Gast Salzburg

Gipfeltreffen der Gastronomiegrößen, News und Innovationen: Das war die „Grande Dame“ der Gastronomiefachmessen.
November 13, 2015

Die Gast 07 bei ROLLING PIN.TV

Sternekoch Thomas M. Walkensteiner zeigt seine Messehighlights

Die Besten der Besten der Gastronomie mit Auszeichnungen in der Hand Party, Promis und Powerfood mit Pfeffer. Der Montag war der Tag der Tage auf der größten Gastro-nomiefachmesse im Alpe-Adria-Raum. Im Spotlight standen die „Leaders of the Year“ – die Top of the Tops, die der Gastronomie 2007 ihren Stempel aufgedrückt haben. Sterneköche, Topserviceleute, Spitzenmanager und noch viele mehr: Sie alle kamen aus ganz Österreich trotz Schnee­chaos nach Salzburg, um zu feiern und die Stimmung war überschäumend wie die leckeren Espumas.

Die Besten der Besten

Er war Publikumsmagnet und wohl das Highlight der Messe, der „Leaders“-Award am Menu System-Stand. Auf Initiative von ROLLING PIN hatten über 300 Experten aus der österreichischen Gastronomie und Hotellerie die Besten aus ihren eigenen Reihen gewählt. Eine Very-Important-Ehrung, denn welche Auszeichnung zählt mehr als die der Kollegen und Konkurrenten? Gesucht waren Köche, Sommeliers, Gastronomen, Hoteliers und Manager, die in der Branche als Vorbilder gelten, für Qualität und Innovation bürgen und den Nachwuchs fördern.
Sie sind nicht nur die Spitzenkräfte ihrer Branche, sie können auch „fachkundig“ feiern. Zu „Eye of the Tiger“ sprangen die Sieger auf die Bühne und nahmen im Blitzlichtgewitter die Urkunden entgegen.
Neo-3-Hauben-Mann und „Entdeckung des Jahres“ Silvio Nickol vom Schlossstern Velden brachte sogar seinen eigenen Fanclub mit. „Koch des Jahres“ Heinz Reitbauer jun. war sichtlich angetan von der Auszeichnung („So viel lobende Worte sind ja fast schon peinlich“), Karl Reiter, „SPA-Hotelier des Jahres“, freute sich über diese „Bestätigung seiner jahrzehntelangen, harten Arbeit“ und betonte gleich, „dass es in den kommenden Jahren noch mit mehreren spannenden Wellnessprojekten weiter gehen wird“.

drei Herren der Gastronomieszene posieren fuer ein FotoTreffen der Spitzen

Das war noch nicht alles – frei nach dem Motto „The Party goes on“ kam es rund um die „Leaders“-Ehrungen zum „Gourmet­köchetreffen“ der österreichischen Kulinarikelite. Siegfried Kröpfl (Imperial, Wien), Wini Brugger (Indochine 21, Wien), Thomas M. Walkensteiner (Schloss Fuschl, Salzburg) und Co. schüttelten die Hände und kosteten sich durch die Fingerfoodkreationen von Christof Widakovich (Eckstein, Graz) und Christoph Zangerl (Interalpen-Hotel Tyrol, Telfs). Die heiße Herdshow der zwei coolen Christoph(f)s war natürlich Anlaufstelle Nummer eins – außergewöhnliche, handgemachte Pralinenvariationen ebneten dann den Weg zum Gipfel der Begeisterung. Ein Olymp für Schokoholics – und davon gab es rund um den Menu System-Stand ganz offensichtlich eine ganze Menge. Freilich, auch die Starköche haben Laster, denn Kröpfl, Brugger, Reitbauer & Co. ertappte man eifrig beim Pralinenessen, pardon, -verkosten natürlich.
Messegaeste erfreuen sich an gastronomischen Leckereien Neue Ideen servierte auch Menu System, denn am Stand wurde eine absolute Weltneuheit im Bereich der Induktion präsentiert: Ein Herd, der ganz ohne Knöpfe funktioniert und die Temperatur des Kochfeldes rein durch Verschieben des Topfes bzw. der Pfanne reguliert. „Ein Gerät, das mitdenkt – coole Sache“, so Walkensteiner.
Den Haubenmännern gefiel das gesellige Zusammentreffen sichtlich. „Eine tolle Sache, wenn man einmal die Zeit hat, gemeinsam fachzusimpeln – könnte man öfters machen“, strahlte „Mr. Asia“ Wini Brugger. Sehr gerne, Wini. Die Neuauflage ist fix – und 2008 wird es den Award auch in Deutschland und der Schweiz geben!

eine Gruppe Topkoeche mit Kostproben am Verkosten Edle Salze, seltene Pfeffer

Topköche am Verkosten: Wiberg „Exquisite“

Das zerging im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge: Ein ausgewählter Kreis an Köchen der Spitzengastronomie hatte die Möglichkeit, das neue „Exquisite“-Sortiment von Wiberg in seiner Gesamtheit zu erleben. Diese Salze und Pfeffer stammen aus den Tiefen der Erde, den Gipfeln abenteuerlicher Berge und aus dem Gebiet des Tasmanischen Teufels. Und da wurde einträchtig gemörsert, über Düfte und Geschmack philosophiert und auf Butterbroten verkostet – das neue Sortiment, mit dem Wiberg nun auch die Haubengastronomie erobern will, besteht aus jeweils drei exklusiven Salz- und Pfeffersorten: Inka Sun Salt, Flower of Cyprus, Kalahari Desert Salt, Assam Long Pepper, Grains of Paradise und Australian Native Pepper.
suesse kreationen mit kick, nespresso-desserts werden von einer frau und einem mann probiert „Exquisite“ wird in streng limitierter Stückzahl in den designten Dosen aufgelegt, im Frühjahr 2008 wird das Set zu haben sein. www.wiberg.at

Süße Kreationen mit Kick

Nespresso-Dessertbuch: viel Koffein, viele Stars

Süße Sünden auf der GAST – das ließ sich wie erwartet keiner entgehen. 23 österreichische Spitzengastronomen haben sich im neuen Nespresso-Dessertguide auf eine faszinierende Entdeckungsreise begeben und überaus kreative und exklusive „Grand-Cru-Dessertkreationen“ entwickelt. Bei der Präsentation auf der Messe waren auch einige der „Kaffeekünstler“ anwesend, so etwa Bernie Rieder (Das Turm), Thorsten Probost (Griggeler Stuba), Thomas M. Walkensteiner (Hotel Schloss Fuschl), Dietmar Dorner (Villa Falkenhof) und so weiter … Reinschauen, ausprobieren, nicht Kalorien zählen!
Ab sofort im Handel erhältlich. www.nespresso.com

Service mit Know-How

Bester Österreichischer Gastgeber 2007

Von ihm sollten Sie sich bedienen lassen: Michael Mauser (M.), Servicemitarbeiter in Walter Eselböcks 4-Hauben-Restaurant Taubenkobel in Schützen, siegte beim 2. BÖG-Servicecontest knapp vor Andreas Rehberger (r.) vom Restaurant Hanner in Mayerling und Steve Breitzke (l.) vom Gourmet­restaurant Döllerer in Golling. Über sieben Stunden lang traten die fünf besten Service­fachleute Österreichs gegeneinander an und mussten einen gebratenen Saibling filetieren, zwei Bier fachgerecht zapfen, acht Weine, drei Spirituosen und fünf Käse bestimmen und beim „Restaurantspiel“ vier Gäste nicht nur perfekt beraten, sondern unter anderem auch eine Weinflasche fachgerecht dekantieren sowie ein perfektes Zigarrenservice abliefern. www.boeg.at

ein Mann mit Schutzbrille und Handschuhen werkelt in der Molekularkueche Überschäumend

Der „junge wilde“ Michi Nährer machte seinem Namen wieder einmal alle Ehre und ließ es bei AGM richtig dampfen. Molekularküche hieß das Zauberwort, blitzschnelle Kreationen wie Karamell-Popcorn mit Parmesan und Blattgold oder Baileyssorbet mit Knusperkugeln begeisterten das Publikum und sorgten trotz der minus 196 Grad des Stickstoffes für heiße Stimmung.

www.agm.at

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…