Weihnachtsmärkte: Studie zur Machbarkeit während Corona

Der Deutsche Tourismusverband und der Deutsche Schaustellerbund haben gemeinsam eine „Machbarkeitsstudie zur Durchführung der Weihnachtsmärkte in Zeiten der Corona-Pandemie“ veröffentlicht.
September 23, 2020 | Fotos: Shutterstock, PROJECT M GmbH

Die gute Nachricht vorweg: Weihnachtsmärkte sind laut der Studie auch während der Corona-Zeit durchführbar. Wer sich aber jetzt auf den klassischen Weihnachtsmarkt freut, der sollte seinen Enthusiasmus etwas zurückschrauben. Auch Weihnachtsmärkte bilden keine Ausnahme von Hygiene-Maßnahmen, Abstandsregelungen und Co.

Die gute Nachricht vorweg: Weihnachtsmärkte sind laut der Studie auch während der Corona-Zeit durchführbar. Wer sich aber jetzt auf den klassischen Weihnachtsmarkt freut, der sollte seinen Enthusiasmus etwas zurückschrauben. Auch Weihnachtsmärkte bilden keine Ausnahme von Hygiene-Maßnahmen, Abstandsregelungen und Co.

Weihnachtsmarkt
Weihnachtsmärkte sind laut einer Studie durchführbar. Aber werden sie wirklich stattfinden?

Weihnachtsmärkte helfen angeschlagenen Branchen

„Ich bin froh, dass wir mit dieser Studie nun eine fundierte Arbeitsgrundlage haben“, so DTV-Geschäftsführer Norbert Kunz. „Es zeigt sich, dass sich die Infektionsrisiken bei entsprechender Vorbereitung der Weihnachtsmärkte minimieren lassen.“  Eine Durchführung der Weihnachtsmärkte wäre positiv für viele Branchen, die besonders von Corona betroffen sind. So würden gefüllte Innenstädte vor allem dem Einzelhandel, der Gastronomie und dem Städtetourismus zugutekommen.

Durch die Einstufung als erlaubte Spezialmärkte und Freiluftveranstaltungen sind Weihnachtsmärkte auf einem guten Weg. Um ein möglichst geringes Infektionsrisiko zu gewährleisten, soll zum Beispiel die Fläche vergrößert werden, auf der die Märkte stattfinden. Auch eine Verlängerung des Veranstaltungszeitraums liegt im Bereich des Möglichen.

Hygienekonzepte liegen bereits vor

Natürlich sind auch Zugangskontrollen und durchdachte Hygienekonzepte Voraussetzung für die Weihnachtsmärkte. Letztere liegen wohl schon vielfach von Seiten der Veranstalter, Schausteller, Einzelhändler, Touristiker, Gastronomen und Kommunen vor.

Konzept
Besucherlenkung und Abstandsregelung. Vielfach liegen schon Konzepte vor.

„Abstandsregelungen, Hygienemaßnahmen und Besucherlenkung – für all das gibt es umsetzbare und sichere Lösungen. Schlussendlich muss vor Ort entschieden werden, was unter den geltenden Sicherheitsbestimmungen machbar ist“, so Kunz. „Fest steht: Mit den richtigen Konzepten lassen sich Corona-Schutz und Weihnachtsmarkterlebnis miteinander vereinbaren. Das ist eine große Chance und ein Hoffnungsschimmer für alle Akteure.“

Zur Studie

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets und vieles mehr…