Fine Dining bei McDonald’s

Filiale in Japan wurde für einen Abend zum Gourmetrestaurant
August 6, 2015 | Fotos: Shutterstock

Maci_Header

Tokio, 6. August 2015: 8000 Menschen wären gerne dabei gewesen. 20 waren es im Endeffekt, die per Los auserwählt wurden. Sie durften im ersten Fine-Dining-Pop-Up-Restaurant bei McDonalds edel dinieren.

In Japan gibt es nichts, was es nicht gibt. Und daher schließen sich hier Fine-Dining und der Systemgastro-Riese McDonald’s auch nicht aus. Das wurde Ende Juli in einer Filiale in Roppongi Hills in Tokio eindrücklich unter Beweis gestellt. Für einen Abend verwandelte sich das Restaurant in einen Gourmet-Tempel. Die Komponenten des Menüs stammten allesamt aus der üblichen McDonald’s Produktpalette.

Edles Geschirr, feine Gläser, leise Musik im Hintergrund und das Gästemaximum von 20 Personen: In diesem Ambiente servierte Servicepersonal in weißen Handschuhen Kreationen wie Vichyssoise McFry Potato oder McDonald’s Gemüse in Aspik, sowie Fresh McChicken Filet-O. Einen erfrischenden BeerenMcFlurry gab es zum Abschluss des schrägen Menüs.

Dienen soll diese aufsehenerregende Aktion der Imageverbesserung des Konzerns. Denn gerade in Japan musste der Systemgastronomie-Riese McDonald’s in den vergangenen Monaten empfindliche Verluste hinnehmen. Dabei ist der Inselstaat nach den USA mit mehr als 14.000 Filialen mit 3000 Restaurants der zweitwichtigste Markt weltweit für McDonald’s.
Für das laufende Jahr werden weitere Verluste erwartet. Die Schließung von 130 Filialen in Japan ist bereits beschlossene Sache.

Dennoch, oder gerade deswegen, lässt das globale Unternehmen immer wieder mit Ideen, wie der des Fine-Dining-Pop-Ups aufhorchen. Ob es Wein oder Fanta mit Eis zum McDonald’s Aspik gab, wurde allerdings leider nicht kommuniziert.  

www.mcdonalds.com

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen