Arbeiten in Norwegen

Rentiere, eisblaue Gletscher, Mitternachtssonne, Fjorde und malerische Täler.
November 13, 2015

Norwegische Flagge
Es war einmal… mit diesen drei Worten lässt sich das Land der Märchen und Trolle am besten vorstellen. Auch der berühmte norwegische Dichter, Henrik Ibsen, schöpfte aus den malerischen Tälern und Fjorden den Hintergrund für seine Lyrik. Hier liebt man gemeinsamen Sport, wie Ski fahren, Angeln, Reiten, Wandern oder Boot fahren. Unvergessliche Expeditionen in die ausgestreckte Tundara von Lappland überzeugen sogar Naturmuffel.

Die bodenständige, fundamentale Kultur der gut 4,5 Millionen Einwohner Norwegens kommt großteils ohne Alkoholgenuss aus. In manchen Restaurants und Cafés bekommt man überhaupt keine alkoholischen Getränke. Das ist sicher einer der Gründe, warum der Pro-Kopf-Alkoholverbrauch einer der niedrigsten in Europa ist. Die kulinarische Tradition genießt der typische Norweger als Jause in Form von Butterbrot mit Belag, vorzugsweise mit „Geitost“ (brauner Käse aus Ziegen- und Kuhmilch).

Wer jetzt den Eindruck bekommt, Norweger wären ein fades, verschlafenes Volk, liegt absolut falsch. Im Gegenteil. Lange Musiktradition (z.B.: jährliches Jazzfestival in Bergen) und viele Feiertage zeugen von aufgeschlossenen und geselligen Menschen, die sich auch für Kunsthandwerk und Volkstanz begeistern.

Wirtschaftliche Situation

Norwegen ist zwar kein Mitglied der EU, aber dank des Schengener Abkommens und als Teil des Europäischen Wirtschaftsraumes gelten ähnliche Regeln wie in der EU. Die moderne, norwegische Wirtschaft punktet durch eine im internationalen Vergleich hohe Erwerbsquote, und der weltweit höchsten Frauenerwerbsrate. Das ist das Ergebnis der aktiven Arbeitsmarktpolitik mit hochwertigen Qualifizierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen. In bestimmten Wirtschaftszweigen, wie zum Beispiel in der Tourismusbranche herrscht Arbeitskräftemangel. Speziell ausgebildete Köche und Kellner werden laufend gesucht und viele rekrutieren aus dem Ausland. Seit dem Jahr 2000 arbeiten bereits mehr als 1700 deutsche Staatsbürger in Norwegen.

WikingerhelmNorwegische Löhne liegen wegen der hohen Lebenshaltungskosten und Steuern, aber auch wegen des Arbeitskräftemangels im oberen mitteleuropäischen Durchschnitt. Es werden 12 Monatsgehälter bezahlt, bei einer wöchentlichen Arbeitszeit zwischen 35,5 und 38 Stunden und 25 Werktagen Urlaub im Jahr. Der durchschnittliche Monatsverdienst für Vollzeitbeschäftigte in der Hotel- und Restaurantbranche liegt bei 22.000 NOK. (1 NOK entspricht 0,12 Euro) Es gibt unterschiedliche Verträge wie z. B.: TIMERLONN. Hier wird man nach Arbeitsstunden bezahlt, je nach Qualifikation, Alter und Ausbildung gibt es zwischen 110 und 115 Kronen. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen, ab 21 Uhr abends und ab 1 Uhr nachts gibt es spezielle Zuschlagtarife. Die andere Bezahlungsart ist über eine Jahresstelle: FASTLONN. Bei monatlich 155 Stunden Arbeitszeit verdient man ca. 12 800 NOK netto (ca. 1600 Euro) für ein gemütliches Arbeiten ohne Hektik.

Wer kein Norwegisch (2 Amtssprachen; Bohmal und Nynorsk) spricht, kann sich mit Englischkenntnissen verständigen. Alle Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis haben außerdem ein Anrecht auf ca. 700 Stunden kostenlosen Norwegischunterricht.

Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis

Man sollte sich binnen sieben Tagen melden und nach dreimonatigem Aufenthalt müssen Einwanderer bei der Fremdenpolizei des Wohnortes eine Aufenthaltserlaubnis beantragen, die zunächst für maximal fünf Jahre gültig ist. Hat man eine Arbeit und einen Wohnsitz gefunden, meldet man sich beim Einwohnermeldeamt (Folkeregisteret), wo man eine norwegische Personenkennziffer (Personnummer, oder auch D-Nummer genannt), zugeteilt bekommt. Diese Nummer ist wichtig für die Eröffnung eines Kontos, für den Telefonanschluss und die Steuerkarte.

