Ausgabe 065, Management-Tipps

Diskussionen schlagfertig führen

Damit Sie in der nächsten Diskussion nicht k. o. gehen: Wir machen Sie in 10 Runden fit für das Duell der Worte. Ring frei!

schwarz-rote Boxhandschuhe Rumble in the Jungle? Einen heftigen Schlagabtausch können Sie auch im Arbeitsalltag erleben! Der Chef ist anderer Meinung? Der Kollege weiß es immer besser? Nur wer die rhetorischen Kniffs beherrscht, wird sich durchsetzen.

Runde 1: Ergreifen Sie das Wort!
Nur wer redet, ist präsent. Mimen Sie den Charmanten: „Geben Sie den Diskussionsteilnehmern das dringende und angenehme Gefühl, verstanden zu werden“, rät Autorin Gitta Peyn (Die Kunst Recht zu behalten). Ein nützlicher Tipp ist, den letzten Beitrag zusammenzufassen. Dann hängen Sie Ihr Argument an. Zum Beispiel: „Gestatten Sie, dass ich kurz wiedergebe, was ich verstanden habe . . .“ Natürlich sollten Sie flexibel sein und nicht immer denselben Satz verwenden.

Runde 2: Formulieren Sie griffig!
Ihre Argumente müssen sitzen. Die Standpunktformel ist dafür ein nützliches Instrument. Bringen Sie Ihre Beiträge in der Ich-Form. Als Erstes geben Sie Ihren Standpunkt zum Diskussionsthema bekannt, gefolgt von einer Begründung, warum Sie ausgerechnet dieser Meinung sind. Erläutern Sie das zusätzlich mit einem für jeden nachvollziehbaren Beispiel. Aus Ihren Begründungen ziehen Sie eine Schlussfolgerung und forden Ihre Diskussionspartner auf, sich damit gründlich auseinanderzusetzen. Formulieren Sie kurze Sätze. Verzichten Sie auf Fremdwörter. Nur mit einer klaren Sprache heben Sie sich von anderen ab.

Runde 3: Sorgen Sie für einen ausgewogenen Redeanteil!
Die Konzentrationsschwelle liegt bei 5 Minuten, das ist aber bereits...

HIER registrieren

13.05.2008