Laguiole: Die Familie Bras eröffnet ein neues Restaurant in Japan

18 Jahre nach der Eröffnung ihres ersten Restaurants im Land der aufgehenden Sonne, stellen Michel und sein Sohn Sébastien Bras gerade einen neuen Gourmet-Tempel im Ort Karuizawa auf die Beine.
Mai 14, 2019 | Fotos: Maison Bras

Wann ist es so weit? 

Der heiße kulinarische Draht zwischen Frankreich und Japan ist um eine Facette reicher. Denn die kulinarische Königsfamilie aus Frankreich, die Bras’, wird ab Juni 2020 ein zweites Restaurant im Land des Lächelns ihr Eigen nennen dürfen. Das berichtet die regionale Tageszeitung Centre Presse. Auf 1000 Meter über Meer gelegen und etwa eineinhalb Stunden von Tokyo entfernt, gilt der kleine, aber feine Ort Karuizawa als Geheimtipp unter den japanischen Großstädtern. Als „geheimer Zufluchtsort für die Bewohner Tokios, die im Sommer die Frische des Ortes aufsuchen oder sich später an den prachtvollen Herbstfarben erfreuen“, so Michel und Sébastien Gras, ist die Stadt also ein vielversprechendes Pflaster, um ein Gastronomiekonzept der Extraklasse zu etablieren.
Karuizawa ist der geheime Zufluchtsort der Bewohner Tokios. 
Michel und Sébastien Bras über ihre durchdachte Standortwahl 

csm_michel-sebastien-bras-Thumb_ce09b896dc

Michel (li.) und Sébastien Bras eröffnen am 20. Juni 2020 ihren neues Restaurant in Karuizawa. 

Was ist das Konzept?

Ähnlich wie in der sagenumwobenen kulinarischen Pilgerstätte im südfranzösischen Laguiole, wird auch das neue Restaurant als Mittelpunkt einen Garten haben, der „die Hauptquelle des kulinarischen Repertoires“ darstellen wird. Als Küchenchef fungieren wird Simone Cantafio, der bereits in Laguiole und in Toya, wo die Bras’ 2002 bekanntlich ihr erstes Restaurant in Japan eröffneten, die Kochlöffel schwang.
Warum Sébastien Bras im September 2017 seine drei Michelin-Sterne zurückgab, lest ihr hier: https://www.rollingpin.at/news Und warum im Januar 2019 Sébastien Bras zwei Sterne wider Willen verliehen wurden, lest ihr hier: https://www.rollingpin.at/news www.bras.fr

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen