Food aus dem 3D-Drucker

In einem Restaurant in den Niederlanden sind Gerichte aus dem 3D-Drucker bald keine Zukunftsmusik mehr.
Mai 23, 2018 | Fotos: by flow

The future is here

Frei nach diesem Motto hat der niederländische Lebensmittel-3D-Drucker-Hersteller by flow auf der Horecava in Amsterdam, einer internationalen Gastronomiefachmesse, ihr neuesten Projekt präsentiert: das erste permanente Foodprinting-Restaurant der Welt.

Dafür wurde der Spitzenkoch Jan Smink mit an Bord geholt: Der Bocuse-D’Or-Gewinner, der im 3-Sterne-Restaurant De Librije gekocht hat, ist jetzt Botschafter für by flow. In Zusammenarbeit haben sie eine Speisekarte mit Menüs hergestellt mit einem 3D-Drucker für das Restaurant entwickelt, das im Herbst in der holländischen Stadt Wolvega eröffnen wird. Die ersten Monate stehen im Zeichen des Experimentierens, um mit Hilfe des Feedbacks der Gäste die Gerichte weiterzuentwickeln und zu perfektionieren.
Die Forschung im Bereich Food aus dem 3D-Drucker boomt und by flow ist einer der führenden Hersteller von Geräten zum Druck von Lebensmitteln. Im Restaurant soll es eine offene Küche geben, damit Interessierte den Drucker bei der Herstellung der Speisen beobachten können. Die Küche soll außerdem als Forschungsbasis dienen und zur Weiterentwicklung und Verbesserung der Technologie beitragen.
Die Eröffnung des Restaurants ist für September 2018 geplant, noch im Mai soll der Name mit dem Launch der Website bekannt gegeben werden. Ab diesem Zeitpunkt wird auch die Tischreservierung möglich sein.
www.3dbyflow.com

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen