News

Guide Michelin UK und Irland 2018: Neuer 3-Sterner in London

Die Sensation ist perfekt: Das Londoner Restaurant The Araki schaffte im Guide Michelin UK und Irland 2018 den Sprung in die 3-Sterne-Elite.

Fotos: Guide Michelin, Guide Michelin UK Twitter

Alle Jahre wieder ...

Man kann sich darauf verlassen, dass London den Ruf eine der weltbesten Fine-Dining-Destinationen zu sein, verteidigt. Aber auch das restliche England und ebenso Irland hat einen Entwicklungssprung gemacht, wie der neue Guide Michelin für Großbritannien und Irland eindrucksvoll beweist. Für 2018 sind insgesamt 2067 Restaurants sowie 1155 Hotels und Pensionen im renommierten Restaurantführer gelistet.

Guide Michelin UK und Irland 2018: Neuer 3-Sterner in London

Der große Abräumer dieses Jahr ist aber zweifelsohne das Restaurant The Araki in London – das erste japanische Restaurant übrigens, das in England mit den höchsten Weihen im Guide Michelin geadelt wurde.

Das 2014 eröffnete Restaurant, das seit 2016 zwei Sterne hält, ist nun in den erlauchten Kreis der 3-Sterner aufgestiegen und erfreut sich damit bester Gesellschaft: das The Fat Duck und The Waterside Inn in Bray, die Londoner Restaurants Alain Ducasse at the Dorchester und Gordon Ramsay konnten nämlich ihre jeweils drei Sterne halten. Ramsay gelang dieses Kunststück trotz des Abgangs von Clare Smyth (sein neuer Küchenchef ist Matt Abé).

Der Grund für das Sterne-Upgrade des The Araki erklärt sich laut Michael Ellis, dem International Director der Michelin-Guides, wie folgt: „Das nur neun Sitzplätze umfassende The Araki hat immer größere Erfolge verbucht. Als Mitsuhiro Araki im Jahr 2014 von Tokio nach London gezogen ist, hat er sich der Herausforderung gestellt, für sein Sushi Omakase großteils nur europäischen Fisch zu verwenden. Und der Mut hat sich bezahlt gemacht: Arakis Sushi ist schlichtweg grandios.“

Was hat sich sonst im neuen Guide Michelin UK und Irland getan? Küchenchef Claude Bosi vom Londoner Restaurant Bibendum stieg auf Anhieb mit zwei Sternen ein, nachdem er 2016 sein 2-Sterne-Restaurant Hibiscus geschlossen hatte. Und ist damit übrigens der einzige „New Entry“ bei den 2-Sternern.

In Irland gibt es nun sogar ein sternegekröntes Pub, das The Wild Honey Inn in Lisdoonvarna. In Schottland erhielt Michael Smith einen Stern für sein Restaurant Loch Bay und in London konnten Anne-Sophie Pic’s Le Dame de Pic – der erste Outpost in UK der französischen Küchenchefin –, sowie die erste Zweigstelle des Nordic-Cuisine-Hotspots Aquavit jeweils einen Stern für sich verbuchen.

Alles in allem dürfen England und Irland nun fünf 3-Sterne-Restaurants, 20 Restaurants mit zwei Sternen und 150 mit einem Stern bejubeln.

Die komplette Guide-Michelin-Liste für UK und Irland 2018 findet ihr HIER!

02.10.2017