Norwegen hat ein dichtes soziales Netzwerk was Gesundheitsvorsorge, Arbeitslosigkeit, Mutterschaft, usw. betrifft. Dafür wird allen Lohn- und Gehaltsempfängern ein gewisser Prozentsatz ihres Einkommens für die Sozialversicherung abgezogen. Nähere Informationen diesbezüglich erteilt die Nationale Sozialversicherungsanstalt –Ausland: Langkaia 1, P.O. Box 8138 Dep., N-0033 Oslo, Tel.: +47 (0) 81059338, Email: ffu@trygdeetaten.no.

Jobsuche

Häuserfront, gestrichen in veschiedenen Farben in Norwegen Als EU/EWR Bürger hat man freien Zugang zum norwegischen Arbeitsmarkt.
Freie Stellen vermitteln die norwegischen Arbeitsämter. (z.B.: AETAT Norwegen, Postboks 8127 dep., N-0032 Oslo, www.aetat.no). Gute Quellen sind auch die Tageszeitungen „Aftenposten“(Sonn-tagsausgabe), „Bergens Tidene“, „Dagens Naeringsliv“ und „Stavanger Aftenblad“.

Die Bewerbungsunterlagen sollten Zeugnisse und den Lebenslauf (ohne Foto) in Englisch beinhalten und nicht länger als 2 Seiten lang sein. Man beginnt mit allen Daten zur Person, dann führt man Ausbildung und Fremdsprachenerfahrungen an. Detaillierte Berufserfahrung, persönliche Interessen und Auslandserfahrung sind die nächsten Punkte, und abschließend gibt man noch die Referenzen mit Anschrift und Telefonnummer an.

Tom Raab im Gespräch

Tom Raab, deutscher Staatsbürger, hat seit drei Jahren seinen eigenen Hotelbetrieb in Stranda. Er war gerne bereit uns seine Erfahrungen mit Norwegen zu erzählen.

Tom RaabRP: Herr Raab, bitte erzählen Sie uns kurz Ihren bisherigen beruflichen Werdegang?

TR: Ich komme aus Bückeburg in Niedersachsen und habe Koch gelernt. Nach Abschluss dieser Lehre bin ich mit 19 Jahren für einen dreimonatigen Sommerjob nach Oslo ins Hotel Continental gegangen. Nach mehreren weiteren Erfahrungen, auch in Deutschland, wurde ich mit 21 Jahren als Küchenchef in einem Restaurant in Oslo angestellt. Als Chef de partie im Radisson SAS in Bergen habe ich viel gelernt, bis ich schließlich eine Weiterbildung in Ökonomie in Bergen absolvierte. Danach besuchte ich die Hotelfachschule in Westberlin. Zurück in Norwegen wurde ich Küchenchef in einem Hotel in Geiranger. Danach sammelte ich meine ersten Erfahrungen als Geschäftsführer in Oppdal. Bis ich schließlich zu meinem Hotel hier in Stranda, das ist bei Geiranger, kam.

RP: Sie sind immer nach Norwegen zurückgekommen. Was mögen Sie so an diesem Land?

TR: Die Ausbildungen sind in Norwegen nicht so gut wie der mitteleuropäische Standard, deshalb kann man hier schnell Karriere machen. Ich habe das Best Western Hotel hier gepachtet und möchte es jetzt kaufen, so etwas wäre in Deutschland viel schwieriger gewesen. Außerdem sind die Leute hier auch nicht so anspruchsvoll, weil es allgemein weniger Auswahl, auch zum Kaufen in den verschiedenen Läden gibt. Es erfüllt einen mit Zufriedenheit in den Fjorden zu fischen, man kann auch herrlich Lachse angeln, Pilze sammeln oder wer es sportlicher mag, wandern oder Ski laufen.

RP: Man hört immer von den hohen Lebenskosten und dem rauen Klima in Norwegen. Wie ist da Ihr Eindruck?

TR: Das sind falsche Eindrücke, die man aber als Urlauber leicht bekommt. Eigentlich sind nur Genussmittel wie Alkohol und Zigaretten wirklich sehr teuer und manche Restaurants auch. Aber wenn man hier lebt ist es viel günstiger als in Deutschland. Die Leute kaufen sich eigene Häuser oder Wohnungen, die sind nicht so teuer, aber auch Wasser und Strom kosten wesentlich weniger als in Deutschland. Der Verdienst ist aber höher. Und was die Temperaturen betrifft, die sind eher mild. Die durchschnittliche Temperatur ist im Sommer so 21°C und im Winter so um die Null Grad, es gibt halt nur mehr Niederschlag. Aber wir sind ja hier an der Westküste, da ist es ohnehin ein bisschen milder durch den Golfstrom.

Hotellobby mit Polstermöbeln, und einem großen Fenster, schlicht gehalten und einer großen Topfpflanze RP: Wie sind die Arbeitsbedingungen in der Hotelbranche?

TR: Allgemein ist das Niveau einfach nicht so hoch, das Tempo ist niedriger, die Gäste sind nicht so anspruchsvoll, es wird einfacher gekocht, aber trotzdem sind alle zufrieden. Die Arbeitszeiten sind kürzer und das Nettogehalt höher als in Deutschland. Ich habe in meinem Hotel schon mit Finnen, Bosniern, Schweden, Deutschen, aber auch Norwegern zusammengearbeitet. Ein Koch verdient bei mir 20.000 NOK, das sind umgerechnet netto etwa 2000 Euro. Außerdem gibt es an Feiertagen doppelte Bezahlung und Zuschläge für Sonntage bei normalen Arbeitsverträgen. Übrigens, ich suche ab Mai 2005 einen Küchenchef (lacht).

Evelin Rauer im Gespräch

Auch Evelin Rauer ist begeistert von Norwegen. Die gebürtige Oberösterreicherin (Salzkammergut) wurde durch Rolling Pin zum Reisen und Arbeiten im Ausland animiert. Eine Koch-Kellner-Ausbildung mit absolvierten Food & Beveragemanagement (WIFI) mit Lehrlingsausbilder verschafften der 30-Jährigen eine gute Grundlage. Jahrelange Oberkellner-Restaurantleitererfahrungen hat sie bereits. Nun arbeitet sie diese Wintersaison in Norwegen an der Rezeption im Alver Hotel in Norwegen.

RP: Wie haben Sie den Kontakt mit Norwegen bekommen?

Evelin Rauer ER: Also auf die Idee mit Norwegen bin ich durch meine Arbeit am Cruiseliner Cunard-Seabourn gekommen, meine skandinavischen Kollegen gaben mir den Tipp, dass man auch hier sehr gutes Geld verdienen kann. Ich war schon immer von Norwegen fasziniert, von der A-HA Pop Gruppe, … aber es ist halt für einen Österreicher nicht billig hier Urlaub zu machen – da hab ich mir gedacht gehst halt rauf für eine Saison – da war ich 24 Jahre alt und komme noch immer hierher zurück.

RP: Wie sieht es mit Sprachkenntnissen aus?

ER: Norwegisch, aber in erster Linie natürlich auch Englisch, ist hier wichtig, ich kann auch Italienisch (habe ich in Florenz gelernt), das ist auch immer hilfreich.

RP: Was gefällt Ihnen an Norwegen?

ER: Es erinnert mich ein bisschen an zu Hause mit Wasser und den Bergen… wunderschön, so grün und das Hochgebirge mit den Gletschern… im Winter am Abend vor dem Kamin, herrlich nach einer Langlauftour… mir gefällts, denn ich mag die Natur.

RP: Was für Schwierigkeiten gibt es als Österreicher in Norwegen?

ER: Ich hatte keine, wir Österreicher sind schnell und verstehen was vom Fach und das ist hier oben gefragt. Wenn man länger bleiben will, ist es empfehlenswert die Landessprache zu lernen – genau wie bei uns halt! Die ist gar nicht schwer, ein Mix aus Deutsch und Englisch.

RP: Wie kommen Sie mit den Norwegern klar?

Norwegens Küste, ein langer Steg ins Wasser mit Holzbooten und Menschen beim Sonnenbaden

ER: Die sind viel relaxter und ruhiger als bei uns. Die Arbeitsgesetze sind sehr loyal und das Verhältnis zum Arbeitgeber ist freundschaftlicher als bei uns zu Hause. Man ist hier Mensch.

RP: Welche Tipps geben Sie jemandem, der auch nach Norwegen will?

ER: Seid offen für andere Kulturen, das ist wichtig für die internationale Hotelbranche, jeder macht es nämlich anders. Hier oben verdient man super Geld, der Fleiß wird anerkannt.

Hoteladressen:

BEST WESTERN STRANDA HOTEL
Postbox 25, N-6200 Stranda 1
Tel.: +47 (0) 70269000
Fax: +47 (0) 70269000
Email: adm@strandahotel.no
www.strandahotel.no

KVIKNÉ S HOTEL BALHOLM
N-6899 Balestrand, Norway
Tel.: +47 (0) 57694200
Fax: +47 (0) 57691502
Email: booking@kviknes.no
www.kviknes.no

LINDSTROEM HOTEL AS
Oeyraplassen 1
N-6887 Laerdal, Norway
Tel.: +47 (0) 57666202
Fax: +47 (0) 57666681
Email: lindstroem.hotel@c2i.net

RICA PARKEN HOTEL
Postboks 545
N-6001 Alesund, Norway
Tel.: +47 (0) 70132300
Fax: +47 (0) 132280
Email: heutne@rica.no
www.rica.no

