Ein Blick in das neue NoMad Las Vegas

Vor kurzem hat ein weiterer Ableger von Daniel Humms Restaurant NoMad seine Tore in Las Vegas geöffnet. Ein exklusiver Einblick.
November 27, 2018 | Fotos: Benoit Linero

Daniel Humm und Will Guidara sind bekannt als das Erfolgsduo des Eleven Madison Park in New York City, das 2017 zur Nummer eins der The World’s Best Restaurants gewählt wurde. Der Spitzenkoch und der Gastronom haben sich bereits vor einiger Zeit mit der Sydell Group zusammengetan und die NoMad Restaurants geschaffen. Nach Lokalen in New York und Los Angeles ist jetzt ein weiterer Standort in Las Vegas eröffnet worden.

Restaurant meets Bibliothek

So könnte das Motto des Restaurants lauten – im Lokal stehen über 20.000 Bücher in dreistöckigen Regalen aus dunklem Mahagoni-Holz. Wie schon bei den bestehenden NoMad Restaurants diente das Real Gabinete Português de Leitura als Inspiration für das Interior. Das ist ein Lesesaal einer Bibliothek im königlichen Kabinett in Rio de Janeiro, indem die größte Sammlung portugiesischer Texte aufbewahrt wird. In dem Restaurant ist unter anderem die persönliche Literatursammlung David Rockefellers zu finden, die bei einer Auktion versteigert worden ist.
Eine Wendeltreppe, eine Feuerstelle, großzügige Kronleuchter und Stühle überzogen mit bordeauxrotem Samt tragen ihren Teil zur eleganten Atmosphäre im Restaurant bei.
Das NoMad Restaurant ist im gleichnamigen Hotel am Las Vegas Boulevard angesiedelt, indem es auch eine Bar und ein Casino gibt. Geöffnet ist täglich von Dienstag bis Samstag ausschließlich abends.


Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen