News

Marbella: Dani García schließt 2019 sein Sternerestaurant!

Der im November mit dem dritten Stern ausgezeichnete Spitzenkoch hat bereits ein neues Ziel vor Augen.

Fotos: Helge O. Sommer

Wenn es am schönsten ist?

Am 21. November dieses Jahres erlebte Dani García wohl das, wovon jeder (Spitzen-)Koch träumt und woran sich selbst die Besten unter den Spitzenköchen ein Leben lang erinnern: die Verleihung des dritten Michelin-Sterns. Nur 22 Tage später versammelt der Pionier der spanischen Molekularküche all seine Mitarbeiter an einem Tisch. Der Grund? Dani García möchte ihnen eine Entscheidung mitteilen, die auch ihm, wie er später zugibt, schwer gefallen ist.

Wir haben Jahre voller Leid und Schmerzen erlebt. Aber was wir gearbeitet und gelitten haben, können wir nicht ein zweites Mal erleben.

Dani García über seinen hart erkämpften Erfolg

Drei durchgestrichene Sterne

„Die letzten Tage waren sehr, sehr schön“, beginnt García seinen rührenden und gleichsam bestimmten Vortrag. Seine Mitarbeiter sitzen aufmerksam, ja gespannt an einem rechteckigen Holztisch, blättern etwas ratlos in einem kleinen Stoß Papier herum. García steht vorne, einen Filzstift in der Hand, hinter ihm eine weiße Tafel. „So etwas werden wir nie wieder erleben“, verkündet García weiter. „Es hat 20 Jahre gedauert, bis wir dieses Ziel erreicht haben. Wir haben Jahre voller Leid und Schmerzen erlebt. Aber was wir gearbeitet und gelitten haben, können wir nicht ein zweites Mal erleben. Wir behalten das hier“ - García tippt mit dem Zeigefinger auf seine Stirn – „und hier“ – und tippt auf seine linke Brust. „Am 22. Oktober 2019 werden wir das alles abbrechen.“ Der Avantgardist unter den Köchen Andalusiens streicht drei nebeneinanderstehende Zeichen durch, die wohl die drei Michelin-Sterne darstellen. Auf den Gesichtern seiner Mitarbeiter: ungläubige Betroffenheit.

García hat High Cuisine satt

„Das Wichtigste ist jetzt, dass wir realisieren, dass wir nur noch 314 Tage haben.“ Das heißt: „Noch 202 Services.“ Von diesem Tag an, so García, werde sich das Leben eines jeden Menschen des Dani-García-Restaurants grundlegend ändern. Über die genauen Gründe lässt sich nur mutmaßen. Aber fest steht: García hat die „High Cuisine“ satt. Das sagt er nicht nur geradeheraus, sondern unterstreicht diese Haltung auch mit gleich seinem neuen Vorhaben, das er als „1000 Mal größer“ beschreibt. Einer spanischen Zeitung kündigte García an, dass er ein neues Restaurant plant, in dem ausschließlich Gerichte serviert würden, die nur 15 bis 20 Euro kosten. Die Entscheidung führte zu einer heftigen Diskussion – die, hört man García genau zu, einem Zerwürfnis gleicht – mit seiner Mutter. Im Video sieht man, wie García mit den Tränen kämpft – und dennoch: sein Kämpfergeist überwiegt, wie er unmissverständlich klarmacht: Auf eine „sehr, sehr harte WhatsApp-Nachricht“ seiner Mutter habe er ihr noch nicht geantwortet. Er werde es jedoch tun, sobald „wir wieder hier oben sind“, so García. Denn: „Was ist das Leben, ohne ein Ziel vor Augen zu haben?“ Man darf gespannt sein. 

Mehr über Dani García gibt es hier: www.rollingpin.at/magazin/ausgaben/212/dani-garcia-emotionen-im-mund/

www.grupodanigarcia.com

 

 

19.12.2018