Carl-Peter Echtermeijer – Manager im Porträt

300 Mitarbeiter unter ihm und Scheich Al Jaber als oberste Instanz. So gelingt Carl-Peter Echtermeijer der Spagat als Assistent Manager für zwei der besten Hotels in Wien.
November 13, 2015

Fotos: Werner Krug, Grand Hotel, The Ring
Carl-Peter Echtermeijer

>> Softfacts
Lieblingsgetränk: Almdudler.
Leibgericht: Wiener Schnitzel.
Lieblingshotel: The George in Hamburg.
Was ich an Menschen am meisten schätze: Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit.
Erfolg bedeutet für mich: Wenn man für ein Ziel die Messlatte sehr hoch legt und es dann trotzdem schafft bzw. das „Unmögliche“ doch möglich macht.
Diese gastronomischen Leistungen bewundere ich: Besondere und außergewöhnliche Caterings und neue Gastronomiekonzepte, wie zum Beispiel die Aromaküche im Restaurant „at eight“ im The Ring.
Gastlichkeit bedeutet für mich: Eine perfekte Betreuung von A bis Z, das Ermöglichen von außergewöhnlichen Wünschen sowie das Einfühlungsvermögen in den Gast.
Mein Lebensmotto: Bleib dir jeden Tag selbst treu.

Es ist nur eine Straße, die das Grand Hotel von The Ring trennt. Viel weiter auseinander liegen die Philosophien der beiden Häuser, die unter der JJW-Hotels&Ressorts-Gruppe von Scheich Mohamed Bin Issa Al Jaber stehen. „Das Grand Hotel zählt in Wien zu den Institutionen und ist der Inbegriff der Eleganz. Das The Ring geht einen modernen und jungen Weg“, so Carl-Peter Echtermeijer, der als Assistent Manager beide Philosophien in einer Person vereint.

Politische Staatsgäste bilden die Klientel des Grand Hotels, Pop-Stars sind die treuen Gäste im The Ring. „Dazwischen sehe ich mich als jenen, der einerseits für die Operations verantwortlich ist und der andererseits die Rolle des Motivators und des Zugpferds für das Personal übernimmt“, so der 40-Jährige, der in den Jahren 2006 und 2007 für den kompletten Verkauf und das Marketing im Grand Hotel zuständig war und der mit Anfang 2008 zum General Manager beider Hotels aufstieg (The Ring eröffnete im Herbst 2007). Insgesamt stehen gut 300 Mitarbeiter unter Echtermeijer – 250 im Grand Hotel, 50 im The Ring. „Hotellerie und Gastronomie ist nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung. Diese Einstellung versuche ich meinen Mitarbeitern auf allen Ebenen zu vermitteln. Sie müssen spüren, dass es etwas Tolles ist, wenn man in dieser Branche arbeiten darf“, so Echtermeijer, der vor seiner Station in Wien zuvor als…

Fotos: Werner Krug, Grand Hotel, The Ring
Carl-Peter Echtermeijer

>> Softfacts
Lieblingsgetränk: Almdudler.
Leibgericht: Wiener Schnitzel.
Lieblingshotel: The George in Hamburg.
Was ich an Menschen am meisten schätze: Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit.
Erfolg bedeutet für mich: Wenn man für ein Ziel die Messlatte sehr hoch legt und es dann trotzdem schafft bzw. das „Unmögliche“ doch möglich macht.
Diese gastronomischen Leistungen bewundere ich: Besondere und außergewöhnliche Caterings und neue Gastronomiekonzepte, wie zum Beispiel die Aromaküche im Restaurant „at eight“ im The Ring.
Gastlichkeit bedeutet für mich: Eine perfekte Betreuung von A bis Z, das Ermöglichen von außergewöhnlichen Wünschen sowie das Einfühlungsvermögen in den Gast.
Mein Lebensmotto: Bleib dir jeden Tag selbst treu.

Es ist nur eine Straße, die das Grand Hotel von The Ring trennt. Viel weiter auseinander liegen die Philosophien der beiden Häuser, die unter der JJW-Hotels&Ressorts-Gruppe von Scheich Mohamed Bin Issa Al Jaber stehen. „Das Grand Hotel zählt in Wien zu den Institutionen und ist der Inbegriff der Eleganz. Das The Ring geht einen modernen und jungen Weg“, so Carl-Peter Echtermeijer, der als Assistent Manager beide Philosophien in einer Person vereint.

Politische Staatsgäste bilden die Klientel des Grand Hotels, Pop-Stars sind die treuen Gäste im The Ring. „Dazwischen sehe ich mich als jenen, der einerseits für die Operations verantwortlich ist und der andererseits die Rolle des Motivators und des Zugpferds für das Personal übernimmt“, so der 40-Jährige, der in den Jahren 2006 und 2007 für den kompletten Verkauf und das Marketing im Grand Hotel zuständig war und der mit Anfang 2008 zum General Manager beider Hotels aufstieg (The Ring eröffnete im Herbst 2007). Insgesamt stehen gut 300 Mitarbeiter unter Echtermeijer – 250 im Grand Hotel, 50 im The Ring. „Hotellerie und Gastronomie ist nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung. Diese Einstellung versuche ich meinen Mitarbeitern auf allen Ebenen zu vermitteln. Sie müssen spüren, dass es etwas Tolles ist, wenn man in dieser Branche arbeiten darf“, so Echtermeijer, der vor seiner Station in Wien zuvor als …

Eindrücke des Grand Hotel in Wien

>> Hardfacts
Zimmer & Suiten: 175 Zimmer und 30 Suiten im Grand Hotel, 60 Zimmer und 8 Suiten im The Ring, Vienna‘s Casual Luxury Hotel.
Mitarbeiter: etwa 300, davon 150 im Grand Hotel.
Zimmerpreise: gestalten sich nach der dementsprechenden Positionierung, zusätzlich dazu nach den jeweiligen Markt- und Standortbedingungen und auch nach der Mitbewerberkonstellation.
Auslastung: im Grand Hotel Wien etwa 70 Prozent. Im The Ring wurde im ersten Betriebsjahr eine Auslastung von 65 Prozent erzielt, das Ziel für das Jahr 2009 liegt bei etwa 70 Prozent.
Pläne für die Zukunft: eine Steigerung der derzeitigen Positionierung und Vermarktung, vor allem in den so genannten Zukunftsmärkten, beide Hotels qualitäts- und servicemäßig auf einem hohen Level zu halten und natürlich die Umsätze pro Betriebsjahr zu steigern.

… Sales&Marketing Direktor im Intercontinental in Hamburg arbeitete und davor 6 Jahre im Hilton tätig war. Einmal pro Woche trifft er sich mit einem seiner Mitarbeiter zum Frühstück, um sich über die Branche, aber auch über Privates auszutauschen. „Das stärkt das Verhältnis.“

Der Kontakt wird nicht nur in der Hierarchie nach unten gepflegt, sondern auch nach oben an die Spitze, wo Scheich Al Jaber steht. „Er ist sehr engagiert und offen gegenüber neuen Ideen. Ein Mann, der wirklich etwas bewegen will und das auch tut. Die Zusammenarbeit läuft dementsprechend gut“, so Echtermeijer, für den vor allem das gastronomische Konzept der beiden Häuser eine tragende Rolle spielt. Und man spielt in Österreich in einer Liga mit den Besten: Im Grand Hotel kocht Jaqueline Pfeiffer im Le Ciel zwei Hauben, mit dem Unkai hat man einen der besten Japaner direkt im Haus, und im The Ring vollführt der junge Thomas Seifried im „at eight“ eine moderne, ausgefallene Küche. „Die Restaurants sind so etwas wie das Tor für das Wiener Publikum, das über diesen Weg auch unsere Hotels kennen lernt.“ Zusätzlich positioniert Echtermeijer die beiden Häuser durch außergwöhnliche Angebote, wie im Grand Hotel aktuell zum Beispiel das Haydn Package (mit Besuch im Haydn-Haus) oder im The Ring das Ultimate Business Woman-Package, zugeschnitten auf die Business-Frau samt allen Dingen und Informationen, die sie für einen geschäftlichen Trip nach Wien benötigt. Diese Packages verkauft Echtermeijer hauptsächlich über den Internetauftritt der beiden Hotels. Auch was das Web 2.0 betrifft, kurbelt der General Manager höchstpersönlich das Marketing an. In seinem exklusiven Blog theringpresse.worldpress.com schreibt Echtermeijer über interessante Gäste des Hotels sowie über Veranstaltungen in Wien und interviewt auch immer wieder andere Persönlichkeiten aus der Branche. „Eine Stunde am Tag widme ich mich dieser Aufgabe. Auch diese Variante ist wichtig, um Gäste anzusprechen und sie an unser Haus zu binden.“

Kontakt
Carl-Peter Echtermeijer
Assistant General Manager
Grand Hotel GmbH
Kärntner Ring 9, A-1010 Wien
Tel: +43 (0) 1 / 51 580-701
cpechtermeijer@jjwhotels.com

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…