Der JUNGE WILDE 2014 heißt Walter Triebl!

Der 25-jährige Sous Chef des aiola upstairs in Graz holte sich im großen Finale den Sieg.
November 13, 2015

17.03.2014. Der 25-jährige Walter Triebl, Sous Chef des aiola upstairs in Graz, holte sich im großen Finale der JUNGEN WILDEN, dem trendigsten Kochwettbewerb für U30-Köche Europas, den Sieg.

Die JUNGEN WILDEN sind engagierte Köche, die mit Leidenschaft und Spaß am Kochen dazu bereit sind, Regeln zu brechen und alles dem besten Geschmack unterzuordnen – und Walter Triebl ist nun als Gewinner im zehnten Jubiläumsjahr das neueste Mitglied der geschmackvollen Kochtruppe. Für die diesjährige Ausscheidung meldeten sich 2.271 Köche unter 30 Jahren für den vom internationalen Gastronomiefachmagazin ROLLING PIN initiierten Award an und im großen Finale überzeugte der gebürtige Bad Radkersburger und frisch gekürte JUNGE WILDE 2014 Walter Triebl mit seinem innovativen und perfekt umgesetzten Menü gegen seine beiden Mitstreiter Matthias Bernwieser (Ylajali | Oslo, NOR) sowie Dennis Joza (Speisemeisterei | Stuttgart, DE).

Um die Kreativität der JUNGEN WILDEN-Finalisten messbar zu machen, mussten festgelegte Produkte und Techniken Bestandteil eines 3-gängigen Menüs – Vorspeise, Hauptspeise und Dessert – sein. In welcher Reihenfolge die Produkte und Techniken eingesetzt werden und mit welchen anderen Produkten und Zutaten das Menü ergänzt wurde, oblag der Kreativität der Teilnehmer. Doch Kochkunst heißt auch Rechnen können: Daher durfte der Wareneinsatz für das 3-gängige Menü pro Person maximal 15 Euro netto betragen.

In jeder der insgesamt vier Kriterien pro Gericht, nämlich Optik, Geschmack, Konsistenz und Idee, wurde von der Starjury 0 bis 10 Punkte vergeben. Walter Triebl holte sich für sein Menü 733 Punkte und siegte somit mit 48 Punkten Unterschied zum Zweitplatzierten Matthias Bernwieser. Es war vor allem das Hauptgericht, King Prawns mit Wagyu-Flanksteak, Kürbis-Curry-Orange-Creme, Frank´s-Kürbiskernöl-Espuma, Parmigiano-Reggiano-Ravioli und Coco-Bohnen, das der Starjury die höchsten Bewertungen entlockte. „Das ist es, was ich unter jung und wild verstehe!“ meinte Herdlegende und Sternekoch Otto Koch, 2-Sterne-Koch Karlheinz Hauser schwärmte von den „ausgereiften handwerklichen Fähigkeiten, über die Walter in so jungen Jahren bereits verfügt.“ ROLLING PIN-Herausgeber und Initiator der JUNGEN WILDEN, Jürgen Pichler: „Diese Veranstaltung ist zukunftsweisend für die Branche und sie wird es auch in den nächsten Jahren sein. Denn junge Talente zu fördern und ihnen genau jene Plattform zu bieten, die sie verdienen, sehen wir von ROLLING PIN als unsere elementarste Aufgabe.“

Der Gewinn Der JUNGE WILDE 2014 darf sich nun über eine ROLLING PIN-Coverstory und ein Praktikum bei 3-Sterne-Koch und der aktuellen Nummer eins der S.Pellegrino-Liste Joan Roca im spanischen Girona freuen.

Die Starjury

Karlheinz Hauser, KHH Süllberg | Stefan Marquard, Jolly Roger Cooking Gang | Lucki Maurer, Meating Point | Tom Rossner, Bullerei | Marvin Böhm, Restaurant Aqua & JUNGER WILDE 2013 | Heinz Hanner, Relais & Châteaux Hanner | Bernd Arold, Gesellschaftsraum | Otto Koch, Restaurant 181 | Heiko Antoniewicz, Antoniewicz GmbH

Das Siegermenü vom JUNGEN WILDEN 2014 Walter Triebl

Vorspeise: „BORN TO BE WILD“ – Neuseelandhirsch „Sous vide“, rote Rübe in Textur, SteirerKren-Gelee, Haselnuss- Wiberg-Camelina-Hanf-Öl-Edel-Cuvée-Krokant
Hauptspeise: „CLOCKWORK ORANGE“ – King Prawns, Wagyu-Flanksteak, Kürbis-Wiberg-Curry-Orange-Creme, Frank’s-Kürbiskernöl-Espuma, Parmigiano-Reggiano-Ravioli, Coco-Bohnen

Nachspeise: „NESPRESSO … WHAT ELSE?” – Nespresso-Ristretto-Origin-India-Tarte & Marshmallow, Mais-Sorbet, Mini-Mais-Popcorn in Textur, Kakao-Erde

Alles rund um die JUNGEN WILDEN unter www.jungewilde.eu

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen