12 Tipps für die schriftliche Bewerbung

Sie haben kürzlich ihre liebevoll gestaltete Bewerbungsmappe, in ihrer schönsten Handschrift verfasst, mit all ihren Fähigkeiten gefüllt, ganz uncharmant mit einer Absage zurückgeschickt bekommen? <br />Lesen Sie hier, warum! <b>>>mehr...</b>
November 13, 2015

phpXPZE04Tipp 1: Vorbereitung
Lesen Sie den Anzeigentext des Stelleninserats vorher mehrmals durch und versetzen Sie sich in die Lage des Inserenten: Was erwarten sich die Arbeitgeber, welcher Stil ist am passendsten bei der Bewerbung? Wie können Sie sich möglichst positiv präsentieren? Versuchen Sie sich, ins Unternehmen reinzuversetzen.

Tipp 2: Checklist – die Bewerbungsmappe
Das Bewerbungsschreiben ist der erste Eindruck, den Ihr vermeintlich zukünftiger Chef von Ihnen hat. Dementsprechend sollte dieses erste Schreiben auch eine Form haben und absolut ansprechend sein. Inhaltlich besteht es im Wesentlichen aus dem Anschreiben, dem Lebenslauf mit Foto und den Zeugniskopien. Das Anschreiben fasst zusammen, worum es dem Bewerber geht. Keinesfalls dürfen sich hier Schlampigkeitsfehler einschleichen!

Tipp 3: Form der Mappe
Die Mappe sollte auf keinen Fall überfüllt wirken – 25 Zeugnisse oder Bestätigungen interessieren niemanden. Deshalb: Eine Seite Anschreiben, eine Seite Lebenslauf und maximal sechs bis sieben Zeugnisse in die (offene) Mappe legen. Dann kommt alles zusammen in ein adressiertes Kuvert (nicht falten!).

Tipp 4: Das Anschreiben
Geben Sie am Briefkopf Ihren Namen, Ihre Adresse und vor allem Ihre Telefonnummer an. Adressieren Sie Ihr Schreiben an die konkrete Kontaktperson (nicht „sehr geehrte Damen und Herren“) und geben Sie als Betreff an, auf welche Anzeige Sie sich beziehen. Nach der Anrede ist die Einleitung mit „Bezug nehmend auf Ihr Inserat …“ nicht mehr notwendig.

Tipp 5: Keine Floskeln
Erläutern Sie dann, mit welchen Fähigkeiten Sie die geforderten Aufgaben bewältigen können. Verwenden Sie statt Floskeln wie „flexibel, dynamisch, teamorientiert“ oder gar den genauen Wortlauten aus der Stellenanzeige kreativere Adjektive. Verzichten Sie jedoch auf Konjunktive! Hätte, würde, könnte klingen nicht sehr überzeugend.

Tipp 6: Nicht den Pfau spielen
Vermeiden Sie übertriebenes Selbstlob! Schildern Sie, was genau Ihre Motivation für diese Aufgabe ist und beschreiben Sie, was Sie an dem Unternehmen begeistert! Machen Sie klar, inwiefern beide Parteien von der Zusammenarbeit profitieren würden.

Tipp 7: In der Kürze liegt die Würze
Fassen Sie sich insgesamt kurz – die Bewerbung sollte auf einer Seite Platz finden.

Tipp 8: Keine Handschrift
Die Bewerbung unbedingt am PC schreiben – handschriftliche Bewerbungen gehören der Vergangenheit an. Verwenden Sie dabei höchstens zwei Schrifttypen und vermeiden Sie Spielereien wie kursive, unterstrichene oder gar bunte Schriftbilder.

Tipp 9: Der Lebenslauf
Der Lebenslauf sollte knapp und sachlich alle Fragen zum Werdegang in tabellarischer Form beantworten. Er beginnt mit den persönliche Daten: Vor- und Zuname, Anschrift, Geburtsdatum, Geburtsort und Familienstand. Eltern werden nur bei Lehrstellensuche und Kinder nur mit Geschlecht und Alter erwähnt. Es folgen die Angaben zur Berufspraxis: Firma, Ort, Aufgabe, Verantwortung und Mitarbeiter – vergessen Sie auch nicht Wehr- bzw. Wehrersatzdienst! Weiter geht es – falls vorhanden – mit der beruflichen Weiterbildung und mit der Ausbildung: Art der Schulen und/oder Institute samt Abschlüssen und beim letzten Abschluss die Abschlussbewertung. Anschließend folgen etwaige Zusatzqualifikationen, wenn diese für die Position relevant sind. Zum Schluss können auch noch Hobbys angeführt werden, die „gut fürs Image“ sind. Die einzelnen Stationen der Berufspraxis, Fortbildung und Ausbildung sind mit Monat und Jahr anzugeben. Vermeiden Sie ungeklärte Lücken – auch Monate ohne Beschäftigung sollten klar beschrieben sein.

Tipp 10: Das Bewerbungsfoto
Kleiden Sie sich für das Foto wie für ein Bewerbungsgespräch! Das Foto sollte exakt 4 x 6 cm groß sein und oben rechts auf den Lebenslauf geklebt werden. Lebenslauf mit Foto und Zeugniskopien werden in der Bewerbungsmappe eingeordnet.

Tipp 11: Die Zeugniskopien
Für alle im Lebenslauf aufgelisteten Tätigkeiten müssen Kopien von Zeugnissen oder anderen Belegen vorhanden sein. Achtung: Falsche Angaben oder eigenmächtige Korrekturen in Zeugnissen sind strafbar!

Tipp 12: Nachhaken!
Haben Sie nach drei Wochen noch keine Benachrichtigung erhalten, erkundigen Sie sich telefonisch beim Ansprechpartner! Fragen Sie höflich, aber bestimmt, ob es Bezug nehmend auf ihre Bewerbung bereits eine Entscheidung gegeben hat oder ob sie zu einem persönlichen Gespräch vorbeikommen dürfen. Wenn Sie sich nicht mehr melden, hat der Arbeitgeber den Eindruck, der Job sei Ihnen ohnehin egal …

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen