News

Anthony Bourdain ist tot

Der Starkoch, Restaurateur und Gastro-Visionär Anthony Bourdain wurde im Alter von nur 61 Jahren tot in seinem Hotelzimmer in Frankreich gefunden. Gerüchten zufolge habe er sich das Leben genommen.

Die CNN bestätigt den Tod von Anthony Bourdain: "Mit tiefer Trauer bestätigen wir den Tod unseres Kollegen und Freundes Anthony Bourdain. Seine Liebe für Abenteuer, außergewöhnliches Essen, neue Freunde und für großartige Geschichten machten ihn zu einem einzigartigen Geschichtenerzähler. Seine Talente haben uns jeden Tag aufs neue überrascht und wir werden ihn sehr vermissen. Unsere Gedanken und Gebete sind in dieser schweren Stunde mit seiner Tochter und seiner Familie."

Zu Dreharbeiten in Frankreich

Der in den USA lebende TV-Starkoch war gerade zu Dreharbeiten der CNN-Serie "Parts Unknown" in Straßburg, als er vor wenigen Stunden tot in seinem Hotelzimmer gefunden wurde. Die genaueren Ursachen für Bourdains Tod sind noch nicht geklärt. Im Netz kursieren aber bereits die ersten Gerüchte Bourdain hätte sich das Leben genommen. Wir updaten diese Meldung, sobald es eine offizielle Bestätigung gibt.

Entdeckungsreise: Das aufregende Leben des Anthony Bourdain

Der gebürtige New Yorker wurde 1956 geboren und absolvierte seine Kochausbildung am renommierten Culinary Institute of America. Nach Stationen in verschieden New Yorker Restaurants, machte sich Bourdain schließlich mit der Brasserie Les Halles selbstständig.

Bekanntheit erlangte der Ausnahme-Gastronom allerdings als Buchautor und Fernseh-Moderator. Aus einer Kolumne für die renommierte Zeitschrift "New Yorker" wurde im Jahr 2000 das Bestseller-Buch "Geständnisse eines Küchenchefs", dass dem Koch zu weltweiten Ruhm verhalf. Die Serie  "Anthony Bourdain – eine Frage des Geschmacks" machte den extrovertierten Branchen-Visionär zum absoluten Gastro Pop-Star. Mehrere Bücher und TV-Shows, wie "Parts Unknown" auf CNN, für dass er derzeit die 11. Staffel drehte, folgten.

Im Rahmen seiner Fernseh-Entdeckungsreisen verschlug es den charismatischen Gastro-Insider auf alle Kontinente der Erde, unter anderem auch nach Wien und Umgebung. Neben dem Riesenrads im Prater, dem Wiener Naschmarkt oder einer Torten-Kostprobe im Hotel Sacher, besuchte Bourdain auch das Gut Purbach wo er gemeinsam mit Innereien-Guru Max Stiegl eine Ziege zerlegte und Herz, Hirn, Niere und andere Teile der Ziege serviert bekam.

Zuletzt arbeitete der Street-Food-Guru an seinem Herzensprojekt, dem Bourdain Market - es sollte die größte Street-Food-Area der Welt werden. 

08.06.2018