RAINBOW HOTEL ARENA
Nesgata 1
N-2001 Lillestrom, Norway
Tel.: +47 (0) 66936007
Fax: +47 (0) 66936300
www.rainbow-hotels.no

NORLANDIA ALTAFJORD HOTEL
Bossekopveien
Postbox 1424, N-9506 Alta
Tel.: +47 (0) 78437011
Fax: +47 (0) 78437013
Email: service@norlandia.no
www.norlandia.no

QUALITY HOTEL GRAND
Postboks 753, N-3606 Kongsberg
Tel.: +47 (0) 32772800
Fax: +47 (0) 32734129
Augustin Hotel
C. Sundtsgaten 22-24
N-5004 Bergen
Tel.: +47 (0) 55304000
Fax: +47 (0) 55304010
Email: booking@augustin.no
www.augustin.no

AMBASSADEUR HOTEL
Vestre Torggate 9
N-5015 Bergen
www.hotel-ambassadeur.com

COMFORT INN HALBERG
Strandgaten 190
N-5817 Bergen
RICA SUNNFJORD HOTEL
Postboks 684/ Storehagen 2
N-6800 Ferde
Tel.: +47 (0) 57834000
Fax: +47 (0) 57834001
Email: rica.sunnfjord.hotel
@rica.no
www.rica.no

SEADREAM YACHT CLUB
P.O. Box 65
N-0611 Oslo, Norway
Tel.: +47 (0) 23182265
Email: cgroven@sdyc.no
www.seadreamyachtclub.com

SMI CRUISE LINE
Box 244
NO-1360 Nesbru, Norway
Tel.: +47 (0) 66776550
Fax: +47 (0) 66980049
Email: avis.info@smi.no

Hilfreiche Internetadressen:

www.norwegeninfo.net (Linksammlung über Norwegeninformationen)
www.visitnorway.com
www.reuber-norwegen.de
www.norway.de
www.norwegen.org
www.norwegen-insiderinfo.com (allgemeine Infos)
www.norwegen.no (Norwegenportal)
www.udi.no (Einwanderungsbehörde)
www.lo.no (Gewerkschaft)
www.skatteetaten.no (Steuern)
www.nef.no (Wohnen)
www.gulesider.no (gelbe Seiten)
www.stepstone.no (Online Jobsuche)
www.finn.no (Zeitungsannoncen)
www.aetat.no (Staatliche Arbeitsvermittlung)
www.eures-jobs.com (European
Employment Services)

Kontakte:

Fremdenverkehrsamt Norwegen
Tel.: +49 (0) 402294150
Fax: +49 (0) 4022941588
www.visitnorway.com

Deutsch-Norwegische Handelskammer
P.B. 603, N-0214 Oslo
Besucheradresse:
Drammensveien 111b, N-0273 Oslo
Tel.: +47 (0) 22128210
Fax: +47 (0) 22128222
Email: info@handelskammer.no
www.handelskammer.no

EURES Oslo
Ovre Stattsgate 11
P. O. Box 8168 Dep., N-0034 Oslo
Tel.: +47 (0) 22862260
Fax: +47 (0) 22862261

Hotell-og Restaurantbeiderfortundet (Hotel- und Restaurantgewerkschaft)
Postboks 882, Youngsforget, 0028 Oslo
Tel.: +47 (0) 23062121
Fax: +47 (0) 23062101
Email: hraf@hraf.no
www.hraf.no

Botschaften und Konsulate:

Deutsche Botschaft
Oscarsgate 45, N-0244 Oslo
Tel.: +47 (0) 23275400
Fax: +47 (0) 22447672
Email: info@oslo.diplo.de
www.oslo.diplo.de

Österreichische Botschaft
Thomas Heftyesgate 19-21
N-0244 Oslo
Tel.: +47 (0) 22552348
Fax: +47 (0) 22554361
Email: oslo-ob@bmaa.gv.at

Schweizer Botschaft
Bygdey Allé 78, N-0268 Oslo
Tel.: +47 (0) 23275400
Fax: +47 (0) 22446350
Email: vertretung@osl.rep.admin.ch
www.eda.admin.ch/oslo

Königlich Norwegische Botschaft in Deutschland
Rauchstr. 1, D-10787 Berlin
Tel.: +49 (0) 30505050
Fax: +49 (0) 30505055
Email: emb.berlin@mfa.no
www.norwegen.no/info/embassy.htm

Königlich Norwegische Botschaft in Bern
Bubenbergplatz 10, Ch-3011 Bern
Tel.: +41 (0) 313105555
Fax: +41 (0) 313105550
www.amb-norwegen.ch

Königlich Norwegische Botschaft in Österreich
Reisnerstr. 55-57, A-1030 Wien
Tel.: +43 (0) 17156692
Fax: +43 (0) 17126552
Email: emb.vienna@mfa.no
www.norwegen.or.at

.

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…