Betrug: „Sternekoch“ Lars Volbrecht verurteilt

Lars Volbrecht und seine Ehefrau Nadine wurden vom Amtsgericht Böblingen in mehreren Betrugsfällen für schuldig empfunden.
April 26, 2019

Lars Volbrecht, der im Zuge der Verkündung des Guide Michelin 2019 für Deutschland zu zweifelhaftem Ruhm kam, wurde laut Medienberichten wegen Betrugs verurteilt.
Volbrecht erhält demnach eine Haftstrafe von 1 Jahr und 10 Monaten auf Bewährung. Der Koch, der mittlerweile in der Schweiz ein Restaurant führt, hat das Urteil angenommen.“, so Werner Kömpf, der Pressesprecher des Amtsgerichts Böbingen, gegenüber der AHGZ. Durch die Annahme Lars Volbrechts ist das Urteil rechtskräftig.

Ehefrau nimmt Urteil nicht an

Volbrechts Ehefrau hingegen, die in drei Fällen wegen Betrugs für Schuldig gesprochen wurde, zeigt sich laut Pressesprecher nicht geständig und hat das Urteil nicht angenommen. Gegenstand der Verhandlung am Amtsgericht Böblingen war, das Nadine und Lars Volbrecht trotz „Kenntnis einer Zahlungsunfähigkeit“ vorsätzlich Bestellungen bei Liefernaten in Auftrag gaben. Die vieldiskutierte Täuschung des Restaurantführers Guide Michelin war nicht Gegenstand der Verhandlung. Den damals erhaltenen Stern hat Volbrecht mittlerweile zurückgegeben. Mehr zum Thema gibt’s hier

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen