Corona-Virus: Bayern zahlt Verpflegung für Pflegepersonal

Die bayerische Landesregierung zahlt ab April das Essen für Pflegepersonal.
März 25, 2020 | Text: dpa/Redaktion | Fotos: Bayerische Staatsregierung

 

Hier geht’s zum Gastro-Live-Ticker rund um das Coronavirus.

Der Freistaat Bayern will ab dem 1. April die Kosten für Essen und Trinken der Pflegerinnen und Pfleger in Krankenhäusern, Altenheimen, aber auch Behinderteneinrichtungen übernehmen. Man wolle mit der Aktion „ein Signal des Dankeschöns“ setzen. Das sagt der bayerische Ministerpräsident Markus Söder am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München.

„Wir wollen auch ganz speziell den Menschen, die Tag und Nacht um das Leben von anderen Menschen kämpfen, die sich hier sorgen und kümmern, eine Unterstützung geben“, ergänzt Gesundheitsministerin Melanie Huml. Das sei das Mindeste, das man tun könne, dass das Pflegepersonal nicht auch noch das Essen in der Kantine zahlen müsse.

Markus Söder, Bayern
Der Freistaat Bayern zahlt ab 1. April die Verpflegung des Pflegepersonals. Das kündigt Markus Söder bei einer Kabinettssitzung an.

Falls eine Einrichtung keine Verpflegungsmöglichkeit vorhalten kann, übernimmt der Freistaat die Kosten für eine externe Bewirtung etwa durch Catering. Das geschieht so lange, wie die Herausforderung durch das Coronavirus die Kräfte so umfassend in Anspruch nimmt, heißt es in einer offiziellen Mitteilung der Regierung. Die Unterstützung gelte auch in Krankenhäusern, Universitätsklinika und Rehabilitationseinrichtungen sowie Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen, die derzeit keine Covid-19-Patienten versorgen.

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…