Ausgabe 065, Karriere-Tipps

AIDA: 24 hours auf hoher See

Als Rezeptionistin auf der AIDAdiva ist Annika Pinther Anlaufstelle für 2500 Passagiere. Echte Allrounderqualitäten sind gefragt – vor allem beim Check-in und nicht zuletzt bei starkem Seegang.

eine Dame an Deck des Kreuzfahrtschiffes AIDA Klingt fast nach erfüllter Sehnsucht: Sie ist am Meer aufgewachsen, ihr Vater war Kapitän und jetzt fährt sie selbst zur See. Seit 2005 ist Annika Pinther als Rezeptionistin auf den Meeren dieser Welt im Einsatz. Auf der AIDAdiva, die seit März vergangenen Jahres mit ihren 14 Decks, 252 Metern Länge und 32 Metern Breite die Ozeane durchkreuzt, ist sie damit Anlaufpunkt Nummer 1 für die Gäste. Und das sind immerhin 2500 an der Zahl für das sechsköpfige Team an der Rezeption. Kein Wunder, dass der Check-in-and-out-Tag im Hafen von Mallorca bereits um fünf Uhr morgens beginnt – und erst nach 15 Stunden enden wird. Hellwach geht es in den Tag, denn die Arbeit häuft sich bereits, schließlich ist Urlauberschichtwechsel angesagt, Staugefahr mitinbegriffen. Abreiseunterlagen werden vorbereitet, die 25-jährige gebürtige Magdeburgerin, die in Warnemünde aufwuchs, ist pausenlos mit Auschecken beschäftigt und erstellt Rechnungen am laufenden Band. Für das eine oder andere Schmunzeln über manche Gästeanfragen der letzten Wochen bleibt jetzt kaum Zeit – ob etwa...

HIER registrieren

13.05.2008