News

Der Gladiator der Gastronomie: Alfons Schuhbeck wird 70 Jahre alt

Er ist einer der erfolgreichsten Sterneköche Deutschlands und gibt weiterhin Gas: Alfons Schuhbeck treibt seine Projekte mit unglaublicher Power voran.

Text: Laura Jung     Fotos: Werner Krug

Am 2. Mai wird der bayerische Sternekoch Alfons Schuhbeck 70 Jahre alt. Noch immer beeindruckt der 1949 in Traunstein geborene TV-Koch und Münchner Unternehmer mit seiner unglaublichen mentalen Stärke und Willenskraft. "Ich bin eine Kampfmaschine, ein Gladiator. Hinfallen ist keine Schande, nur liegenbleiben", beschreibt er seine Sieger-Einstellung. Das Platzl in München ist mittlerweile Schuhbecks Gourmet-Revier, seine Gäste Deutschlands Politiker, Stars und Sternchen.

Alfons Schuhbeck wird am Donnerstag 70 Jahre alt. Seine Neugier, was Aromen angeht, ist ungebrochen.

Der Name Schuhbeck ist längst zur Marke geworden: Der erfolgreiche Fernsehkoch und Kochbuchautor betreibt am Münchner Platzl unter anderem drei Restaurants, einen Eissalon und diverse Feinschmecker- und Gewürzläden. Mit seinem Cateringservice beliefert der erfahrene Gastrostratege Großveranstaltungen und Promi-Events. Sein Unternehmen beschäftigt über 150 Mitarbeiter. Regelmäßig kocht Schuhbeck auch für den FC Bayern München. Bei Auswärtsspielen in der Championsleague ist sein Team für die Verpflegung der Münchner Profi-Fußballer verantwortlich. 

Adoptiert und zum Koch ausgebildet

Der ursprünglich zum Fernmeldetechniker ausgebildete Alfons Karg wuchs im oberbayrischen Chiemgau auf. Während einer Tour mit seiner Rockband Die Scalas traf er im bayerischen Ferienort Waging am See auf den Gastwirt Sebastian Schuhbeck, der ihn davon überzeugte, eine Ausbildung zum Koch zu machen, ihn adoptierte und als seinen Erben einsetzte. Nach dem Besuch der Hotelfachschule in Bad Reichenhall arbeitete der auftstrebende Jungkoch in Salzburg, Genf, Paris, London und München, unter anderem bei Feinkost Käfer, Dallmayr und im Restaurant Aubergine von Eckart Witzigmann. 

1980 übernahm Schuhbeck das Kurhausstüberl in Waging, wurde zur treibenden Kraft im Betrieb und wurde 1983 für seine Kochkunst erstmals mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Der Gault Millau ehrte Schuhbeck 1989 als "Koch des Jahres", zahlreiche weitere Auszeichnungen und Preise folgten. 

Den falschen Leuten vertraut

Mit dem Erfolg kamen auch die vermeintlichen Finanzberater, denen der bayerische Sternekoch blind vertraute – mit katastrophalen Folgen: Millionenklagen, Steuerschulden und anklagende Zeitungsberichte, die seinen Ruf massiv beschädigten. Doch Schuhbeck überstand alle Prozesse, zahlte jahrelang zurück und schuftete weiter. Mit knapp 50 fing er 2003 am Münchner Platz noch einmal ganz von vorne an, baute sich mit Restaurant, Partyservice, Kochschule und Gewürzladen sein eigenes Imperium auf und ist innerhalb weniger Jahre wieder ganz oben angekommen: als einer der erfolgreichsten Sterneköche Deutschlands.

Schuhbecks große Leidenschaft war schon immer die bayerische Küche, die er auch im Fernsehen zelebriert.

Neben den Restaurants Schuhbecks Fine Dining, In den Südtiroler Stuben, Schuhbecks Orlando und der Orlando Sportsbar betreibt Schuhbeck im Herzen Münchens einen Eissalon, einen Teeladen, einen Partyservice, einen Gewürzladen sowie eine vom Gault Millau ausgezeichnete Kochschule. Der fernseherprobte Gourmetkönig ist regelmäßig im Bayerischen Rundfunk mit seiner TV-Show Schuhbecks zu Gast.

Erfolgreicher Kochbuchautor und TV-Koch

Neben mittlerweile über 20 veröffentlichten Koch- und Rezeptbüchern, darunter Bestseller wie Das neue bayrische Kochbuch und Liebesmenüs, erreichte er vor allem durch zahlreiche Kochsendungen im Fernsehen große Popularität. Zuletzt erschien sein Werk: Meine Reise in die Welt der Gewürze. Die Münchner Legende ist außerdem Stammgast in vielen Talk- und Fernsehshows. Seit Oktober 2008 präsentiert er zusammen mit dem Veranstalter Clemens Zipse ein Vier-Gänge-Menü als Erlebnisgastronomie in „Schuhbecks Teatro“ in München.

Am Donnerstag feiert der bayerische Gladiator der Gastronomie seinen 70. Geburtstag. 

29.04.2019