Tag des Wiener Schnitzels

Es ist das wohl berühmteste, österreichische Gericht der Welt und das erste, dessen Eigenname einer Stadt gewidmet wurde. Sieben Fun Facts über den panierten Leckerbissen.
September 9, 2015 | Fotos: beigestellt

1. Die Bezeichnung „Wiener Schnitzel“ wurde im 19. Jahrhundert geprägt, sie findet sich bereits in Maria Anna Neudeckers Allerneuestem allgemeinen Kochbuch von 1831 als „Wiener Schnitzel von Kalbfleisch“.

Wiener Kochbuch
2. Das originale Wiener Schnitzel ist rechtlich geschützt – nur Schnitzel aus Kalbsfleisch können auch Wiener Schnitzel genannt werden.
Wiener schnitzel

3. Die Herkunft des Wiener Schnitzels ist nicht erwiesen – möglicherweise geht es auf das Costoletta alla Milanese zurück. Einer Legende zufolge brachte Feldmarschall Radetzky das Rezept 1857 aus Italien mit. Der Sprachforscher Heinz Dieter Pohl hat 2007 jedoch nachgewiesen, dass die Geschichte ein Mythos ist und bleibt.

Herkunft des wiener schnitzels

4. In Amerika wurde eine Fast Food Kette nach dem Wiener Schnitzel benannt.

­Fast Food Kette nach Wiener Schnitzel benannt

5. Der Guiness Weltrekord für das größte Wiener Schnitzel wurde am 19. Mai 2011 aufgestellt – das Schnitzel wog 550 Kilo. Den Rekord für das längste Schnitzel stellte 2009 ein Prachtstück mit mit 96,7 m auf.

Wiener Schnitzel

6. Das Klopfen des Fleisches soll es nicht nur schön flach machen – dadurch brechen auch die Muskelfasern auf und machen es so zarter.

Klopfen des Fleisches

7.  Ein Schnitzel mit 125 Gramm hat etwa 275 Kalorien.
Schnitzel

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen