Die 10 Nahrungsmittel, die über den großen Teich sprangen

1492 bricht Columbus zu seiner Reise nach Indien auf und entdeckte mehr als nur Amerika. Wir haben viele Grundnahrungsmittel den Völkern jenseits des Atlantiks zu verdanken – und den Spaniern, die vieles davon nach Europa brachten.
August 3, 2015 | Fotos: Shutterstock

1. Kartoffel

Erstmals wurde die tolle Knolle vor etwa 7000 Jahren nördlich des Titikakasees in Bolivien angebaut. Die spanischen Eroberer nahmen sie mit nach Europa, wo sie zunächst lediglich nur den Zweck erfüllte, Tieren oder Kriegsgefangenen den Hunger zu stillen. König Luis XVI und die Königin Maria Antonietta ließen sie im 18. Jahrhundert auf ihren Feldern kultivieren, von wo aus sie ihren kulinarischen Kreuzzug starteten.
Kartoffel

2. Mais

Der Mais ist ein Symbol für die präkolumbianische Kultur. Das Wort ‘maiz’ bedeutet in der Sprache der Nahuas, der indianischen Ureinwohner, ‘Grund zum Leben’. Mais wurde in Spanien 1492 bekannt und breitete sich seither in der ganzen Welt aus.
Mais

3. Tomate

Das Nachtschattengewächs stammt ursprünglich aus Südamerika, wo es vor tausenden von Jahren wild in den Anden wuchs. Die Azteken nannten sie „xitomate“ oder „tomatl“, was übersetzt „die Dicke“ bedeutet. Wieder hatten die Spanier ihre Finger im Spiel und nahmen die Tomate mit nach Europa. Seitdem hat sie sich zu einem beliebten Nahrungsmittel weltweit entwickelt.
Tomate

4. Schokolade

Die ersten Kakaoplantagen wuchsen mit hoher Wahrscheinlichkeit in Zentralamerika. Besonders in den Kulturen der Mayas und Azteken wurde die „chocoatl“ sehr geschätzt. 1519 nahm Hernan Cortés die Schokolade mit nach Spanien, von wo aus sie sich im 17. Jahrhundert in ganz Europa ausbreitete.
Schokolade

5. Avocado

Die grüne Frucht existiert bereits seit 50.000 Jahren und wächst von Mexiko bis Chile auf dem gesamten Südamerikanischen kontinent. Erstmals wurde die Frucht 1526 vom spanischen Eroberer Fernandez de Ovideo erwähnt.
Avocado

6. Zucchini

Dank historischer Schriften über die Küche ist heute bekannt, dass die Zucchini aus Zentralamerika stammt. Sie ist fester Bestandteil der indianischen Küche und verbreitete sich ab dem 17. Jahrhundert in Europa.
Zucchini

7. Papaya

Die Frucht stammt ursprünglich aus Zentralamerika und breitete sich dort an der karibischen Küste aus. Christoph Kolumbus entdeckte die Frucht als Teil der täglichen Nahrung der Ureinwohner war.
Papaya

8. Ananas

Die süße Frucht kommt aus Südamerika, aus der Region des Parana zwischen Brasilien, Paraguay und Argentinien und wurde von indianischen Schiffleuten auf anderen Inseln in der Karibik und im Atlantik verbreitet. „Ananas“ bedeutete in ihrer sprache so viel wie „die ausgezeichnete Frucht“, die später von den Portugiesen und Spaniern in Europa eingeführt wurde.
Ananas

9. Erdnuss

Die Hülsenfrucht war ursprünglich in den Anden in Südamerika beheimatet und hat sich von dort über die ganzen Tropen und Subtropen verbreitet. Die ältesten Funde von Erdnüssen stammen aus Peru und einer Zeit vor über 7800 Jahren.
Erdnuss

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…