Deutschlands LEADERS OF THE YEAR 2013

Die gewinner der LEADERS OF THE YEAR-Gala 2013. Vor über 210 geladenen Gästen wurden die heiß umkämpften awards vergeben.
November 13, 2015

Deutschlands Leaders of the Year 2013
„Manege frei“ hieß es beim bereits zweiten LEADERS OF THE YEAR-Award in Alfons Schuhbecks Teatro in München. Denn die herausragendsten Personen der deutschen Gastronomie und Hotellerie waren gekommen, um sich wieder einmal ausgiebig feiern zu lassen. Die Leuchttürme der deutschen Gastronomie und Hotellerie konnten bei einem grandiosen Abend im stimmungsvollem Ambiente ausgiebig netzwerken. Es war aber auch die Anspannung der Nominierten deutlich zu bemerken, denn jede der Branchengrößen wollte natürlich mit diesem exklusiven Award am Ende des Abends nach Hause spazieren.

Der LEADERS OF THE YEAR-Award zählt definitiv zu den härtesten, aber auch fairsten Auszeichnungen im gesamten Business. ROLLING PIN hatte die Idee, einmal pro Jahr jene Personen auszuzeichnen, welche die Gastronomie und Hotellerie mit ihrem Mut, ihrer Innovation und vor allem durch ihre Kreativität am meisten geprägt und damit andere motiviert haben. Das Einzigartige bei dem Award der LEADERS OF THE YEAR ist, dass alle Mitarbeiter der Gastronomie und Hotellerie ihre persönlichen LEADERS selbst nominieren konnten, was über 2784 herausragende Nominierungen nach sich zog.

Germany’s Next Topjury
Eine hochkarätig besetzte Fachjury bestehend aus den Gewinnern des Vorjahres fällte auch in diesem Jahr die finale Entscheidung darüber, welcher der drei Finalisten…

Deutschlands Leaders of the Year 2013
„Manege frei“ hieß es beim bereits zweiten LEADERS OF THE YEAR-Award in Alfons Schuhbecks Teatro in München. Denn die herausragendsten Personen der deutschen Gastronomie und Hotellerie waren gekommen, um sich wieder einmal ausgiebig feiern zu lassen. Die Leuchttürme der deutschen Gastronomie und Hotellerie konnten bei einem grandiosen Abend im stimmungsvollem Ambiente ausgiebig netzwerken. Es war aber auch die Anspannung der Nominierten deutlich zu bemerken, denn jede der Branchengrößen wollte natürlich mit diesem exklusiven Award am Ende des Abends nach Hause spazieren.

Der LEADERS OF THE YEAR-Award zählt definitiv zu den härtesten, aber auch fairsten Auszeichnungen im gesamten Business. ROLLING PIN hatte die Idee, einmal pro Jahr jene Personen auszuzeichnen, welche die Gastronomie und Hotellerie mit ihrem Mut, ihrer Innovation und vor allem durch ihre Kreativität am meisten geprägt und damit andere motiviert haben. Das Einzigartige bei dem Award der LEADERS OF THE YEAR ist, dass alle Mitarbeiter der Gastronomie und Hotellerie ihre persönlichen LEADERS selbst nominieren konnten, was über 2784 herausragende Nominierungen nach sich zog.

Germany’s Next Topjury
Eine hochkarätig besetzte Fachjury bestehend aus den Gewinnern des Vorjahres fällte auch in diesem Jahr die finale Entscheidung darüber, welcher der drei Finalisten in den jeweiligen Kategorien zukünftig den Titel LEADER OF THE YEAR tragen darf. Zwei LEADERS-Statuen wurden ohne zusätzliches Votingverfahren vergeben: Lebenswerk (Heinz Winkler) und Auslandsdeutscher (Rainer Becker) des Jahres. Aus den weiteren 39 Finalisten wurden im Rahmen der prunkvollen Gala in Schuhbecks Teatro in München die 13 LEADERS OF THE YEAR-Gewinner gekürt – und das wurde auch ordentlich gefeiert. Neben den jeweils drei nominierten Finalisten waren auch ehemalige Gewinner, die Fachjury sowie die Repräsentanten unserer Partner wie Nespresso, Neuseelandhirsch & Co. vertreten.

„Die LEADERS OF THE YEAR-Gala ist aus der ersten Liga der Branchen-Awards nicht mehr wegzudenken und hat ein ganz eigenständiges Profil entwickelt“, zeigt sich etwa Koch des Jahres Klaus Erfort vom glitzernden Event begeistert. Und Jürgen Pichler, ROLLING PIN-He-rausgeber sowie Initiator des spannenden Events, verspricht, dass der prestigeträchtige Award natürlich auch im kommenden Jahr stattfinden wird.
Das bedeutet: auch weiterhin wieder Gas geben. Denn dann hat man vielleicht nicht nur die Chance abzustimmen, sondern auch abzuräumen!

Alle Bilder und Videos der großen Gala finden Sie auf
www.leadersoftheyear.de

Klaus Erfort

Die Karriere im Quick-Check

Balancekünstler
Er arbeitete von 1992 bis 1993 im Restaurant Bareiss in Baiersbronn als Chef Saucier unter Claus-Peter Lumpp. 1993 wechselte er ins Restaurant Schwarzwaldstube in Baiersbronn und kochte dort bis 1994 unter Harald Wohlfahrt als Chef Tournant. Seine ersten Positionen als Küchenchef im Restaurant Orangerie des Parkhotels Gengenbach in Völklingen und im Restaurant Imperial des Schlosshotels Bühlerhöhe bei Baden-Baden wurden beide Male mit einem Stern ausgezeichnet. Bis heute betreibt Erfort das Restaurant Gästehaus Erfort in Saarbrücken, das drei Michelin-Sterne hält.

Das sagt die Jury

Das Unikat
Unter den Sterneköchen besitzt er die unverwechselbarste Handschrift und führt sein Restaurant als einziger 3-Sterne-Koch ohne finanzielle Hilfe von Dritten.

Tohru Nakamura

Die Karriere im Quick-Check

Der Dualist
Nach der Kochausbildung im Hotel Königshof, ebenfalls ein Geisel Privathotel, sammelte er Erfahrungen im In- und Ausland. Fünf Jahre lang war er unter anderem bei Joachim Wissler im Restaurant Vendôme in Bergisch-Gladbach und bei Sergio Herman im niederländischen Restaurant Oud Sluis tätig. Bevor es mit dem Werneckhof losging, absolvierte er noch ein mehrwöchiges Praktikum in verschiedenen Restaurants in Tokio, um Einblicke in die klassische japanische Küche zu gewinnen. In diesem Jahr bekam er seinen ersten Stern und wurde Gault-Millau-Entdeckung des Jahres.

Das sagt die Jury

Shootingstar
Er hat sich bei Sergio Herman bewiesen und nun läutet Tohru Nakamura im Geisels Werneckhof äußerst erfolgreich eine neue Kulinarik-Ära ein.

Christoph Strenger und Marc Ciunis

Die Karriere im Quick-Check

Starkes Duo
Christoph Strenger
Vollblut-Gastronom und amtierender Leaders Club Präsident, durch 13 Boleros, das Herzblut und den Chilli Club in Hamburg bekannt, betreibt unter der Regie der Gastro Consulting mit verschiedenen Partnern Gastronomiebetriebe in ganz Norddeutschland.
Marc Ciunis
zog es nach der Ausbildung im Landhaus Scherrer zunächst fünf Jahre an die Prominentenmeile nach Sylt. Zurück in Hamburg waren die Havanna Bar am Fischmarkt, das Meyer Lansky’s und das Cenario sein zweites Zuhause. Vor elf Jahren eröffnete er die bei den Hamburgern allgemein beliebte und preisgekrönte CIU Bar am Ballindamm.

Das sagt die Jury

Visionäre
Mit dem Hamburger east haben sie Hotelgeschichte geschrieben, heute beschäftigen sie 230 Mitarbeiter und formen mit ihren Lifestyle-Brands die Zukunft.

Jan Hartwig

Die Karriere im Quick-Check

Fels in der Brandung
Seine Ausbildung begann Hartwig 2000 im Restaurant Dannenfeld, 2004 wurde er dann Commis de Cuisine bei der Varieté-Show „Pomp Duck and Circumstance“. Ein Jahr später wechselte er ins Hotel Burg Wernberg und war dort ebenfalls Commis de Cuisine im Restaurant Kastell. 2006 dann der Sprung zu Dreisterner Klaus Erfort in sein Gästehaus in Saarbrücken, wo er als Chef de Partie ein Jahr lang den Ausnahmekoch unterstützte. Mittlerweile sechs Jahre ist er nun schon im Restaurant Aqua in Wolfsburg die wichtige Stütze von Sven Elverfelds 3-Sterne-Küche.

Das sagt die Jury

Der Diplomat
Er sorgt für die Weiterentwicklung der Küche des Restaurants Aqua in Wolfsburg und beweist als kulinarische Schnittstelle großes diplomatisches Geschick.

Justin Leone

Die Karriere im Quick-Check

Crazy Canuck
Justin Leone ist gebürtiger Kanadier, der den Großteil seiner Sommelier-Laufbahn in Chicago mit Abstechern nach London und ins Burgund verbrachte. Während seiner Jahre im 3-Sterne-Restaurant Alinea in Chicago durfte er zusätzlich zur Weinberatung seine persönliche Liebe für Cocktails ausleben. Neben seinen großen Weinkenntnissen mit Schwerpunkt Burgund – er absolvierte zwei Praktika auf Nicolas Potels Weingut in Nuits-Saint-Georges – setzt er vor allem neue Akzente im Bar-Angebot des Tantris.

Das sagt die Jury

Punk Sommelier
Der geniale amerikanische Flaschengeist hat Rock ’n’ Roll im Blut und überzeugt mit Fachwissen, Experimentierlust und Offenheit.

Christian Hümbs

Die Karriere im Quick-Check

Zuckerstrippenzieher
Nach der Ausbildung zum Konditor und Koch startete Christian Hümbs seine Karriere in der Stromburg des Backpapstes Johann Lafer. Als Chef Pâtissier begeisterte er von 2007 bis 2009 die Gäste des exklusiven Louis C. Jacob in Hamburg, dann perfektionierte er seine Kenntnisse bei Sven Elverfeld im Gourmethimmel des Aqua im The Ritz-Carlton, Wolfsburg. Seit 2010 gehört er nun zum Team von Sebastian Ziers, das für das La Mer im A-ROSA Sylt im Guide Michelin 2013 erneut zwei Sterne erkochte.

Das sagt die Jury

Die Nummer eins
Christian Hümbs ist der Pâtissier der Gegenwart und Zukunft mit hohem Innovationsgeist. Er beweist große Fertigkeiten hinsichtlich Texturenspiel und Aromatik.

Fabrice Kieffer

Die Karriere im Quick-Check

Die Legende
Fabrice Kieffer war gerade auf dem direkten Weg zum Profifußballer, als ihm die berühmte Grätsche seinen Traum zerstörte. So kamen Deutschlands Gourmets in den Genuss des vielfach ausgezeichneten Maîtres. 17 Jahre lang brillierte er bei Heinz Winkler in Aschau als Deutschlands bester Oberkellner, dann zog es den Elsässer in die Selbstständigkeit nach München ins ehemalige Dukatz. Das heißt nun nach einer architektonischen Auffrischung Les Deux und wurde in diesem Jahr mit dem ersten Michelin-Stern ausgezeichnet.

Das sagt die Jury

Profi-Charmebolzen
Kieffer hat Gastgebertum bereits in der Residenz Heinz Winkler zu einer Kunstform erhoben und schafft es, dem Gast das Gefühl zu geben, einzigartig zu sein.

Leonard Cernko

Die Karriere im Quick-Check

Branchenprimus
1991 machte KP Kofler nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften den entscheidenden Schritt: Er beendete seine Karriere als professioneller Springreiter, um sich ganz dem Aufbau seines neuen Unternehmens zu widmen: Kofler & Kompanie. Heute ist Kofler & Kompanie vom einfachen Caterer zum Premium-Anbieter und Branchenführer gewachsen, der über das Event-Catering hinaus mittlerweile unter anderem auch die Airport Lounges der Emirates Airlines betreut und sich erfolgreich in der Sports Hospitality etabliert hat.

