„Brüste berühren“: Wirbel um Nando’s-Anzeige

Der Slogan "Hintern, Brüste oder Schenkel berühren" verärgert Kunden – Ist diese Art der Provokation zielführend?
März 29, 2016

huhn-header1

Sex sells?

Die international agierende Schnellrestaurantkette Nando’s hat mit einer sexistischen Werbeanzeige in der "Hindustan Times" für Aufsehen gesorgt. Darin vergleicht das Unternehmen Hähnchenprodukte mit weiblichen Körperteilen. "Versuch es mal mit etwas, das du mit beiden Händen anfassen kannst", heißt es da.

Fragwürdige Anspielung

Viele Kommentare, die den Shitstorm gegen Nando’s bewirkt haben, beziehen sich auf den Untertitel der Anzeige. Er ist aus der Sicht des Fleisches geschrieben. "Uns stört es nicht, wenn du unsere Hintern, Brüste oder sogar unsere Schenkel berührst. Was auch immer du tun möchtest, es wird empfohlen, eine Mahlzeit von Nando’s mit den Händen zu genießen", wirbt das Unternehmen.
"Man kann es natürlich nie allen recht machen und manchmal ist eine Provokation ja auch absichtlich. Wenn aber eine Anspielung oder ein Slogan unbeabsichtigt extreme Reaktionen hervorruft, sollte man die internen Prozesse zur Ideenfindung und Freigabe vielleicht überdenken – vor allem wenn das kein Einzelfall ist", kommentiert Marketing-Experte Bernd Pfeiffer die fragwürdige Anzeige auf Nachfrage von pressetext.

Nando’s späte Einsicht

Nachdem sich nicht nur indische Leser der Zeitung, sondern unzählige Menschen in den sozialen Netzwerken über die Werbeanzeige beschwert hatten und diese als anstößig kritisierten, bezog Nando’s via Kurznachrichtendienst Twitter Stellung. "Wir entschuldigen uns für jeglichen Ärger, der durch die heute veröffentlichte Anzeige ausgelöst wurde. Es war nicht unsere Absicht, irgend jemand zu kränken. Wir versprechen uns zu bessern."
Quelle: www.pressetext.com 

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen