit Fett beschmiert, gespickt mit Rechtschreibfehlern und mit einem Urlaubsfoto am Palmenstrand versehen. Ein Experte würde sich dieses Bewerbungsschreiben mit spitzen Fingern greifen und rasch in den Müll werfen. Manche Bewerber verschrecken ihre potenziellen Arbeitgeber gleich zu Beginn. Die schlimmsten Fettnäpfchen bei der Bewerbung und die besten Strategien:

Unterlagen Die gute Nachricht zuerst: 2,5 Millimeter Rand auf dem Papier misst heute niemand mehr nach, aber man sollte nicht über alle Maßen künstlerisch tätig sein. Deshalb einfach weiße DIN-A4-Blätter wählen und auf Zierränder verzichten. Buntes Papier und kreative Muster sind ausschließlich in grafischen Berufen erlaubt. Die erste Seite des Bewerbungsschreibens sollte den Namen, die Anschrift mit Telefonnummer und das Foto beinhalten. Vorsicht bei der Auswahl des Bildes: Urlaubsfotos, zerzaustes Haar, viel Schmuck und ein zerknittertes Shirt auf einem Automatenfoto machen keinen guten ersten Eindruck. Am besten kommt ein Ausdruck eines Porträts in Farbe auf der ersten Seite an. Wenn man die Möglichkeit nicht hat, ein digitales Foto in die Seite einzubauen und einen Farbausdruck davon zu machen, tut es auch ein Porträtbild, das mit einer Klammer am Rand der ersten Seite festgehalten wird.

Text Auf der folgenden Seite wird im Rahmen eines kurzen, persönlichen Textes formuliert, warum...

HIER registrieren

10.04.2007