Ausgabe 076, Bewerbungstipps

Bewerbungspower

Eine erfolgreiche Bewerbung darf nicht dem Zufall überlassen werden. Wer Pannen und Chancen kennt, wird mit seiner Selbstpräsentation Ziele erreichen!


Fotos: Shutterstock, beigestellt

Warum Sie und warum unser Unternehmen?“ Das ist die Frage, um die sich im Vorstellungsgespräch alles dreht. Gelingt es Ihnen, ein klares Gesamtbild zu vermitteln, eröffnen sich neue Perspektiven. Um das zu erreichen, ist es besonders wichtig, eine richtige Einschätzung von sich selbst zu haben. Ziele, Wünsche, Kompetenzen und Kenntnisse sind die Gebiete, auf denen Sie zu einer realistischen Sicht gelangen müssen. Dann entdecken Sie auch auf Sie zugeschnittene Jobmöglichkeiten.

Eine richtige Antwort auf die Frage „Warum Sie und warum unser Unternehmen?“ setzt also zuerst einmal voraus, dass Sie sich über Ihre persönlichen Vorstellungen im Klaren sind. Wer gar nicht weiß, was er will, wird in Vorstellungsgesprächen auch nicht punkten.

Unterscheiden Sie auf dem Weg zur Selbsterkenntnis zwischen Ihrer beruflichen Ausbildung (dem erlernten Beruf) und dem Beruf, in dem Sie tätig sein wollen. Stecken Sie so Ihr ideales eigenes Tätigkeitsfeld ab. Denken Sie in einem weiteren Schritt darüber nach, auf welchen Gebieten Sie Kompromisse eingehen würden. Ist es der neue Idealjob beispielsweise wert, schlechte Bezahlung in Kauf zu nehmen?

Oder wollen Sie einfach möglichst schnell zu Geld kommen und tun nur so, als wären Sie der perfekte Kandidat? Das kann man Ihnen natürlich nicht verübeln. Bedenken Sie aber, dass sich im wirtschaftlichen Wettbewerb nur der dauerhaft behaupten wird, der seine Arbeit gerne erledigt und gut kann. Über längere Zeit etwas tun zu müssen, was einem nicht liegt, bedeutet unnötigen Stress.

Optimale Selbstkenntnis und klare Vorstellungen sind aber keinesfalls alles, was zählt. Ein Schwerpunkt für gutes Auftreten liegt immer auch in der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit begründet. Vermeiden Sie es, sich selbst zu beurteilen. Beschreiben Sie sich und überlassen Sie die Beurteilung dem Gegenüber. Sagen Sie: „Ich gehe gerne offen auf fremde Menschen zu.“ Und nicht: „Ich bin kontaktfreudig.“ Bezeichnen Sie sich selbst nicht als teamorientiert, sondern sprechen Sie davon, gerne mit Kollegen zusammenzuarbeiten.

Die Antwort auf die Frage „Warum Sie und warum unser Unternehmen?“ kann keine Standardantwort sein. Sonst gäbe es die perfekte Erfolgsstrategie schlechthin. Bringen Sie auf den Punkt, was Sie können und wollen und wie das mit den Anforderungen des Unternehmens übereinstimmt. Dieses Wissen zählt!


ein Button mit dem Daumen nach oben und dem Aufdruck Vorn DabeiAntje Skirde, Human resources Managerin
Die europäische Hotelgesellschaft Steigenberger Hotel Group ist international anerkannt und bietet gezielte theoretische und praktische Fachausbildungen auf dem Gebiet Hotellerie und Gastronomie. Antje Skirde beschäftigt sich als Vertreterin dieser AG intensiv mit Bewerber- und Talentmanagement. Neben der Nachwuchsförderung zählt auch die Entwicklung von Schulungs- und Mitarbeiterförderunsmaßnahmen zu ihren Aufgaben.

ROLLING PIN: Gibt es spezielle Tipps für Bewerbungsgespräche in der Gastronomie und Hotellerie?
Antje Skirde: Unabhängig von der Branche ist es für Bewerber wichtig, über das Unternehmen Bescheid zu wissen. In der Hotellerie kommen auch Branchenkenntnisse dazu. Hotel ist nicht gleich Hotel. Da gibt es große Unterschiede je nach Standort und Gästestruktur, die jeder Bewerber kennen muss. Aber abgesehen...

HIER registrieren

27.01.2009