22 Millionen für den Winter: Stadt Wien schnürt Hilfspaket für Hotel- und Gastrobranche

Die Stadt Wien greift den städtischen Betrieben finanziell unter die Arme. Für den Winter gibt es außerdem noch weitere gute Nachrichten.
September 10, 2020 | Fotos: Shutterstock, beigestellt

Insgesamt über 50 Millionen Euro pumpt die Stadt Wien in die städtische Wirtschaft. Da vor allem Hotellerie und Gastronomie betroffen sind, ist es nur logisch, dass mit 22 Millionen ein nicht unbeachtlicher Teil in diese Richtung fließt. „Die Stadthotellerie wurde von Corona besonders hart getroffen. Und jetzt kommt der Herbst, über den wir noch nichts wissen, außer dass uns viele Kongresse und Gruppenreisen fehlen werden“, so ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer in einer Pressemitteilung.

Insgesamt über 50 Millionen Euro pumpt die Stadt Wien in die städtische Wirtschaft. Da vor allem Hotellerie und Gastronomie betroffen sind, ist es nur logisch, dass mit 22 Millionen ein nicht unbeachtlicher Teil in diese Richtung fließt. „Die Stadthotellerie wurde von Corona besonders hart getroffen. Und jetzt kommt der Herbst, über den wir noch nichts wissen, außer dass uns viele Kongresse und Gruppenreisen fehlen werden“, so ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer in einer Pressemitteilung.

geld-finanzhilfe-corona
In der Coronazeit brauchen viele Betriebe finanzielle Unterstützung. Vor allem Hottellerie und Gastronomie hat es stark erwischt.

Pro Betriebsstätte gibt es eine Finanzspritze von bis zu 50.000 Euro oder sechs Prozent des Umsatzes von März bis Mai 2019. Finanziert werden dadurch zum Beispiel die Kosten für Getränke, Buffet, Marketing, Werbung und externe Dienstleistungen. Sieben Millionen gehen darüber hinaus direkt an WienToursmus.

Ausbildungsbetriebe erhalten Unterstützung

In einem mit 1,3 Millionen Euro extra finanzierten Pilotprojekt will die Stadt Wien außerdem Ausbildungsbetrieben die Möglichkeit geben, Lehrlinge in die überbetriebliche Berufsausbildung zu übernehmen. Außerdem sollen die Kosten für Lehrlingsentschädigung getragen werden.

Das Projekt ist ebenfalls stark in Richtung Hotellerie und Gastronomie gerichtet. Der einzige gesondert erwähnte Ausbildungsberuf ist der des Bürokaufmanns bzw. der Bürokauffrau.

header-öhv-reiterer
ÖHV-Präsidentin Reitterer ist es besonders wichtig, dass man angehenden Fachkräften eine Perspektive bietet.

Schanigärten bleiben offen

Gleichzeitig wurde auch beschlossen, dass die Wiener Schanigärten im Winter geöffnet bleiben dürfen, sofern sie nicht mit anderen bereits vergebenen Bewilligungen kollidieren. Durch die Außengastronomie lässt sich der Coronakrise immerhin zum Teil entgegenwirken. Die Neuerung des Gebrauchsabgabengesetzes hilft da ungemein.

Neben der Hotellerie- und Gastronomie-Branche richtet sich das millionenschwere Hilfspaket übrigens auch noch an die Wiener Clubs sowie an Langzeitarbeitslose über 50 und finanziert darüber hinaus eine Wachstumsinitiative für Digitalisierung, Klimaschutz und Standortbelebung.

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…