News

Air Berlin versteigert Inventar

Passagiersitze, Zahnbürsten oder doch eine Tonne Schokoherzen? Die insolvente Fluglinie versteigert den Rest ihres Inventars, um die unzähligen Gläubiger zu bezahlen.

Am 15. Januar kommt der Rest des Inventars der Fluglinie Air Berlin unter den Hammer. Mitsteigern kann jeder, der über Internet verfügt – es sind bereits rund 40.000 Interessenten bekannt. Das Hamburger Auktionshaus Dechow führt die Auktion durch, um eine knappe Million Gläubiger zufrieden zu stellen. Das Inventar soll ein Gesamtvolumen im zweistelligen Millionenbereich umfassen, so die 20 Minuten. Eine Deadline hat die Auktion nicht: gesteigert wird so lange, bis sich niemand mehr findet, der mehr für ein Objekt bietet. 15% des Geldes gehen anschließend an das Auktionshaus.

Air Berlin Versteigerung

Unterm Hammer

Fans der Fluglinie und Aviatik-Begeisterte können sich freuen, denn neben einer Tonne Schokolade, für die es bereits ein Angebot gibt, können Teilnehmer der Auktion beliebtes Interieur von Air-Berlin erwerben:

Drei Doppelsitze aus der Business-Class beginnen bei 150 €, Dreiersitze aus der Economy-Class bei 100€, Kinderspielzeug und Kaschmir-Decken können ab einem Euro und Bordtrolleys ab 100 € ersteigert werden. Des Weiteren gibt’s bei der Auktion Air-Berlin-Geschirr, Kopfkissen, Antriebsturbinen, Zahnbürsten und -pasten, Schlafbrillen und und und. Das teuerste Stück dürfte wohl ein Flugzeugmodell im Maßstab 1:10 sein, dessen Startpreis 4000 € beträgt.

 

Du brennst für den Tourismus? Geeignete Jobs findest du hier!

11.01.2018