Das sagt die Jury

Der Trendsetter
Seit Jahren ist KP Kofler wie zum Beispiel mit dem PRET | A | Diner konzeptionell seiner Zeit voraus und gilt als einer der Impulsgeber der Branche.

Torsten Spuhn

Die Karriere im Quick-Check

Blitzkarriere
Leonard Cernko startete seine Karriere bei Toni Mörwald in dessen Gasthaus Zur Traube in Feuersbrunn. Später arbeitete er unter Reinhard Gerer im Wiener Korso. Kurze Zeit wirkte Cernko auch in der Residenz Heinz Winkler in Aschau im Chiemgau, kehrte dann aber wieder zu Mörwald zurück, um im Kloster Und in Krems zu kochen. Weitere Stationen seiner Koch-Karriere: The Ritz-Carlton, Moskau und The Portmann Ritz-Carlton, Shanghai. Nach nur einem Jahr als Küchendirektor wurde er im Juni 2012 zum F&B-Direktor des legendären Hotels Adlon Kempinski in Berlin befördert.

Das sagt die Jury

Big in Berlin
Vom Spitzenkoch zum wirtschaftlich erfolgreichen Chef der F&B-Abteilung des legendären Hotels Adlon für jährlich 500.000 Gäste. Respekt!

Jürgen Reidt

Die Karriere im Quick-Check

Barkeeper Institution
Die frühen Stationen seiner Barkeeper-Karriere waren Rostock, Erfurt, München, Hannover und Berlin. Am meisten prägte Torsten Spuhn die Zeit als Barmanager der Bristol-Bar im Hotel Adlon Kempinski, in deren Auftrag er auch als Bartrainer einen Abstecher nach Dubai machen durfte. Im Sommer 2001 und nach langer Planungszeit war es dann endlich so weit: Zusammen mit seiner Partnerin Katharina Vierow eröffnete er das Modern Masters – Bar & Lounge in Erfurt und erfüllte sich somit seinen lange gehegten Traum. Seitdem dominiert er die deutsche Szene wie kein anderer.

Das sagt die Jury

Kreativgenie
Torsten Spuhn ist Mastermind der Branche und der erfolgreichste Barkeeper Deutschlands seit mehr als 40 Jahren.

Axel Ludwig

Die Karriere im Quick-Check

Elite-Betrieb
In den 1950er Jahren wurden bereits die Weichen für moderne Gastlichkeit gestellt. Seit 1993 entwickelte Patron Heiner Finkbeiner die Traube Tonbach kontinuierlich weiter bis an die Spitze der europäischen Hotellerie. Heute beschäftigt das eindrucksvolle Haus 310 Mitarbeiter und freut sich über die Begeisterung seiner Gäste. Das renommierte Hotel sticht bei der Ausbildung des Nachwuchses und seiner Lehrlinge durch immenses Engagement, spezifische Förderungsmaßnahmen und als vorbildliche Kaderschmiede hervor.

Das sagt die Jury

Kulthotel
Das Hotel Traube Tonbach ist ein Garant für eine Top-Ausbildung, bei der die individuelle Schulung der 50 jungen Azubis im Vordergrund steht.

Klaus Kobjoll

Die Karriere im Quick-Check

Hotel-Phönix
Axel Ludwig blickt auf 20 Jahre Hotelerfahrung zurück. Seine berufliche Laufbahn bei Kempinski begann er 2003 im Hotel Atlantic Kempinski in Hamburg. Danach wechselte er ins Hotel Baltschug Kempinski nach Moskau. Im Dezember 2007 wurde er General Manager im Kempinski Hotel Barbaros Bay Bodrum. Der 39-jährige gebürtige Bonner war, bevor er nach München kam, General Manager im Kempinski Nile Hotel in Kairo. 2010 übernahm er die Leitung des 5-Sterne-Hotels Vier Jahreszeiten Kempinski in der Münchner Maximilianstraße und pusht das Traditionshaus zu neuen Höhenflügen.

Das sagt die Jury

Reformator
Drei Jahre, 40 Prozent Profit- und 30 Prozent Umsatzsteigerung: So sieht die Bilanz eines Rebellen mit Respekt aus, der das Traditionshaus in die Zukunft führt.

Rainer Becker

Die Karriere im Quick-Check

Mr. Start-up
Klaus Kobjoll gründete 1970 mit gerade einmal 22 Jahren sein erstes eigenes Unternehmen. Mittlerweile hat der erfahrene Hotelier bereits zehn Firmen erfolgreich am Markt etabliert. Mit seinem Tagungshotel Schindlerhof, das er seit 1984 leitet, wurde er bis heute insgesamt neun Mal als bestes Tagungs- und Seminarhotel Deutschlands ausgezeichnet. Als Autor hat er sechs Bücher veröffentlicht, von denen beispielsweise sein erstes „Motiva©tion“ derzeit in der achten Auflage bereits mehr als 30.000 Mal verkauft wurde.

Das sagt die Jury

Die Benchmark
Klaus Kobjolls revolutionäre Personalmanagement-Ansätze setzen im Hotel Schindlerhof seit Jahren über die Branche hinaus Maßstäbe.

Heinz Winkler

Die Karriere im Quick-Check

Visionär
Rainer Becker eröffnete 2002 das erste Zuma in London, Knightsbridge – 2013 gibt es bereits Niederlassungen in Hongkong, Miami, Istanbul, Dubai and Bangkok. Abu Dhabi und New York werden bald folgen. Die globale Expansion zeugt von der Stärke des genialen japanisch inspirierten Konzepts, das Becker in seiner Zeit als Executive Chef im Park Hyatt Hotel in Tokio entwickelte. Was Becker außergewöhnlich macht, sind sein Instinkt, das richtige Timing für die Umsetzung seiner Ideen und der Einfluss, den seine Konzepte weltweit auf die Branche haben, wie auch die Roka-Dependancen und das Oblix zeigen.

Das sagt die Jury

Deutsche Gastroikone
Die Karriere von Rainer Becker ist beispiellos und seine kreativen Zugänge zur Gastronomie setzen rund um die Welt neue Trends.

Collage der Leaders of the Year 2013

Die Karriere im Quick-Check

Der König
Der gebürtige Südtiroler Heinz Winkler hat seine Lehre im Hotel Laurin in Bozen gemacht. Nach einer Anstellung bei Paul Bocuse wurde Heinz Winkler 1978 Küchenchef im Tantris in München, wo er die Cuisine Vitale gründete – 1991 entstand sein eigenes Hotel in Aschau im Chiemgau: die Residenz Heinz Winkler. Bis heute sammelt der Spitzenkoch zahlreiche Auszeichnungen und wurde mit 31 Jahren als jüngster 3-Sterne-Koch der Welt gefeiert. Unter anderem bekam er 21-mal drei Sterne im Guide Michelin, 13-mal 20 Punkte im Gault Millau.

Das sagt die Jury

Der Dauerbrenner
Er ist der am häufigsten mit drei Sternen geehrte Koch Deutschlands und setzte mit der von ihm begründeten Cuisine Vitale ein weiteres Zeichen seiner Kreativität.

