Digitaler Grüner Pass in Österreich verzögert sich

Die zweite Stufe des Corona-Passes in Österreich kommt voraussichtlich eine Woche später als angekündigt. Grund seien IT-Anpassungen aufgrund neuer von der EU vorgegebenen Anforderungen.
Juni 1, 2021 | Fotos: beigestellt

Bereits am 4. Juni sollte die zweite von drei Stufen kommen, in denen der „Grüne Pass“ in Österreich eingeführt wird. Das digitale Zertifikat soll als Nachweis für eine Corona-Impfung, -Genesung, oder einen negativen Test gelten. Die 3-G-Regel ist in Österreich Voraussetzung für die Öffnung der Gastronomie und Hotellerie gewesen. Derzeit existiert der Grüne Pass nur theoretisch: Als Eintrittskarte ins Restaurant dient immer noch der ausgedruckte Nachweis, wie auch schon vor der Öffnung für körpernahe Dienstleistungen. Jetzt hat das Gesundheitsministerium angegeben, dass sich der Grüne Pass mit QR-Code um „mindestens“ eine Woche verzögern wird.

shutterstock_1899510253-scaled
Derzeit müssen Österreicher, zum Beispiel beim Restaurantbesuch, Impfung, Test oder Genesung noch in Papierform nachweisen. Der digitale Grüne Pass kommt doch später als angekündigt

Bereits am 4. Juni sollte die zweite von drei Stufen kommen, in denen der „Grüne Pass“ in Österreich eingeführt wird. Das digitale Zertifikat soll als Nachweis für eine Corona-Impfung, -Genesung, oder einen negativen Test gelten. Die 3-G-Regel ist in Österreich Voraussetzung für die Öffnung der Gastronomie und Hotellerie gewesen. Derzeit existiert der Grüne Pass nur theoretisch: Als Eintrittskarte ins Restaurant dient immer noch der ausgedruckte Nachweis, wie auch schon vor der Öffnung für körpernahe Dienstleistungen. Jetzt hat das Gesundheitsministerium angegeben, dass sich der Grüne Pass mit QR-Code um „mindestens“ eine Woche verzögern wird.

shutterstock_1899510253-scaled
Derzeit müssen Österreicher, zum Beispiel beim Restaurantbesuch, Impfung, Test oder Genesung noch in Papierform nachweisen. Der digitale Grüne Pass kommt doch später als angekündigt

Als Grund für die Verzögerung nannte das Gesundheitsministerium neue technische Anforderungen vonseiten der EU. „In der vergangenen Woche wurden durch die EU kurzfristig Änderungen der technischen Anforderungen bekannt gegeben. Anpassungen für die nationalen Systeme sind daher noch erforderlich“, heißt es aus dem Ressort.

Kritik kommt von Opposition

Die gesetzliche Grundlage für den österreichischen Grünen Pass steht mit einer am Donnerstag beschlossenen Novelle des Epidemiegesetzes. Kritik kommt von der FPÖ, die als einzige Partei grundsätzlich gegen die Möglichkeit eines elektronischen Impfnachweises gestimmt hatte, aber auch von SPÖ und NEOS. Die Verzögerung hatte sich schon abgezeichnet, als vorige Woche interne Papiere der IT-Servicefirma der Sozialversicherung publik wurden, die an der technischen Umsetzbarkeit des Projekts Zweifel aufkommen ließen. NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker forderte die Regierung auf, die „österreichische Lösung bleibenzulassen und auf den EU-Pass zu warten.“

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • VIP-Einladungen zu ROLLING PIN-Events und vieles mehr…