Inspiration: Taiyaki in New York 

Asiatisch-amerikanischer Trupp präsentiert seine kunterbunten Eiskreationen im Big Apple.
Juni 21, 2018 | Text: Sissy Rabl

Es ist eine ganze Crew, die hinter dem Taiyaki in New York steht und sie haben alle eines gemeinsam: ihre Wurzeln in fernöstlichen Städten wie Guangzhou, Taiwan, Mandalay, Haiphong und Tokio und ihre Jugend in den Vereinigten Staaten. Der junge Haufen ist für einige ganz besondere Instagram-Hits verantwortlich.

Taiyaki in New York

Denn ihre fischförmigen Waffeln, die farbenfrohe Gestaltung und an Einhörner erinnernden Eiskreationen sind vielen gerne mal ein Foto wert. Besagte Waffeln gaben auch den Ausschlag für den Namen, denn Taiyaki bedeutet „frittierter Fisch“ auf Japanisch. Diese sind selbst gemacht vor Ort und zum Beispiel mit Matcha- oder Vanille-Softeis befüllt und mit Saucen und diversen bunten Streuseln verfeinert.

Besonders kitschige Gäste und alle unter zwölf Jahren bestellen am besten den lilafarbenen Einhorn-Slush, der in einem Miniaturschwimmreifen in Einhornform daherkommt – und natürlich Regenbogenstreusel.

Konzept: Asiatisch-amerikanischer Trupp präsentiert seine kunterbunten Eiskreationen im Big Apple.
Speisen: Softeis im selbst gemachten Fischwafferl mit Regenbogenstreuseln obendrauf.

www.taiyaki.nyc

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen