Inspiration: Focacceria Bonassola in Hamburg

Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg eben zum Propheten: Die Brüder Elci haben pures Dolce Vita nach Hamburg gebracht.
März 18, 2016 | Text: Daniela Almer | Fotos: Seren Dal

La vita è bella

Mit der Focacceria Bonassola im Hamburger Stadtteil Ottensen gelang dem Erfolgsduo Onur und Koral Elci nicht nur ihr neuester Coup, sondern damit wurden die beiden Brüder nun auch sesshaft. Szene-Insider kennen die beiden vor allem als Masterminds des innovativen Gastro-Konzepts KitchenGuerilla, einer Art mobilen Kochcrew.

Mit viel Liebe zum Detail werden im Bonassola feinste Fladenbrote nach ligurischer Handwerkskunst zubereitet sowie süße und pikante Tartes und Tortas – von morgens bis abends. Der Tag wird im Bonassola übrigens im Stile der italienischen Aperitivo-Kultur beschlossen, mit einem Gläschen Wein oder einem Aperitif-Cocktail.

Im Bonassola kommt auch das soziale Engagement der Brüder Elci nicht zu kurz: Sie haben den neapolitanischen Brauch des caffè sospeso (zu Deutsch: schwebender Kaffee) in ihrer Focacceria eingeführt. Der Gast bezahlt zwei Kaffees, trinkt aber nur einen. Der zweite Kaffee wird auf eine große Tafel im Laden geschrieben und kann dann diskret von Hilfsbedürftigen in Anspruch genommen werden.

Konzept

Erste Focacceria in Hamburg nach dem Motto: traditionelle Zubereitung, authentische Produkte, Top-Qualität, gewürzt mit einer Prise sozialem Engagement.

Speisen und Preise

Hier sagt man an der Theke, wie groß die gewählte Focaccia sein soll, und dann bezahlt man dafür den Kilopreis. So beträgt zum Beispiel der Kilopreis für die Focaccia Leggera (belegt mit Käse, Gorgonzola, Anchovis und Tomaten, Kapern und Oliven) zwischen 20 und 25 Euro.

www.focacceria-bonassola.com

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen