News

Gleneagles Chef Andrew Fairlie ist tot

Einziger 2-Sterne-Koch Schottlands starb im Alter von 55 Jahren nach langer Krankheit.

Fotos: David Gillanders - Restaurant Andrew Fairlie

Gleneagles Chef Andrew Fairlie an Hirntumor gestorben

Andrew Fairlie ist tot. Er starb am Dienstagmorgen im Kreise seiner Familie. Sein Gleneagles Restaurant war das einzige schottische Restaurant mit zwei Michelin-Sternen. Fairlie hatte im November erstmals von seinem Gehirnturmor im Endstadium berichtet. Sein Vater Jim Fairlie schrieb auf Twitter, dass "die vielen Errungenschaften und die Erinnerung an seinen Sohn" weiterleben werden.

Seine Schüler sind sehr traurig

Andrew Fairlies Frau Kate und die Töchter Ilona und Leah hatten in den letzten Wochen an seinem Bett gewacht. Sie äußerten sich nun: "Wir sind zutiefst bestürzt, dass Andrew von uns gegangen ist, aber auch unglaublich dankbar, dass wir diesen außergewöhnlichen Mann in unserem Leben hatten." Er sei stets ein freundlicher, großzügiger, liebevoller Sohn, Vater, Ehemann und Freund gewesen, der das Leben seiner Mitmenschen bereichert habe.

Auch seine Kollegen und Schüler äußerten sich auf Twitter zahlreich zum Verlust ihres ehemaligen Chefs. Die Sterneköche Tom Kitchin und Nick Nairn betonten seinen großen Einfluss auf die schottische Küche. "Was er für die schottische Kulinarik getan hat, ist einfach unglaublich." Er habe in Schottland neue Maßstäbe geschaffen – eine Welt ohne Andrew Fairlie sei für sie unvorstellbar. Er sei nicht nur sehr bescheiden gewesen, sondern auch ein großer Denker.

Chef des Jahres

Im Jahr 2005 hatte Fairlie die Diagnose eines Hirntumors erhalten. Im November 2018 hatte er sich von seiner Arbeit im Restaurant zurückgezogen. Er traf die Entscheidung, nachdem seine Ärzte ihm keine weiteren Behandlungen mehr empfehlen konnten.

Fairlie war 1984 der erste Gewinner des Roux Stipendiums, im Alter von 20 Jahren. Später war er Teil der Jury.

Sein eigenes Restaurant Gleneagles eröffnete er 2001. Acht Monate später erhielt er seinen ersten Michelin Stern. 2006 folgte der zweite. Im gleichen Jahr wurde er zum "AA Chef of the Year" ernannt. 

Im November 2011 wurde er außerdem zum "Relais & Chateaux Grand Chef" ernannt.

andrewfairlie.co.uk

22.01.2019