News

Guide Michelin Nordic Countries 2019

René Redzepi und das noma werden mit zwei Sternen bewertet.

Fotos: beigestellt

UPDATE

Für den dänischen Superstar René Redzepi und das noma-Team hat auch diesmal wieder nicht für drei Sterne gereicht und so muss sich der Ausnahmekoch 2019 mit zwei Sternen begnügen. Mit Rasmus Kofoed (Geranium), Esben Holmboe Bang (Maaemo) und Björn Frantzén (Frantzén) konnten alle Vikinger-3-Sterner die rote Bestwertung verteidigen. Der erst 28-jährige Poul Andrias Ziska holte mit seinem Restaurant Koks auf den Färöer Inseln nicht nur den Young Chef Award, sondern auch den zweiten Stern. Insgesamt gibt des damit drei 3-Sterne-Restaurants, 10 2-Sterne-Restaurants und 51 Restaurants mit einem Stern. 

Das sind die neuen Sterne im skandinavischen Guide Michelin

  • FAGN - Küchenchef Jonas Andre Naviks - 1 Stern - Trondheim, Norwegen
  • CREDO - Heidi Bjerkans - 1 Stern - Trondheim, Norwegen
  • ALOUETTE - Nick Curtin - 1 Stern - Kopenhagen, Dänemark
  • PALACE RESTAURANT - Eero Vottonen - 1 Stern - Helsinki, Finnland
  • NOMA - René Redzepi - 2 Sterne - Kopenhagen, Dänemark
  • KOKS - Poul Andrias Ziska - 2 Sterne - Torshavn, Färoer-Inseln
  • GASTROLOGIK - Anton Buhr & Jacob Holmström - 2 Sterne - Stockholm, Schweden

Der YOUNG CHEF AWARD ging an Poul Andrias Ziska des frisch gekürten 2-Sterne-Restaurants KOKS auf den Färoer-Inseln, das ebenfalls frisch besternte CREDO von Heidi Bjerkans wurde mit dem SUSTAINABILITY AWARD ausgezeichnet und Henne Kirkeby Kro aus dem Restaurant HENNE (in dem Paul Cunningham die 2-Sterne-Küche leitet) erhielt den SERVICE AWARD.

Guide Michelin 2.0

Dass ein neuer, frischer und vielleicht auch nicht immer verständlicher Wind durch die scharlachrote Küchenbibel weht, hat der Guide Michelin dieses Jahr mit streitbaren Entscheidungen bereits mehrfach untermauert. Nachdem Michael Ellis, der langjährige Guide-Michelin-Chef zurücktrat und seinen Stuhl für den 23 Jahre jüngeren Gwendal Poullennec räumte, blieb kaum ein Stein auf dem anderen. 

Für René Redzepi 2019 heißt es weiterhin "Warten", wenn es um die Höchstauszeichnung im Guide Michelin geht

Vor allem der Guide Michelin Frankreich 2019 (ROLLING PIN hat ausführlich berichtet) sorgte in der internationalen Fine-Dine-Szene für gewaltig Furore. Kurz vor dem Mittagsservice wurde der französische Gourmet-Held Marc Haeberlin darüber informiert, dass das die Küche des L’Auberge de l’Ill in Illhaeusern nach 51 Jahren den dritten Stern verliert. 

Doch damit nicht genug: Sébastian Bras, der ausdrücklich darum gebeten hatte nicht von den Inspektoren des Guide Micheline bewertet zu werden, wurde wider Willen mit zwei Sternen ausgezeichnet.

noma 3.0?

Wie sich der neue Kurs des Guide Michelin in Skandinavien auswirkt, bleibt abzuwarten. Ob René Redzepi, der es mit seinem noma viermal auf Platz eins der 50 Best Restaurants geschafft hatte, erstmals die höchste Auszeichnung entgegen nehmen darf, bleibt die Frage aller Fragen. Dabei könnte die eingeschlagene – auf Nachhaltigkeit bedachte – Linie der Guide Michelin-Inspektoren dem dänischen Gourmettempel in Karten spielen. 

Skandinaviens 3-Sterner

Nachdem der schwedische Ausnahmekoch Björn Frantzén 2018 als erstes Restaurant Schwedens mit drei Sternen dekoriert wurde (ROLLING PIN hat berichtet), gibt es aktuell mit dem Geranium in Kopenhagen und dem Maaemo in Oslo drei 3-Sterne-Restaurants in Skandinavien.

Alle Infos, Updates, Videos sowie die gesamte Liste des Guide Michelin Nordic Countries 2019, bekommt ihr hier: Ab 18:45 berichten wir live von der Präsentation aus dem dänischen Aarhus.

18.02.2019