Zusammenfassung der Highlights der Leaders of the Year

1 Gewinnerduo: Fabrice Kieffer, ausgezeichnet als Maître des Jahres, und Klaus Erfort, Sieger in der Kategorie Koch des Jahres 2 Die Tabletop-Profis von Zieher: Verkaufsleiter Markus Schell und Dominik Zieher, Büroleiterin Verkauf Andrea Menger und Marketing-Lady Melanie Kopp (v. li. n. re.) 3 Texturas-CEO Jürgen Mann holte für Chefredakteurin Katharina Wolschner sein schönstes Lächeln raus 4 London calling: Zuma-Mastermind Rainer Becker stand kurz vor seiner Auszeichnung als Auslandsdeutscher die Aufregung ein wenig ins Gesicht geschrieben – da konnte auch das herzhafte Lachen seiner Schwägerin Iris Becker nichts ausrichten 5 Entspannt wie immer: Der Koch des Jahres 2012 und diesjähriges Jurymitglied Nils Henkel 6 Gefragt: Der modebewussteste und stilsicherste CEO aller Zeiten, Wiberg-Chef Marcus Winkler 7 Steiermark meets Hamburg: der Österreicher Willi Schlögl aus der Berliner Cordobar (li.), Nominierter in der Kategorie Sommelier, und Boss des Hotel Louis C. Jacob, Jost Deitmar, der als Hotelier nominiert war. 8 Kuscheltiger: Pâtissier des Jahres Christian Hümbs mit Begleitung 9 Frische Connection: Christian Horaczek von Frischeparadies, umringt von Marie Heiser (li.) und Susanne Drexler von Gourmet Connection 10 Das Hotelier-Ehepaar Anton und Stefanie Müller 11 Dagmar Woodward (re.) konnte zwar den Titel als Ausbilder des Jahres nicht ins Jumeirah Frankfurt holen, was aber ihrer Laune keinen Abbruch tat 12 Schott-Zwiesel-Produktmanager Gerhard Frank (li.) bereitete sich antialkoholisch auf die Verleihung der Trophäe an den Barkeeper des Jahres vor 13 Nicht zu (s)toppen: Georg Leitenbauer (li.) und Lohberger-CEO Reinhard Hanusch (re.) mit Jürgen Reidt aus der Traube Tonbach.

Impressionen der Leaders of the Year

14 Wenn Sie mal wieder traurig sind, sehen Sie sich doch einfach dieses Bild an – von den 15 überglücklichen und freudestrahlenden LEADERS OF THE YEAR 2013 15+18+21 Alles Zirkus: Aber vom Feinsten, denn immerhin galt es, die anspruchsvolle Gästeschar im Teatro mit einer unvergesslichen Gala zu begeistern 16 Stuttgarts neuer Überflieger: Marco Akuzun, frischgebackener Sternekoch und Küchenchef des Restaurants Top Air, kam in Begleitung von Nadine Koch und André Stolle 17 Schauspieler Christian Wolff hielt die Laudatio auf 2-Sterne-Koch Heinz Winkler, der für sein Lebenswerk geehrt wurde 19 Wiberg-CEO Marcus Winkler (re.) mit Manfred Klein von Wiberg Team Inspiration und Ute Esslinger, der Leiterin für Produktmanagement 20 The Triangle of Success: ROLLING PIN-CEO Jürgen Pichler mit Gattin Angelika und Sohn Matthias 22 Auch Medienmanager Thomas Stein stattete der LOY-Gala einen Besuch ab.

die Gästeliste der Leaders of the Year 2013

1 Atemberaubende Akrobatik lieferten die berühmten Perez Brothers 2 Daniel Achilles, Gault-Millau-Koch des Jahres 2013 und LOY-Nominierter in der Kategorie Koch des Jahres 3 Bevor der erste Award vergeben wurde, gab es erst mal die Vorspeise, nämlich getrüffelte Kartoffel-Sellerie-Suppe mit Mohn-Gnocchi 4 Sternekoch Nils Henkel saß mit Tantris-Legende Hans Haas und dessen Frau Ina am Tisch 5 Kavalier Anton in Action 6 Alexander Winkler, Sohn von Heinz Winkler und Restaurantleiter in der Residenz in Aschau, begleitete seinen Vater zur Gala 7+12 Die farbenprächtigen Kostüme der Darstellerinnen zogen bewundernde Blicke auf sich 8 Hotelier des Jahres Axel Ludwig (re.) mit seinem ebenfalls nominierten Hamburger Kollegen Jost Deitmar. 9 Rampenlichttauglich: Jürgen Pichler führte durch die Verleihung der Awards 10 Aus der Schweiz angereist kam auch Michel Gehrig (ganz re.), Vice President Talent Development bei Kempinski und nominiert in der Kategorie Arbeitgeber 11 Jérôme Pourchère (re.), nominiert in der Kategorie Maître, mit seiner Begleitung 13 Allroundtalent: Leonard Cernko (re.) legte einen kometenhaften Um- und Aufstieg vom Executive Chef des Adlon Kempinski zum F&B-Manager ebenda hin. Das sah die Branche auch so und kürte ihn an diesem Abend

