Gehaltsrevolution im Dachsteinkönig

Im Dachsteinkönig – Arbeitgeber des Jahres 2018 – ändert sich 2020 einiges: Und zwar vor allem für die Mitarbeiter. Mit dem Familux New Pay wird das Gehalt transparenter und fairer.
Januar 27, 2020 | Fotos: Foto Hofer

Neues Jahr, neue Visionen

Das Dachsteinkönig Familux Resort wurde vielfach gekrönt: Als ROLLING PIN Arbeitgeber des Jahres, als Hotel der Zukunft von der WKO, als Best Hotel Opening 2017 unter den World Luxury Hotel Awards. Nun wollen Hoteldirektor Mario Pabst und Familie Mayer die Mitarbeiter am Erfolg teilhaben lassen. Der Fahrplan für das neue Mitarbeitermodell steht.

Dachsteinkönig, Mario Pabst
Hoteldirektor Mario Pabst will seinen Mitarbeitern mit Taten zeigen, dass sie verantwortlich für den Erfolg des Unternehmens sind. Im Dachsteinkönig ruft er gemeinsam mit Florian Mayer deswegen Familux New Pay auf den Plan.

Herr Pabst, seit Anfang des Jahres gibt es bei Ihnen Familux New Pay. Was genau können wir uns darunter vorstellen?
Mario Pabst: Der Grundgedanke von Familux New Pay ist für uns: gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Damit wollen wir einerseits die Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens teilhaben lassen und andererseits das Tabuthema Gehalt aufbrechen. Gerade die junge Generation unterhält sich darüber. Gehalt sollte einfach nicht mehr davon abhängen, wie gut oder schlecht jemand verhandelt. Deswegen haben wir uns gefragt: Wie kann eine Gehaltsstruktur im Sinne von Familux New Pay aussehen, die für alle fair und nachvollziehbar ist?

Und wie sieht sie nun aus?
Pabst: Wir haben Lohngruppe 5 bis Lohngruppe 1: von den ungelernten Kräften bis hin zu den Führungskräften. Da haben wir klar definiert, wer in welcher Position wie viel verdient. Die Gehälter liegen über dem österreichischen Hotel-Kollektiv. Außerdem verhandeln wir nur mehr brutto, weil netto nie gerecht ist. Es muss sich für Mitarbeiter einfach lohnen, in die Arbeit zu gehen. Mit der Familie Mayer haben wir außerdem eine Familie, die sagt: Unseren Betrieben geht es gut, uns geht es gut – dann soll es den Mitarbeitern auch gut gehen. Es werden aber auch die Lebensumstände der Mitarbeiter berücksichtigt.

Was heißt das konkret?
Pabst: Ein Mitarbeiter, der von uns ein Mitarbeiterzimmer oder eine Mitarbeiterwohnung zur Verfügung gestellt bekommt, erhält brutto weniger als ein Mitarbeiter, der sich in der Region einen eigenen Wohnsitz sucht oder sich hier niederlassen möchte. Diese Gap wird mit einem monatlichen Zuschuss aufgefüllt. Zusätzlich übernehmen wir die Mietkaution. Für den Umzug bekommen die Mitarbeiter den Hotelbus gratis und den Haustechniker, der ihnen hilft. So wollen wir vor allem auch jungen Mitarbeitern helfen, die vielleicht nicht immer aus finanzstarken Familien kommen.

„Es muss sich für Mitarbeiter einfach lohnen, in die Arbeit zu gehen.“

Mario Pabst hat mit dem Familux New Pay neue Anreize für Mitarbeiter geschaffen

Außerdem gibt es die Änderung, dass ein Mitarbeiter nach einem Jahr Dienstzeit eine Gehaltserhöhung von 100 Euro brutto bekommt.
Pabst: Genau. Das ist sozusagen der Treuebonus. Da gibt es in diesem Jahr den klaren Cut von 1.1.2020 bis 1.1.2021. Wer zu diesem Zeitpunkt noch da sein wird, hat die Chance auf 100 Euro brutto. Dazu füllt der jeweilige Abteilungsleiter einen Qualifikationsbogen aus, in dem er Feedback gibt. Das schafft einen neutralen Rahmen, in dem der Mitarbeiter gelobt werden kann, und stellt gleichzeitig die Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Führungskräften sicher.

Aus Unternehmersicht: Sie investieren sehr viel Geld in Ihre Mitarbeiter. Rentiert sich das wirtschaftlich am Ende?
Pabst: Wir sind davon überzeugt, dass es zurückkommen wird. Wir gehen davon aus, dass wir 2022 den Return bekommen werden. Wir haben uns alle Kosten angesehen, die dem Unternehmen entstehen – und die Kosten, die am seltensten in einem Unternehmen angeschaut werden, sind die Fluktuationskosten. Ein Mitarbeiter, der uns verlässt – das wissen wir von der ÖHV –, kostet uns zwischen 7000 und 9000 Euro brutto. Und es kann, ganz abgesehen von den Kosten, einfach nicht normal sein, dass wir in der Branche eine so hohe Fluktuation haben. Abgesehen von den Kosten sind zufriedene Mitarbeiter die besten Botschafter, die man haben kann. Nämlich, wenn die ihren Freunden sagen: Komm zu uns, du verdienst ein faires Gehalt und bekommst Hilfe beim Umzug.

Für welche Resorts gilt das neue Programm?
Pabst: Vorerst wird das Modell nur bei uns, im Dachsteinkönig, angewandt. Nach einem Quartal werden wir dann erste Bilanzen ziehen.

www.dachsteinkoenig.at

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…