Best Chefs: Die 100 besten Köche Österreichs

Das härteste Branchenranking ehrt auch dieses Jahr Küchenchefs und ihre Teams – und ist damit der ultimative Guide für die Suche nach den besten Restaurants und Köchen Österreichs.
Juni 23, 2022 | Text: Johannes Stühlinger | Fotos: Raphael Gabauer, Mandl Media, Julia Losbichler, Helge Kirchberger, Mario Stockhausen, Adolf Bereuter

Wer in Österreich die ultimative kulinarische Meisterklasse sucht, der darf sich hiermit freuen: Die neue Liste der „100 Best Chefs Austria“ ist zum zwölften Mal eruiert und gekürt! Sprich: Das mit Abstand objektivste Ranking der österreichischen Kochelite wird endlich offiziell bekanntgegeben. Es dient nun wieder ein ganzes Jahr lang als perfekter Guide für alle Gourmets, die wirklich wissen wollen, was gut ist. Schließlich ist die Kür der „100 Best Chefs“ die definitiv härteste Bewährungsprobe der heimischen Gastronomie.

rp266-rpa-100-best-köche
Fünf Anwärter auf den Titel „Best Chef“: Andreas Döllerer, Alain Weissgerber, Heinz Reitbauer, Richard Rauch und Thomas Dorfer.

Wer in Österreich die ultimative kulinarische Meisterklasse sucht, der darf sich hiermit freuen: Die neue Liste der „100 Best Chefs Austria“ ist zum zwölften Mal eruiert und gekürt! Sprich: Das mit Abstand objektivste Ranking der österreichischen Kochelite wird endlich offiziell bekanntgegeben. Es dient nun wieder ein ganzes Jahr lang als perfekter Guide für alle Gourmets, die wirklich wissen wollen, was gut ist. Schließlich ist die Kür der „100 Best Chefs“ die definitiv härteste Bewährungsprobe der heimischen Gastronomie.

rp266-rpa-100-best-köche
Fünf Anwärter auf den Titel „Best Chef“: Andreas Döllerer, Alain Weissgerber, Heinz Reitbauer, Richard Rauch und Thomas Dorfer.

Das sagt übrigens nicht nur Rolling Pin-CEO und Erfinder der Best-Liste, Jürgen Pichler. Diese Tatsache attestierte jetzt sogar einer, der selbst jedes Jahr um den begehrten Titel „Best Chef“ mitrittert – Andreas Döllerer. Der hochdekorierte Meisterkoch formuliert die Sache gar so: „Die Best-Bewertungen von Rolling Pin sind der größte und härteste Branchen-Award der heimischen Spitzengastronomie!“

Was macht die Kür so besonders?

Was aber macht die „100 Best Chefs“-Kür so besonders? „Es ist die Tatsache, dass keine Jury ein Urteil fällt, sondern die Branche selbst“, waren sich bei der Präsentation des brandneuen Rankings im Zuge der neunten Rolling Pin.Convention in Graz alle einig. Kurz zu den knallharten Regeln: Jedes Jahr dürfen ausschließlich Branchenmitglieder die ihrer Meinung nach besten Köche nominieren. Infolge stellen sich die genannten dann über einen klar definierten Zeitraum einem Online-Voting, bei dem ebenso ausschließlich Kollegen aus der Hotellerie und Gastronomie teilnehmen können. „Das bedeutet, dass ausschließlich Menschen mitwählen, die auch Ahnung von der Welt haben, um die es geht“, betont Jürgen Pichler.

Wirklich aussagekräftig wird die Wahl der „100 Best Chefs“ schließlich durch die hohe Anzahl an Stimmen, die abgegeben werden. „Heuer waren es über 8000 Mitarbeiter der heimischen Gastronomie, die für die aus ihrer Sicht besten gestimmt haben. Das ist absoluter Rekord“, freute sich bei der Verleihung Rolling Pin-COO Christian Nezmah. Nachsatz von Pichler: „Das macht die 100-Best-Liste völlig unbestechlich. Und das ist ihr größter Wert!“

Kopf-an-Kopf-Rennen

Aber kommen wir zum Wesentlichen – dem Ergebnis der Wahl 2022. Seit Jahren rittert eine Handvoll Spitzenköche um den Sieg. Allen voran sind es Andreas Döllerer und Heinz Reitbauer, die sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern, das inzwischen Kultstatus hat. Denn: Schon fünf Mal in Folge räumte Reitbauer den Titel ab! „Vielleicht ist es heuer soweit?“ Diese Frage stand Döllerer kurz vor der Bekanntgabe des diesjährigen „Best Chef“ freilich ins Gesicht geschrieben. Allein – es sollte wieder nicht reichen! „Der Titel ,Best Chef‘ geht zum sechsten Mal in Folge an Heinz Reitbauer vom Steirereck“, schallte es von der Bühne. Damit hat der Seriensieger Döllerer erneut auf Platz zwei verwiesen. Dahinter aber hat mit Alain Weissgerber ein Wechsel auf dem dritten Platz stattgefunden: Der Gewinner des Rolling Pin Awards „Burning Chef“ (siehe Seite 45) konnte Paul Ivić vom Stockerl verdrängen.

Ein Mann, der die Branche prägt

Der Sieger jedenfalls war nicht nur glücklich, er zeigte sich vor allem dankbar und fast schon demütig: „Dieser Titel ist nicht nur eine Ehre, er bedeutet Motivation. Er gibt nicht nur mir Auftrieb, sondern unserem ganzen Team, unserer geeinten Steirereck-Familie!“ Schöne Worte, die Rolling Pin-CEO Jürgen Pichler freilich freuten. Dass Reitbauer inzwischen schon das sechste Jahr hintereinander nicht vom Thron zu stoßen war, verwundert Pichler hingegen keineswegs. „Schließlich“, so Pichler, „hat Heinz Reitbauer in den vergangenen Jahrzehnten die heimische Küche nicht nur weiterentwickelt. Er hat sie geprägt wie kein anderer. Da ist es auch kein Wunder, dass diese Leistung innerhalb der Branche gewürdigt wird.“

Wie sehr diese Branche übrigens im Wandel ist, belegen heuer vor allem die Plätze 25 und 31: Während der Votingphase waren sowohl Max Natmessnig als auch Matthias Schütz noch in ihren angestammten Betrieben – inzwischen haben sich beide zu neuen Ufern aufgemacht, um international groß aufzukochen.

Der neue Guide ist hiermit komplett

Abgesehen von diesen beiden Änderungen ist der Guide der österreichischen Spitzengastronomie aber wieder auf dem aktuellen Stand (siehe rechts). Gleichzeitig ist das auch der Startschuss für alle in der Branche Tätigen, sich wieder darüber Gedanken machen, wer denn in der Liste fehlt. Wer also das nächste Mal entweder nominiert oder einfach gewählt werden sollte. Tatsache aber ist – und darin sind sich alle 100 Best Chefs einig – allein schon in diesem Ranking aufzuscheinen ist schon eine große Auszeichnung. Und es ist für jeden Ansporn, selbst immer besser zu werden.

„Seit der ersten Wahl der 100 Best Chefs geht es uns als Veranstalter im Grunde nur darum, der gesamten Branche einen weiteren Grund zu liefern, jeden Tag dafür zu nutzen, einen Tick besser zu werden“, bringt es Rolling Pin-CEO Jürgen Pichler auf den Punkt. Doch in Zeiten wie diesen hofft er zudem, dass derartige Branchen-Awards vielleicht auch dazu dienen, die Welt der Gastronomie und Hotellerie für junge Menschen wieder attraktiver zu machen.

#1 der 100 Best Chefs: Heinz Reitbauer | Steirereck

rp266-rpa-koch-des-jahres

Liebe aus dem Kopftoch: Es ist dieser Spirit, der aus seinem Haus und seiner Küche hinausgegangen und der Heinz Reitbauer junior an allen Ecken und Enden bei der ROLLING PIN.CONVENTION entgegengeströmt ist. „Das macht stolz und zufrieden, wenn man so vielen einstigen Mitarbeitern, die es geschafft haben, begegnet und fast schon ein familiäres Gefühl aufkommt.“ Ein Streben nach Auszeichnungen hatte das Aushängeschild der neuen österreichischen Küche zwar nie, aber der Steirereck-Chef ist dennoch gerührt über den Award als Koch des Jahres – so ganz nebenbei sein sechster Rolling Pin Award. Der Ausnahmekoch sieht den Preis nicht nur „als Bürde, der er gerecht werden muss“, sondern vor allem „als Motivation, eben noch einen Schritt mehr zu machen“ und den Gästen durch seine Kochkunst jene Liebe weiterzugeben, die er durch Preise, Ehrungen und persönliches Feedback bekommt.

Mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet und aktuell auf Rang zwölf in der World’s-50-best-Liste ist die Kochlinie im Steirereck im Wiener Stadtpark, dem besten Restaurant des Landes, immer schon geprägt von der Wertschätzung zum Produkt und dem Überraschungsmoment für den Gast. Reitbauer überzeugt mit der klaren Präsentation seiner Gerichte und all das auf höchstem aromatischen und handwerklichen Niveau. Kulinarische Kunstwerke, ob aus alten, seltenen Gemüsesorten oder aus heimischen Süßwasserfischen, kredenzt der Maître im ultramodernen Glaskubus im Stadtpark oder er verzaubert seine Gäste am Wochenende in der Expositur „Am Pogusch“ mit dem legendären Restlessen, deren Liebe er sich auch weiterhin sicher sein kann.

Hier geht’s zur gesamten Gewinner-Liste!

_____________

Facts:
Eines ist seit vielen Jahren klar: Wer in die 100 Best Chefs-Liste aufgenommen wird, ist somit mit einer der begehrtesten Auszeichnungen der Branche dekoriert. Über 8000 Mitarbeiter der österreichischen Gastronomie und Hotellerie sind heuer dem Aufruf des internationalen Gastronomiefachmagazins Rolling Pin gefolgt, um die besten Köche Österreichs zu nominieren und auszuzeichnen. Für Genießer ist die 100 Best Chefs Austria-Liste der ultimative Guide für die Suche nach den besten Restaurants und Köchen des Landes. Schließlich ist der Award der härteste der Branche.

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • VIP-Einladungen zu ROLLING PIN-Events und vieles mehr…