php3Uaqai

14 Doppelt hält besser: Fritz und Anton on stage 15+16 Eben noch auf der Showbühne, und dann schon bei einem Glas Wein – aber irgendwann ist eben auch für die engagiertesten Showgirls Schluss 17 Klaus Erfort und seine Begleitung ließen sich nach der Verleihung gebührend feiern 18 Pamela Wieser, Marketing-Lady von Carpe Diem, überreichte die LOY-Statue in der Kategorie Maître an Fabrice Kieffer 19 Zeremonienmeister Fritz, nicht mehr ganz taufrisch 20 Unglaubliche Körperbeherrschung bewiesen die Künstler mit ihrer Nummer namens Flight of Passion.

phpYpwW7r

1 Es geht doch nichts über ein Gläschen Champagner, und weil nur das Beste gut genug ist, natürlich von Veuve Clicquot 2 Die Gastro-Vordenker aus Hamburg: Christoph Strenger und Marc Ciunis holten sich den Sieg in der Kategorie Gastronom des Jahres 3 French Connection: Jimmy Ledemazel (re.), nominierter Maître des Restaurants Aqua in Wolfsburg, fieberte der Verleihung entgegen 4 Isabel Steinhauer (Mitte) sieht sich ihre F&B-Mitstreiter an diesem Abend schon mal im Gala-Folder ganz genau an 5 Deutschlands jüngster Dreisterner Kevin Fehling (li.) musste zwar seinem Kollegen Klaus Erfort die Siegertrophäe überlassen, das Lachen verging ihm deshalb aber nicht 6 Auch Motel-One-Macher Dieter Müller kommt nicht an der LOY-Leinwand vorbei 7 Regine Walter von Frischeparadies München genießt die Gala 8 Am Tisch von Isabel Steinhauer (2. v. re.), F&B-Managerin des Ritz Carlton Berlin, herrschte vor der Preisverleihung große Spannung 9 Die Nominierten in der Kategorie Gastronom des Jahres hatten sichtlich Spaß mit ihren Tischnachbarn. 10 Durfte Axel Ludwig vom Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München den LEADERS-Award als Hotelier des Jahres verleihen: Zieher-Marketing-Leiterin Melanie Kopp mit Steffen Uebele von Dick 11 Bayerisches Urgestein: Beef-Buddy Lucki Maurer (re.) mit Ehefrau (2. v. li.) und Johanna und David Warham von Servicebund 12 Hans Mandl von QimiQ kündigt den Gewinner der Kategorie F&B-Manager an 13 Zeichnungsberechtigt: auf der legendären LEADERS-Autogrammtafel war

Leaders of the Year

14 Neo-Michelin-Stern-Träger Tohru Nakamura kam in Begleitung seiner Frau und seiner Mama 15 Karlowsky-Geschäftsführer Thomas Karlowsky sorgt dafür, dass man auch hinter dem Herd richtig schick aussieht 16 Torsten Spuhn aus dem Modern Masters in Erfurt, hier auf der Bühne mit Moderator Jürgen Pichler und Partner Gerhard Frank von Schott-Zwiesel 17 Florian Hettler, Dallmayer-Catering-Leiter und nominiert in der Kategorie Caterer des Jahres 18 Diese Trophäe ging an Justin Leone 19 Hochspannung am Tisch von Leo Cernko 20 BlackRock-Careers-CEO Christian Schweinzer freute sich, den Arbeitgeber-Award an Klaus Kobjoll vergeben zu dürfen 21 Lächelten die Nervosität weg: Dirk Kluczyk, nominiert als Sous Chef, mit Freundin 22 Christian Horaczek von Frischeparadies bei seiner Rede 23 Volle Albers-Power: GF Udo Albers mit Gattin sowie Lena Kraft und Lore Giegerich (v. re. n. li.).

php7P5c0a

1 Die junge Kulinarik-Elite des Landes beim entspannten Tratsch: Kevin Fehling mit seinem Restaurantleiter David Eitel und Daniel Achilles aus dem Restaurant Reinstoff in Berlin 2 Welcome to Weißwurst-Metropolis: Standesgemäß wurden als Mitternachtssnack Brezln und Weißwürste gereicht 3 Was muss, das muss: Und eine Gastroelite-Auswahl musste mit Clown Anton in den Ring steigen 4 „Mister Teatro“ Alfons Schuhbeck und Gourmet-Connection-Geschäftsführerin Susanne Drexler 5 Zwei, die sich beruflich und privat prächtig verstehen: Back-Queen Veronique Witzigmann und Ralf Bos von Bos Food 6 René Frank aus dem La Vie in Osnabrück verewigt sich auf der LOY-Leinwand 7 Münchner Gastro-Duo: Dino Klemencic (re.) und Uli Springer 8 Champagner macht eben gute Laune … 9 Jürgen Pichler begrüßt die QimiQ-Gesandtschaft 10 René Frank, nominiert als Pâtissier des Jahres, und ROLLING PIN-Marketing-und-Events-Lady Silvana Zettinig 11 Gennaro Mandala, nominiert als Barkeeper des Jahres, genießt den Abend 12 Es geht auch ohne Alkohol, nämlich sehr gut mit Carpe Diem und das sogar noch mit Maki on top! 13 Jochen Schmitz von Nespresso Deutschland (re.) griff erst zum Bier und dann zum Kaffee.

Networking

14 Die Gault-Millau-Aufsteigerin des Jahres Sarah Henke begleitete den als Sous Chef nominierten Christian Eckhardt aus der Villa Rothschild Kempinski in Frankfurt 15 Münchner Gesellschaft: Das Ehepaar Becker gemeinsam mit Hans Haas’ Gattin 16 Verkehrte Welt: Die nominierten Sommeliers Sebastian Bordthäuser (li.) und Willi Schlögl (Mitte) genehmigten sich ein gepflegtes Bierchen 17 Frauen- und TV-Liebling Christian Wolff mit Marie Heiser, Christian Horaczek und seiner Gattin 18 Auch die Artisten waren in Feierlaune 19 Ursula Schelle-Müller, Ehefrau von Motel-One-Boss Dieter Müller, applaudiert 20 Nein, wir wissen nicht, was sich Marc Ciunis (li.), Lohberger-Mann Georg Leitenbauer und Christoph Strenger da am Display dieses Handys offenbart 21 In bester Kompanie: befand sich Oliver Wendel von Kofler & Kompanie, als er von Servicebund-Madame Johanna Warham den LEADERS-Award entgegennahm 22 Christian Kern, nominiert als Barkeeper, checkt schon mal den Gala-Folder 23 Marco D’Andrea (re.) gewann an diesem Abend ausnahmsweise mal keinen Preis, den nahm nämlich Pâtissier Christian Hümbs mit nach Sylt, dafür hatte er das blaueste Sakko des Abends an.

<image id="27" align="middle" style="width:100%" />

1 Marcus Winkler, der neue Wiberg-Brand-Ambassador Culinary Thomas M. Walkensteiner, Manfred Klein und Ute Esslinger waren in Feierlaune 2 Anton und Stefanie Müller von Rilano-Hotels schmökern im Gala-Folder 3 Ein echter Entertainer: Alfons Schuhbeck, der „Oh when the Saints …“ anstimmte 4 Schauspieler Christian Wolff war bei den ROLLING PIN-Mädels heiß begehrt, wie man sieht 5 Tradition trifft auf Rock ’n’ Roll, konkret Stefan Marquard und Lucki Maurer auf Alfons Schuhbeck. 6 Mâitre des Jahres Fabrice Kieffer, Sommelier des Jahres Justin Leone und Rainer Becker 7 Gerald Barth, Chef des Käfer-Party-Services (re.), durfte sich letztes Jahr über eine Auszeichnung freuen 8+9 Während die Teatro-Crew sich dem Service der Vorspeise widmete, sorgte Blue-Gin-Man Alexander Mühlböck für Wacholderschnaps-Laune an der Bar 10 Axel Ludwig bei seiner Dankesrede 11 Bobby Bräuer und Antje Geisel gaben sich auch die Ehre 12 The Show ist over … Aber nächstes Jahr gibt es ja Gott sei Dank wieder eine.

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…